DAX+0,90 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+0,51 %

AngloGold Ashanti-Boss äußert sich zu Corvus Gold

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
28.02.2019, 09:30  |  931   |   |   

AngloGold Ashanti ist der größte Aktionär von Corvus Gold. Nun äußerte sich CEO Kelvin Dushnisky zu seinen Plänen bezüglich des Gold-Developers aus Nevada. Die ganze Sache wird durch die Übernahmewelle im Goldsektor verkompliziert.

Alle sitzen mit am Tisch

Barrick Gold und Newmont Mining halten ihre wichtigsten Assets in Nevada. Der einstige „silver state“ steht heute für mehr als 70 Prozent der gesamten US-Goldproduktion und liefert den Majors dank niedriger Kosten satte Gewinnmargen. Nun hat Barrick Gold den Aktionären von Newmont per Aktientausch eine Übernahme angeboten (mehr hier). Und Newmonts Management hat erst einmal abgelehnt. Barricks CEO Mark Bristow verspricht Synergien im Wert von 7 Mrd. US-Dollar und blickt dabei vor allem auf die Aktivitäten beider Konzerne in Nevada. Fakt ist, dass ein solcher Zusammenschluss die ganze Branche durcheinander bringen würde. Betroffen ist auch Corvus Gold, dass über eine Ressource mit 3,6 Mio. Unzen in Nevada verfügt. Man wäre ein perfektes Übernahmeziel, wenn Barrick und Newmont ihre Aktivitäten in der Region zusammenlegen würden, aber auch dann, wenn diese Fusion scheitert. Newmont hält Stand heute sogar indirekt einen 1 Prozent NSR (Net Smelter Return) auf das Mother Lode-Projekt von Corvus sowie 300.000 Aktien; denn die gehören Goldcorp, für das Newmont gerade geboten hat. Doch in direkter Nachbarschaft von Corvus befinden sich mit Coeur Mining und AngloGold Ashanti gleich zwei weitere Majors, die nach Wachstumsmöglichkeiten suchen. Die in Chicago ansässige Coeur war bereits 2017/18 ein relevanter Anteilseigner von Corvus. AngloGold ist wiederum mit 19,3 Prozent der größte Aktionär. Beide brauchen übrigens Wasser für ihre Nevada-Projekte. Corvus wiederum hat hier einen strategischen Vorteil, da man sich rechtzeitig Wasserrechte gesichert hat und schon jetzt seine Nachbarn mitversorgt. Mehr dazu finden Sie hier: „Wer das Wasser kontrolliert, kontrolliert den Westen!

AngloGold-CEO lässt sich nicht die Karten blicken

AngloGold Ashantis Vorstandschef Kelvin Dushnisky äußerte sich nun im Interview mit Bloomberg zu seinen Absichten in der Region und was er mit Corvus Gold plane (zum vollständigen Interview in englischer Sprache). Erst im November hatte Dushnisky gesagt, dass man in Nevada wachsen wolle. Dort besitzt AngloGold bereits das Silicon-Projekt nördlich von Corvus Golds Mother Lode-Liegenschaft. Angeblich hat man dort epithermale Venen mit hoher Sulfidierung in einer Tiefe von etwa 1.000 Fuß getroffen. Das Unternehmen selbst schweigt zu den Entwicklungen auf Silicon. Dushnisky ließ sich auch im Gespräch mit Bloomberg nicht in die Karten blicken, sprach Corvus aber direkt an. Sinnvoll wäre eine Übernahme durchaus, denn dann könnte man in diesem Distrikt jede Menge an Investitionskosten für die Verarbeitungsanlage sparen. Zudem könnte dann auch Coeur mit seinem Goldprojekt andocken. Das Corvus einen deutliche Sprung in der Produktion verspricht, zeigt deren 2018 vorgelegte Wirtschaftlichkeitsrechnung, die sogenannte PEA. Demnach könnte man in den ersten vier Jahren rund 350.000 Unzen Gold p.a. fördern. Es gibt in Nordamerika nur sehr wenige Projekte in dieser Größenordnung (Details zur PEA).

Großkonzerne brauche neue Vorkommen

Corvus‘ CEO Jeffrey Pontius ist aufgrund dieser Konstellation in diesen Tagen ebenfalls ein gefragter Gesprächspartner. Im Interview mit Kitco News wollte er aber auf solche Spekulationen nicht direkt eingehen. Der Miner sieht die Übernahmen in der Branche als eine Folge der versiegenden Gold-Pipeline der großen Konzerne, wie er am Rande der BMO Global Metals & Mining-Konferenz sagte. „Wenn man sich diese großen Akquisitionen anschaut, dann fällt auf, dass sie viele Operationen haben, die sich in einem späten Stadium befinden. Sie optimieren noch …, aber sie schauen schon auf Neuentdeckungen und benötigen diese auch, um die Produktion steigern zu können.“ Da in der Branche in den vergangenen Jahren sehr wenig investiert wurde, gibt es immer weniger große Goldprojekte, die für die großen Produzenten in Frage kommen (siehe Graphik oben). Hinzu kommt, dass die Goldgrade erheblich sinken. Die durchschnittliche Goldmine kommt heute weltweit gesehen auf einen Goldgrad von 1 g/t Gold, wie Daten des World Gold Councils zeigen. Wir hatten diesen Aspekt der versiegenden Gold-Pipeline bereits an dieser Stelle ausführlich besprochen.

 

Aktieninfo Corvus Gold Inc.

ISIN: CA2210131058
Börsenkürzel (TSX-V): KOR
Aktienkurs: 2,07 CAD | 1,40 Euro
Marktkapitalisierung: 241,4 Mio. CAD
Anzahl Stücke: 110.822.845
Warrants: 5,8 Mio. / keine Optionen
Voll verwässert: 116.622.845
Top-Anteilseigner: AngloGold Ashanti (19,3%), Tocqueville Asset Management (17,6%), Van Eck Global (9,3%)

Mehr Informationen zu Corvus Gold sowie die aktuelle Unternehmenspräsentation finden Sie unter http://www.corvusgold.com/.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion