DAX+0,10 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,18 % Öl (Brent)-0,20 %

Neue Allianz BMW, Bosch, Conti, Daimler, VW und ZF: Notgemeinschaft oder Modell der Zukunft?

23.01.2019, 14:39  |  7308   |   |   

Die Allianz von führenden Unternehmen der deutschen Autoindustrie, um das autonome Fahren voranzutreiben, weitet sich anscheinend aus.

Viel mehr deutsche Autobauer und Zulieferer - als bislang bekannt waren - sollen an einer Kooperation für das autonome Fahren arbeiten, berichtet das "Manager Magazin". Demnach sprechen Manager der Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen sowie der Zulieferer Bosch, ZF Friedrichshafen und Continental über eine gemeinsame Plattform für die Entwicklung von Autos, die von Computern gelenkt werden.

BMW mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der BMW steigt...
Ich erwarte, dass der BMW fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Bislang war nur durchgedrungen, dass BMW und Daimler an einer derartigen Kooperation arbeiten. Aber auch beim neuen, erweiterten Zusammenschluss sollen BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich und Volkswagen-Chef Herbert Diess die treibenden Kräfte sein.

Erste Entscheidungen über das neue Bündnis sollen im März 2019 fallen. Jetzt gehe es darum, welche Technik als Basis für autonom fahrende Autos dienen und welches Unternehmen welche Aufgaben lösen soll.

Quelle:

Manager Magazin

Seite 1 von 2


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Abwarten und Tee trinken, hier wurden und werden noch viele Säue durchs Dorf getrieben.

In dem System ist verunsichern Strategie um den doofen das Geld aus der Tasche zu ziehen und somit "die Wirtschaft" am laufen zu halten.

Das Spiel ist einfach zu durchschauen, ich mach da schon lange nicht mehr mit und ich muß sagen es passt perfekt.

Sollen die anderen Hamster bzw. den Hase spielen, ich bin der Igel im Spiel :-)
Auch das will der Verbraucher nicht.

Aber die Wirtschaft macht es der Politik nach: Wir werden einfach dazu gezwungen!

Allerdings wird das ein Rohrkrepierer: Diese Autos samt der dazu notwendigen Peripheriegeräte werden den Steuerzahler ein Vermögen kosten, das er heute schon nicht mehr hat.
Und autonomes Fahren heißt ja nichts anderes, als Totalüberwachung.
Wesentliche Frage: Darf dann der Passagier, dessen Akoholpegel automatisch gemessen wird, überhaupt mitfahren?
Orwell war vorgestern und fast noch menschlich. Heute ist schon übermorgen und nur noch gruselig.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel