DAX-0,08 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

4.000-Dollar-Marke fällt Bitcoin: Wie gewonnen so zerronnen

25.02.2019, 08:47  |  2105   |   |   

Die Erholung am Krypto-Markt hält nicht lange. Der Bitcoin fällt unter die 4.000-Dollar-Marke. Auch andere große Kryptowährungen geben deutlich nach. Grund für die jüngste Krypto-Talfahrt könnte die Pleite der südkoreanischen Krypto-Börse Coinbin sein.

Der Bitcoin befindet sich erneut in einer Abwärtsspirale: Am Sonntagnachmittag brach die größte Kryptowährung schlagartig ein, denn von 4.141 US-Dollar pro Coin ging es innerhalb weniger Stunden runter bis auf 3.790 US-Dollar. Am Montagmorgen steht der Bitcoin rund acht Prozent im Minus. Ein Bitcoin kostet 3.849 US-Dollar (Stand: 25.02.2019, 07:53 Uhr):

Über die Gründe der jüngsten Korrektur gibt es bislang nur Spekulationen. Ein Grund könnte der Konkurs der südkoreanischen Krypto-Börse Coinbin sein. Die Handelsplattform hatte am Freitag ihre Zahlungsunfähigkeit erklärt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 29,3 Milliarden Won (26 Millionen US-Dollar). Dies berichtet "BusinessKorea".

Auch andere Kryptowährungen gaben zuletzt deutlich nach: Ethereum, EOS und Litecoin stehen alle rund 15 Prozent im Minus.

Die jüngste Krypto-Talfahrt kommt überraschend, denn der Krypto-Markt hatte sich zuletzt wieder etwas erholt. Kryptowährungen profitierten davon, dass die US-Großbank JP Morgan eine eigene Digitalwährung auf den Markt bringt. Der JPM Coin genannte Stablecoin ist an den US-Dollar geknüpft und soll Auslandsüberweisungen und internationale Wertpapiergeschäfte vereinfachen.

Quelle:

BusinessKorea

Seite 1 von 2

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Redaktion