DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax überspringt erneut Hürde von 11 300 Punkten
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Dax überspringt erneut Hürde von 11 300 Punkten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.02.2019, 08:20  |  645   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte am Montag wieder die 11 300-Punkte-Marke überspringen und mit moderaten Gewinnen an seinen starken Wochenschluss anknüpfen. Die Vorgaben der Überseebörsen sind positiv, allerdings werden die US-Börsen zum Wochenstart feiertagsbedingt geschlossen bleiben. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart ein Plus von 0,29 Prozent auf 11 333 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird mit einem ähnlichen Plus erwartet.

Die Aussicht auf eine weiterhin unterstützende Geldpolitik der Europäischen Zentralbank habe zuletzt die Stimmung der Anleger gestützt, erklärte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. Zudem hätten die Zollstreitgespräche zwischen China und den USA offenbar zumindest leichte Fortschritte gemacht.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

In den Fokus dürfte die Autobranche rücken, denn die Gefahr von US-Strafzöllen auf europäische Autos wächst. Vor allem Daimler gaben vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate nach, doch auch die Aktien von VW und BMW zeigten sich etwas schwächer. Die Frist für einen offiziellen Bericht zu möglichen Strafzöllen ist am Sonntag abgelaufen, doch gibt es noch immer keine offizielle Positionierung der US-Regierung, ob der Import von Autos und Zulieferteilen die nationale Sicherheit der USA beeinträchtigt. Vertritt das Ressort tatsächlich diese Sicht, könnte US-Präsident Donald Trump binnen 90 Tagen darüber befinden, ob er Sonderzölle erheben will. Besonders betroffen wären davon laut einer Studie des Münchner ifo Instituts die deutschen Hersteller.

Die Aktien von Wirecard gewannen auf Tradegate fast 5 Prozent. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) untersagte inzwischen neue Spekulation auf fallende Aktienkurse bei dem Zahlungsdienstleister. In jüngster Zeit hatte der Verlauf des Börsenkurses einer Achterbahnfahrt geglichen. Die Aktie kostete inzwischen weniger als 100 Euro, nachdem die "Financial Times" mehrere Berichte über mögliche Bilanzierungsverstöße veröffentlicht hatte, die von Wirecard dementiert worden waren.

Patrizia Immoblien legten an diesem Morgen ihren Geschäftsbericht für das abgelaufene Jahr vor und gaben einen Ausblick auf das neue Jahr. Die Immobliengesellschaft rechnet für 2019 mit einem operativen Ergebnis zwischen 120 und 130 Millionen Euro nach 141,2 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Außerhalb der Dax-Familie könnten die Anteile des Jenaer Software-Anbieters Intershop in den Blick rücken. Der Vorstand des Unternehmens begrüßte ein Übernahmeangebot durch zwei Frankfurter Beteiligungsgesellschaften. Das Angebot sei Ausdruck eines kontinuierlichen Engagements bei Intershop, hieß es dazu am Sonntag. Intershop legten auf Tradegate 5 Prozent zu.

Zudem könnten die Anteile von Thyssenkrupp von einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung des Bankhauses Lampe profitieren. Vor dem Handelsstart ging es auf Tradegate um fast 2 Prozent nach oben. Das Investmenthaus Mainfirst senkte sein Anlageurteil für die Aktien des Windkraftanlagen-Herstellers Nordex auf "Neutral". Dessen Papiere verloren vorbörslich fast 2 Prozent./ck/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel