DAX+0,30 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,33 % Öl (Brent)-0,04 %

Deutsche Bank – wer hätte das gedacht…

Gastautor: Daniel Saurenz
16.01.2019, 18:48  |  520   |   |   

Banken_Deutsche Bank_2Aktien soll man kaufen, wenn wirklich jeder den Löffel geworfen und die Hoffnung aufgegeben hat. Dann sind die zittrigsten Hände alle weg gespült. Franz-Georg aus unserem Team titelte heute Mittag sinngemäß “Deutsche Bank kann steigen, wenn…”. Wir waren im Favoritendepot antizyklisch am 2.Januar in einen Discount-Call auf die Deutsche Bank eingestiegen – hier zu sehen im Depot. 22 Prozent liegt das Papier jetzt binnen 14 Tagen vorne und Sie bleiben bitte alle dabei. Am 17.12 hatten wir auch die HX5SDE empfohlen. Auch da bleiben Sie dabei, bei zwei Euro kann man Teilgewinne dann kassieren. Sie wollen dazu wissen….…wie unser Exklusivbereich mit Newsletter aussieht?

Hier mal ein Beispiel für Research vom 6.1.

Dies erwartet Sie beispielsweise als Abonnent:

Liebe Leser unseres Exklusivbereichs,
 
 
wir hoffen, wir konnten ihnen mit unserer Einschätzung am Freitag etwas helfen. Beide „Prognosen“ trafen wie erwartet ein. Der Arbeitsmarkt zeigt sich in den USA weiterhin sehr stark und die US-Notenbank lenkt langsam ein. Dies könnte der Kurstreiber im ersten Quartal sein. Dennoch dürften die Schwankungen in den nächsten Wochen hoch bleiben. Dafür als ersten Chart des Tages den Verlauf der großen Korrekturen im S&P seit 2000.
 
Als zweiten Chart blicken wir auf die Bilanzen der Quantitativen Lockerung der vier großen Notenbanken. 
 
 
Korrekturen des S&P über 10 Prozent seit 2000
 
 
 
 
 
Notenbanken-Bilanzen seit Januar 2016:
 
 
 
 
 
————————————————————————— 
 
Vielen Dank für ihr Abonnement – bei Fragen und Anregungen antworten Sie einfach auf diese Mail oder schreiben Sie an info@feingold-research.com


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors