DAX+0,71 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+0,36 %

Dialog Semiconductor: Noch Potenzial?

Gastautor: Holger Steffen
07.03.2019, 08:40  |  580   |   |   

Mission erfüllt! Die Spekulation auf einen MDAX-Aufstieg des Chipherstellers Dialog Semiconductor hat sich erfüllt. Dienstagabend entschied die Deutsche Börse zugunsten des Unternehmens. Gut so, denn ohne diese Nachricht hätte wohl der Folgetag deutlich anders aussehen können.

Die bisherige Börsenhistorie zeigt: Indexmitgliedschaften sind kein automatischer Garant für steigende Kurse. Aber sie können zumindest kurzfristig wichtige Impulse geben, da insbesondere indexorientierte Fonds sich den neuen Gegebenheiten anpassen und die neuen Mitglieder kaufen müssen. Bei Dialog Semiconductor ist diese Rechnung offensichtlich aufgegangen. Denn am Mittwoch gehörte die Aktie des Halbleiterherstellers, der unter anderem für Apple produziert, zu den Topgewinnern im Markt.

Was schon eine starke Leistung war. Denn vom Unternehmen selbst kamen eher negative Nachrichten. So konnte Dialog für das Schlussquartal 2018 zwar sowohl Umsatz als auch Gewinn steigern. Letzteres aber nur bedingt. Denn auf operativer Ebene konnte das Unternehmen zwar ein Plus von 4 % auf 77,1 Millionen Dollar melden, um Sonderfaktoren bereinigt ergab sich allerdings ein Rückgang um 2 %. Da dies schon durch die vorläufigen Zahlen aus dem Januar weitestgehend bekannt und erwartet war, machten die Investoren schnell einen Haken dahinter.

Und doch gab es eine negative Überraschung. Denn für das laufende Jahr kassierte Dialog Semiconductor seine erst Anfang November veröffentlichte Umsatzprognose wieder ein. Jetzt geht der Chiphersteller davon aus, dass im Gesamtjahr die Umsätze im einstelligen Prozentbereich zurückgehen werden. Die Schwäche wird dabei schon im ersten Quartal deutlich zu sehen sein. Während man im Abschlussquartal 2018 einen Umsatz von 431 Millionen Dollar erwirtschaftete, rechnet der Konzern für die ersten drei Monate 2019 nur mit Erlösen zwischen 270 bis 310 Millionen Dollar.

Insgesamt also eine durchaus schwierige Vorlage, die von Analysten in ersten Reaktionen teilweise sogar mit Verkaufsempfehlungen quittiert wurde. In der Tat stellt sich die Frage, wie viel Aufwärtspotenzial die Aktie unter den neuen Gegebenheiten noch hat.

Mit der positiven Reaktion auf die MDAX-Aufnahme markierte Dialog Semiconductor gestern ein neues 12-Monats-Hoch und bringt sich damit auch in eine bessere charttechnische Ausgangssituation, um den aktuellen Widerstandsbereich in der Gegend um 28 und 28,50 Euro zu überwinden. Mit der schwachen Umsatzprognose dürfte das allerdings kein Selbstläufer werden, wie die anschließenden Einbußen verdeutlichen.

Deshalb unser Rat: Nach der deutlichen Erholungsphase der letzten Monate (immerhin gegen den allgemeinen Markttrend schon seit Juli 2018) könnte eine Konsolidierungsphase drohen, die auch den einen oder anderen Ausreißer nach unten mit sich bringen könnte. Wer frühzeitig investiert hat, sollte einen Teil seiner Gewinne mitnehmen und die Restposition mit einem großzügigen Stop-Loss absichern.

Diskussion: Rein in Dialog, ...


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer