DAX+0,89 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+0,94 %

Kann Trump nach den Shutdown auch den US-Handelskrieg beenden? Moskauer Börse schon wieder Top-Performer unter den Weltbörsen gleich zum Jahresbeginn

28.01.2019, 00:41  |  2158   |   |   

Die Moskauer Börse hatte mit dem besten Börsenstart aller Weltbörsen und stieg schon um 11 Prozent. Aber auch die Börsen aus Zentral-Osteuropa hatten einen guten Börsenstart wie insbesondere die Börsen aus Budapest und Warschau mit einem Plus von jeweils über 5 Prozent. Aber auch der DAX erholte sich um 6,85 Prozent seit Jahresbeginn, nachdem er im letzen Jahr noch mit 18 Prozent im Minus landete. In drei Jahren stieg der DAX allerdings nur um 16 Prozent während der russische Aktienmarkt um 75 Prozent im Durchschnitt ansteigen konnte. Alle Anleger setzen jetzt offensichtlich auf eine baldige Beendigung des Handelsstreits zwischen den USA und China. Der drohende „harte“ Brexit geriet dabei ins Hintertreffen bzw. wurde von den Anlegern bis jetzt ignoriert.

Stark erholter Ölpreis und Rubel unterstützen die Rally an der Moskauer Börse

 

Die Moskauer Börse erfreute die Anleger mit einem Plus von über 11 Prozent seit Jahresbeginn. Sie konnte damit sowohl den DAX (+6,85 Prozent) und auch den Dow Jones Industrial Index  (kurz DJI, +7,24 Prozent) wie schon im letzten Jahr klar outperformen. Aber auch in drei Jahren stieg der russische Aktienmarkt um 75 Prozent sogar in US-Dollar, während der DAX „nur“ um 16 Prozent zulegen konnten und der DJI um 55 Prozent. Die Moskauer Börse war also in den letzten 3 Jahren einer der am besten performenden Aktienmärkte der Welt.  Neben den russischen Öl-/Gasaktien stiegen auch die russischen Goldaktien kräftig an, die auch im Börsenbrief EAST STOCK TRENDS (www.eaststock.de) zum Kauf empfohlen wurden. So konnten auch die im EAST STOCK TRENDS empfohlen Muster-Depot-Aktien bereits kräftig um über 8%  Prozent im Kurs zulegen.

 

Der Goldpreis stieg zuletzt wieder auf 1300 US-Dollar/Unze, was eine wichtige Chartmarke ist. Unterstützt wurde die beeindruckende Jahresanfangsrally an der Moskauer Börse aber vor allem durch den wiederstarkten Ölpreis. Der Brentölpreis stieg von 52 auf 61 US-Dollar/Barrel und dem wiedererstarkten Rubel – der Euro fiel in diesem Jahr zum Rubel  von 79 auf 75 EUR/RUB.

 

Beate Sander (80) macht es deutschen Anlegern vor

 

Allerdings waren  die meisten deutschen Anleger wegen der US-Sanktionen, aber auch wegen dem permanenten Putin- und Russland-Bashing der Mainstream-Medien als Anleger nicht dabei, weil die politischen Risiken als zu hoch eingestuft wurden. Trotz der starken Kurssteigerungen bleibt der russische Aktienmarkt aber einer der am niedrigsten bewerten Aktienmärkte der Welt mit zudem den höchsten Dividendenrendite der Welt.

 

Nur die 80-jährige Millionärin und Buchautorin Beate Sander setzt schon lange ganz mit großem Erfolg gezielt auf ertrags- und dividendenstarke russische Blue Chips wie Gazprom, LUKoil und Norilsk Nickel und sie ist damit bisher sehr gut gefahren.

 

Auch andere Osteuropabörsen hatten einen guten Start

 

Aber auch die zentralosteuropäischen Börsen aus Ungarn, Polen und Tschechien sowie die baltischen Börse aus Lettland, Litauen und Estland hatten alle einen guten Börsenstart mit einer Performance von 3 bis 5 Prozent seit Jahresbeginn. So konnte auch der CECE-Index (mit Polen, Ungarn und Tschechien im Boot) um 5,39 Prozent auf 1785 Indexpunkte zulegen. Sogar die Aktien aus Kasachstan stiegen um 5 Prozent seit Jahresbeginn beim KTX-Index, die im letzten Jahr aber wie die deutschen Aktien aus dem DAX unter die Räder kamen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer