DAX+1,89 % EUR/USD+0,02 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %
Gauland: Französische Haltung zu Nord Stream 2 ist 'politisches Foul'
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Gauland Französische Haltung zu Nord Stream 2 ist 'politisches Foul'

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
08.02.2019, 11:35  |  1765   |   |   

BERLIN (dpa-AFX) - AfD-Fraktionschef Alexander Gauland hat Frankreichs Ablehnung der Gaspipeline Nord Stream 2 scharf kritisiert. "Der Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 ist im deutschen Interesse", erklärte Gauland am Freitag. Das Projekt sei wichtig für die Energiesicherheit der Bundesrepublik. "Es ist daher ein grobes politisches Foul der Franzosen, dass sie sich in dieser Frage plötzlich gegen Deutschland stellen." Die EU-Botschafter wollen an diesem Freitag über die EU-Gasrichtlinie abstimmen, die es der EU-Kommission ermöglichen würde, das deutsch-russische Pipeline-Projekt deutlich strenger zu regulieren.

"Das Verhalten des französischen Präsidenten (Emmanuel) Macron zeigt, was die Freundschaftsbeteuerungen wie neulich erst in Aachen wert sind, wenn es tatsächlich darauf ankommt", sagte Gauland. Deutschland und Frankreich hatten dort im Januar den 56 Jahre alten Élysée-Freundschaftsvertrag erneuert.

"Der Streit um Nord Stream 2 macht erneut die Spaltung der EU deutlich und wirft die Frage auf, ob es überhaupt noch gemeinsame europäische Interessen gibt", führte Gauland aus. "Die Bundesregierung darf diese Entwicklung nicht weiter ignorieren und muss endlich ihre schwärmerische Europapolitik den neuen Realitäten anpassen."

Deutschland dürfe sich dem Druck der Vereinigten Staaten nicht beugen, die "knallhart ihre eignen wirtschaftlichen und politischen Interessen" verfolgten, erklärte Gauland. "Sie wollen ihr Flüssiggas nach Europa verkaufen und gleichzeitig eine Wiederannäherung der Europäer an Russland verhindern."/hrz/DP/fba

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

mhm,die USA haben auch nicht mehr viel zu verkaufen was konkurenzfähig wäre.
-Autos ?-lach
-gutes amerikanisches Essen? (Genfras) -lach
-Maschienen?-lach

fällt dir denn da noch was ein?
Na klar, die pösen USA wollen den dummen Teutschen das Gas zu billig verkaufen,
erzählen die Russen, die außer Öl/Gas nix zu verkaufen haben.

Je mehr Pipelines & LNG-Terminals, desto was?
Genau!
Konkurrenz belebt das Geschäft!

NS2 wird benützt werden müssen.
Es lebe der Wettbewerb!
die USA wollen nur ihr übetreuertes Flüssiggas nach Europa verkaufen.
Damit schlagen sie gleich zwei Fliegeg mit einer Klappe.
Nicht nur die Bürger müssten dann viel tiefer in die Tasche greifen um ihre Heizkosten zu bezahlen,
nein auch die Industrie!
Diese teureren Nebekosten für die Industrie macht gleichzeitig ihre Produkte viel teurer!
Das ist da Ziel der USA-Deutschland als Industrieland zu schwächen.
Zwingen Sie die USA doch, Deutschland zu gleichen Konditionen mit Gas zu versorgen, so das die USA erkennt, in welche Falle sie läuft. Die gesamten Kommentare Donald Trumps gegen die EU Kommissionspolitik widersprechen dem Verhalten der USA in diesem Fall und werfen einen schiefen Blick auf amerikanische und kanadische Projekte, die von Demokraten auch zur Unwirtschaftlichkeit geführt werden können, auch aus umweltpolitischer Sicht, was zum Teil auch richtig ist. So könnte die EU Kommission eine Fraking Steuer für "gefräcktes Gas" beschließen, das würde Deutschen und Polen gut gefallen.
Dagegen kann man Nordstream 2 doch als gelungenes Projekt sehen, das nach aussen Kompetenz ausstrahlt. Dies stört die Amerikaner am meisten, die Truppe könnten Sie nämlich gebrauchen, wenn Sie Deutschland über die Nordsee versorgen müßten, was Sie im Prinzip auch dürfen.
Das kann sich die USA allein schon mit der Auseinandersetzung mit Frau Meng nicht leisten, wobei sclimmer ist, das Sie Australien an Japan zu verlieren drohen, die noch eine Menge Kohle verkaufen konnten.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel