DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %

NHL Alumni Association und Canopy Growth forschen gemeinsam zum Thema Gehirnerschütterung und Cannabinoide

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
03.03.2019, 15:01  |  726   |   |   

Neue Studie unter der Leitung von NEEKA Health Canada wird testen, ob CBS-basierte Therapien die Schwere von gehirnerschütterungsbedingten Hirnleistungsstörungen bei ehemaligen NHL-Spielern reduzieren können 

TORONTO und SMITHS FALLS, Ontario, March 3, 2019 /PRNewswire/ -- NHL Alumni Association (NHLAA), NEEKA Health Canada und Canopy Growth Corporation („Canopy Growth" oder das „Unternehmen") (TSX: WEED) (NYSE: CGC) freuen sich, eine transformative klinische Forschungspartnerschaft ankündigen zu können, die die Wirksamkeit von Cannabinoiden als integralen Bestandteil einer neuartigen Form der Behandlung von neurologischen Erkrankungen untersuchen wird, die als Folge von Gehirnerschütterungen bei ehemaligen NHL-Spielern auftreten.

Eine beträchtliche Anzahl von einst leistungsstarken Ex-Profisportlern kämpft als Folge der beim Sport erlittenen Gehirnerschütterungen mit Beeinträchtigungen, die von Depressionen über posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) bis hin zu fortschreitender Demenz aufgrund von chronisch traumatischer Enzephalopathie (CTE) reichen, und die Interaktion mit der Umwelt in einigen Fällen stark einschränken, ein Bild, das von NEEKA Health Canada als funktionale Disintegration definiert wird. Die Studie wird auf streng wissenschaftlicher Basis den medizinischen Wert von Cannabis in Kombination mit anderen bewährten Therapieformen in dieser hochgradig betroffenen Gruppe von Spitzensportlern evaluieren, und potenziell deren Fähigkeit zur Interaktion mit Familie, Freunden und sozialem Umfeld verbessern. 

Forscher schätzen, dass jährlich zwischen 1,6 und 3.8 Millionen Menschen im Zuge sportlicher Aktivitäten eine Gehirnerschütterung erleiden*. 10 bis 15 Prozent der Betroffenen werden im Anschluss chronische, durch die Gehirnerschütterung bedingte Symptome entwickeln, die ihre Fähigkeit, ihre Rolle in der Gesellschaft wahrzunehmen, beeinträchtigen können. Die Ergebnisse der originalen Studie können auch zu neuen Cannabinoid-basierten Therapien führen, die Sportlern in anderen Profisportarten und Erwachsenen, die unter den Folgen von unfallbedingten oder anderweitig erworbenen Hirnverletzungen leiden, potenziell helfen können.

„Die NHL-Alumni haben während ihrer aktiven Laufbahn alles gegeben, aber die körperlichen Konsequenzen können sich nach Karriereende für sowohl die Spieler als auch die ihnen Nahestehenden als verheerend erweisen, und zwar für den Rest ihres Lebens", erklärt Glenn Healy, Executive Director der NHLAA. „Diese Studie verspricht Hoffnung und Hilfe für unsere Mitglieder, und wir freuen uns, an etwas teilnehmen zu können, das eine echte Wende bringen könnte, wenn es darum geht, diesen Profisportlern ein starkes Finish zu ermöglichen".

In die randomisierte Doppel-Blind-Studie werden rund 100 ehemalige Spieler aufgenommen. Die Forschung wird von NEEKA Health Canadas Dr. Amin Kassam geleitet, einem weltweit renommierten Neurochirurgen, der seine Grundausbildung an der University of Toronto absolvierte, und der vier neurochirurgische Programme über zwei Jahrzehnte hinweg geleitet hat. Ihm zur Seite steht Dr. Richard Rovin, ein Neurochirurg, der seine postgraduale Ausbildung über das Global Clinical Scholars Research Training Program der Harvard University Medical School absolviert hat. Die kombinierte Expertise der beiden Ärzte in den Bereichen Neurowissenschaften, molekulare Zellsignaltransduktion, Brainmapping und klinisches Studiendesign kann zu neuartigen Cannabis-Therapien führen, die die Lebensqualität von Patienten verbessern können, die aufgrund von Gehirnerschütterungen an gesundheitlichen Problemen leiden. 

„Wir haben gesehen, wie enorm beeinträchtigend sich eine chronisch wiederholte Kopfverletzung auf das Leben von Patienten und deren Familien auswirken kann", erklärt Dr. Amin Kassam, Gründer und CEO von NEEKA Health Canada. „Unser Team freut sich auf die Zusammenarbeit mit Canopy Growth, einem weltweit in der Cannabis-Forschung führenden Unternehmen, und der NHL Alumni Association, einer Organisation, die sich für ihre Mitglieder stark macht, um die immensen und noch unerforschten Möglichkeiten von Heilmitteln auf Cannabis-Basis zu demonstrieren, insbesondere wenn diese durch neuartige Behandlungsparadigmen wie digitale psychische Gesundheit und Verhaltenstherapie synergetisch genutzt werden".

„Diese komplexe und multidimensionale Studie wird uns ein beispielloses Verständnis der Interaktion zwischen Cannabidiol (CBD) und dem Gehirn vermitteln, und dazu, wie sich das Gehirn von ehemaligen NHL-Spielern verhält, die Symptome eines vorausgegangenen Schädel-Hirn-Traumas aufweisen", erklärt Dr. Mark Ware, Chief Medical Officer von Canopy Growth. „Wir bedanken uns bei den Mitgliedern der NHLAA, deren Bereitschaft, sich an dieser einzigartigen Forschungspartnerschaft zu beteiligen, Rückschlüsse auf die Notwendigkeit alternativer medizinischer Therapien zur Behandlung der langfristigen und oft stark einschränkenden Auswirkungen von Gehirnerschütterungen zulässt". 

Die Studie soll im Sommer 2019 beginnen und ein Jahr dauern. Die Ergebnisse dieser beispiellosen Untersuchung könnten zusätzlich neue Forschungsinitiativen katalysieren, die das Potenzial von CBD, die Genesung von Patienten mit Hirnverletzungen therapeutisch zu unterstützen, weiter ausloten.      

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel