DAX+0,30 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,33 % Öl (Brent)-0,04 %

Deutschland SPD will Systemwechsel bei Pflegeversicherung

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.01.2019, 01:00  |  1046   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Damit Pflege in Deutschland auch in Zukunft bezahlbar bleibt, fordert die SPD einen Systemwechsel. "Wir werden die steigenden Kosten in der Pflege auf Dauer nur finanzieren können, wenn auch Beamte und Privatversicherte in Zukunft Beiträge in die gesetzliche Pflegeversicherung einzahlen", sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Diese Gruppen profitierten vom Pflegesystem, zahlten aber zum Teil deutlich niedrigere Beiträge.

"Wir brauchen eine Bürgerversicherung in der Pflege", so Lauterbach weiter. Die Chancen für einen solchen Systemwechsel stiegen mit jedem Jahr: "Allein deshalb, weil sich immer mehr Beamte und Selbstständige mit kleinen Einkommen die steigenden Beiträge für die private Pflegeversicherung im Alter nicht mehr leisten können", so der SPD-Politiker. Eine am Mittwoch veröffentlichte Studie der Bertelmann-Stiftung war zu dem Ergebnis gekommen, dass der Beitragssatz der Pflegeversicherung bis zum Jahr 2045 von 3,05 auf 4,25 Prozent steigen werde. Bereits Anfang 2019 war der Beitragssatz um 0,5 Prozentpunkte angehoben worden.


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Jetzt seht doch mal,wenn Ihr so ziemlich jeden Bürger,auf der Welt,als willigen "Ersatz-Deutschen" betrachtet,dann kommt im Inland einfach keiner mehr darum herum,Euch zu fragen,warum Ihr hier einfach jeden rein lasst,ohne dass er am Grenzhäuschen seine fälligen,bisher nicht erstatteten Beiträge unverzüglich erstattet,das sieht ja aus,als wären wir ein bisschen dämlich,dass wir als einzige dann verbleiben,die dann Beiträge erstatten,während alle anderen alles umsonst erhalten!
So,wie das bisher läuft,kommt man am besten spät,und genießt sein Leben woanders,wo man üblicherweise keine Beiträge für so etwas bezahlt und sollte man je bedürftig werden,....ja,dafür gibts doch Deutschland und die SPD,ist Euch das denn noch nie auf gefallen,dass Ihr ohnehin gut davon gelebt habt,dass Ihr Geld für etwas nehmt,was anderswo üblicherweise Sache des Staates ist?
Tjaa,das fällt nun mal ein bisschen auf,wenn man zu gierig wird!
Außerdem,wirkt das nun nicht gerade solvent,solange Fr.Dr.Merkel immer noch infolge ihrer Zuwiderhandlung,den Weisungen des BVG das land mit der Altersarmut plagt,wer soll Euch nun glauben,dass das Geld tatsächlich im Lande bleibt,das könnte doch "wischi-waschi" wieder in Griechenland landen,weil wird der Deutsche geplündert und die kassen sind voll,weckt es doch sofort Begehrlichkeiten,in Staaten,die den Akteuren hier noch bereit sind,auf die Schultern zu klopfen!
...und wir müssen doch einmal damit aufhören,uns Duldung zu erkaufen,weil uns Daheim gar nun wirklich keiner mehr streicheln will!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel