DAX-0,15 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,96 %

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 06.02.2019 - 15.15 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
06.02.2019, 15:20  |  400   |   |   

ROUNDUP 2/Dämpfer für Daimler: Zetsches letzte Bilanz mit Gewinneinbruch

STUTTGART - Der scheidende Daimler -Chef Dieter Zetsche hat mit seiner letzten Jahresbilanz einen herben Gewinneinbruch präsentieren müssen. Zetsche kündigte bereits Gegenmaßnahmen in der wichtigen Pkw-Sparte an, allerdings ohne Details zu nennen. "Wir sind in der Erarbeitung dieses Programms", sagte der Manager am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz. Solange Umfang und einzelne Bestandteile nicht feststünden, könne er sich dazu nicht weiter äußern. Die Umsetzung liege aber in der Verantwortung des neuen Vorstandsteams. Zetsche übergibt nach 13 Jahren an der Konzernspitze bei der Hauptversammlung im Mai die Führung an Entwicklungschef Ola Källenius.

ROUNDUP 2: Munich Re hebt Dividende nach Milliardengewinn kräftig an

Daimler mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Daimler steigt...
Ich erwarte, dass der Daimler fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

MÜNCHEN - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat trotz hoher Großschäden 2018 einen überraschend starken Milliardengewinn erzielt. Auch dank guter Ergebnisse der Tochter Ergo stand unter dem Strich ein Überschuss von rund 2,3 Milliarden Euro, wie der Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen am Mittwoch in München mitteilte. Das war gut sechsmal so viel wie im Katastrophenjahr 2017, als eine Hurrikan-Serie in den USA und zwei Erdbeben in Mexiko den Gewinn der Münchner weitgehend zerfleddert hatten.

ROUNDUP: EU-Wettbewerbshüter untersagen offiziell Siemens-Alstom-Fusion

BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat die geplante Bahn-Fusion von Siemens und dem französischen Konkurrenten Alstom untersagt. Der Zusammenschluss würde den Wettbewerb einschränken, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Die von den Unternehmen angebotenen Zugeständnisse hätten nicht ausgereicht, um die Bedenken auszuräumen.

ROUNDUP: EU-Wettbewerbshüter verbieten Aurubis Verkauf von Geschäftsteilen

BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat der deutschen Konzernlandschaft einen weiteren Dämpfer verpasst. Der geplante Verkauf von Geschäftsteilen des Kupferkonzerns Aurubis an die Wieland-Werke stelle eine Einschränkung des Wettbewerbs dar, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Er werde daher untersagt. Es gebe ernste Bedenken, dass der Zusammenschluss die Preise für die von europäischen Herstellern genutzten Kupferwalzprodukte nach oben treiben würde, erklärten die EU-Wettbewerbshüter weiter.

ROUNDUP: Uniper versucht Neuanfang mit Fortum - Vorstände gehen

DÜSSELDORF - Im schwelenden Konflikt zwischen dem Kraftwerksbetreiber Uniper und seinem finnischen Großaktionär Fortum hat nun der Aufsichtsrat des Düsseldorfer Konzerns das Heft in die Hand genommen. Die Beziehung soll auf neue Füße gestellt werden. Nicht mehr an Bord sein werden der derzeit krankheitsbedingt pausierenden Chef Klaus Schäfer sowie der Finanzvorstand Christopher Delbrück. Sie werden den Konzern im Sommer verlassen. Beide hatten sich lange gegen eine Übernahme von Fortum gewehrt. Die könnte jetzt womöglich wieder auf den Tisch kommen.

Mangelnde Kinohits: Disney verdient deutlich weniger

BURBANK - Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney hat zum Jahresende einen Gewinneinbruch erlitten. Im Geschäftsquartal bis Ende Dezember fiel der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um über ein Drittel auf 2,8 Milliarden Dollar (2,5 Mrd Euro), wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

ROUNDUP: Steigende Bestellungen lassen bei Delivery Hero die Kasse klingeln

BERLIN - Der Essenslieferant Delivery Hero ist dank deutlich gestiegener Bestellungen kräftig gewachsen. Der Umsatz kletterte 2018 ohne das vor dem Verkauf stehende Deutschland-Geschäft um 65 Prozent auf 687 Millionen Euro, teilte das seit Juni im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Berlin anhand vorläufiger Zahlen mit. Bereinigt um Währungseffekte lag das Plus bei 77 Prozent. Die Anleger reagierten positiv auf die Zahlen, an der Börse zog der Aktienkurs am Vormittag um mehr als 5 Prozent an.

GlaxoSmithKline rechnet 2019 mit weniger Gewinn

LONDON - Kräftig anziehende Geschäfte mit neuen Medikamenten haben dem Pharmakonzern GlaxoSmithKline im abgelaufenen Jahr ein Gewinnplus beschert. Zudem profitierte das Unternehmen von seinem Sparkurs. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie legte 2018 im Jahresvergleich um sieben Prozent auf 119,4 britische Pence (127,2 Cent) zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in London mitteilte. Das war deutlich mehr als Analysten erwartet hatten. Für das Gesamtjahr will das Unternehmen den Aktionären eine unveränderte Dividende in Höhe von 80 Pence je Aktie zahlen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel