DAX+0,12 % EUR/USD+0,13 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-0,15 %

Italien in der Krise Staatliche Goldreserven: Versuchung auf italienisch

11.02.2019, 14:31  |  3863   |   |   

Der italienische Vize-Ministerpräsident Matteo Salvini (Lega), beschäftigt sich offensichtlich mit dem Verkauf von Goldbeständen seines Landes, um das Haushaltsdefizit Italiens ausgleichen zu können.

"Das ist kein Thema, dem ich folge, aber es könnte eine interessante Idee sein", wird Salvini von "Reuters"-Journalisten zitiert. Davor hatten Reporter der Tageszeitung "La Stampa" berichtet, dass die italienische Regierung in Betracht ziehe, einen Teil der Goldreserven, die in der italienischen Notenbank lagern, zu verkaufen. Ziel sei es angeblich, eine Anpassung der Haushaltspläne für 2019 und eine Mehrwertsteuererhöhung in 2020 zu unterbinden.

Laut dem Portal "statista" besitzt der italienische Staat mit 2.451,8 Millionen Tonnen die weltweit drittgrößten Goldreserven (Stand: Oktober 2018). Auf Platz eins sind die USA mit 8.133,5 Tonnen. Danach kommt Deutschland auf Platz zwei mit 3.369,7 Tonnen.

Italien, nach Deutschland und Frankreich drittgrößte Volkswirtschaft in der Euro-Zone, befindet sich in einer Rezession. Die EU-Kommission senkte ihre Prognose für das Wachstum Italiens in 2019 von 1,2 auf 0,2 Prozent.

Quellen:

Reuters

statista

Wertpapier
EUR/USD


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Sehr geehrter wallstreet:online-Leser loene2,

was spricht hier gegen "Qualitätsjournalismus"?

Es ist bestimmt sinnvoll, wenn Sie Ihre Kritik mit für uns nachvollziehbaren Fakten unterlegen könnten.

Vielen Dank für Ihre Sachargumente im Voraus!

Freundlicher Gruß

Ihr

Christoph Morisse, wallstreet:online-Redaktion
"Laut dem Portal "statista" besitzt der italienische Staat mit 2.451,8 Millionen Tonnen"

Das ist wohl mal wieder Qualitätsjournalismus...?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel