DAX+0,08 % EUR/USD0,00 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-0,28 %
Aktien Frankfurt: Gute Laune nach Dax-Anstieg über 11000 Punkte hält an
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Gute Laune nach Dax-Anstieg über 11000 Punkte hält an

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.01.2019, 11:56  |  1603   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Freitag über der runden Marke von 11 000 Punkten etabliert. Gleich zum Handelsstart hatte der Leitindex diese Hürde genommen und seine Gewinne in der Spitze bis auf 11 049 Zähler ausgebaut.

Gegen Mittag verbuchte der Dax ein Plus von 0,98 Prozent auf 11 025,26 Punkte. Damit zeichnet sich auf Wochensicht ein Gewinn von 1,3 Prozent ab. Er hat sich seit seinem Ende Dezember markierten Zweijahrestief inzwischen um mehr als 7 Prozent erholt.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Neue Hoffnung auf Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit gab den Börsen vor dem Wochenende Auftrieb. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann zuletzt 1,18 Prozent auf 23 004,83 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 1 Prozent zu.

Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge erwägen Vertreter der Trump-Regierung Maßnahmen zur Senkung der Zölle auf chinesische Waren, um so die Finanzmärkte zu beruhigen. Zwar hatte das US-Finanzministerium diese Aussage am Vortag zügig dementiert und die Wall Street daraufhin einen Teil ihrer Kursgewinne wieder abgegeben, sie schloss aber dennoch klar im Plus. Auch an den Börsen Asiens ging es zum Wochenausklang nach oben.

Ob die USA tatsächlich eine Senkung der Strafzölle gegen China erwögen, könne aktuell niemand sagen, schrieb Experte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einem Kommentar. Das Gerücht reiche den Anlegern derzeit aber schon aus, um Aktien zu kaufen. "Das zeigt, wie sehr sich die Stimmung an den Börsen seit Jahresbeginn verbessert hat."

Am deutschen Aktienmarkt waren die Papiere von Hellofresh mit einem Plus von fast 18 Prozent der Star. Der Kochboxen-Versender wuchs 2018 schneller als gedacht. Zudem sei der operative Verlust deutlich niedriger ausgefallen, als Experten erwartet hatten, hieß es. Der Wettbewerb für Hellofresh nehme zwar zu, aber die Dynamik des Unternehmens zeuge von einer starken Marktposition, schrieb Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan.

Im Kielwasser der hohen Kursaufschläge legten auch die Papiere von Rocket Internet um 2,7 Prozent zu. Der Start-up-Entwickler hatte Hellofresh im November 2017 an die Börse gebracht und erst vor kurzem seinen Anteil auf jetzt knapp unter 30 Prozent gesenkt.

Die Papiere des Zahlungsabwicklers Wirecard setzten an der Dax-Spitze mit plus 3 Prozent ihre Erholung fort. Unter den größten Gewinnern waren auch Bank- und Chemie-Aktien. Die wieder gestiegene Risikoneigung am Markt treibe Banken und Zykliker an, sagten Börsianer. Deutsche Bank verteuerten sich um 2,1 Prozent, BASF um 2 beziehungsweise 1,7 Prozent. Wacker Chemie stiegen nach Umsatzzahlen im MDax um gut 4 Prozent.

Eine Gewinnwarnung der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair ließ den Kurs der Lufthansa zwischen Minus und Plus schwanken. Zuletzt notierten die Anteile so gut wie unverändert.

Kursgewinne von 1,6 Prozent verbuchten die Anteile der im SDax gelisteten Shop Apotheke . Hier wirkte die Aussicht auf ein Ende des Widerstands von Apotheken gegen den Online-Versand von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln positiv.

Umstufungen bewegten auch am Freitag einige Kurse deutlich. So ließ eine Hochstufung auf "Neutral" durch die Citigroup die Anteile des Dünger- und Salzkonzerns K+S um 4,4 Prozent steigen. Klöckner & Co rutschten zeitweise auf ein Tief seit 2009 und verbuchten zuletzt noch immer Verluste von 5,4 Prozent. Das Bankhaus Lampe hatte die Aktien des Stahlhändlers von "Kaufen" auf "Verkaufen" doppelt abgestuft und rechnet in diesem Jahr mit mehr Gegenwind als zunächst gedacht./ajx/fba

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel