DAX+0,18 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,18 % Öl (Brent)+3,44 %

Altech Chemicals gibt Update zum Bau der HPA-Fabrik

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
12.03.2019, 15:52  |  854   |   |   

Altech Chemicals hat ein erstes Update zum Stand der Bauarbeiten für seine erste HPA-Verarbeitungsanlage in Malaysia veröffentlicht. Die Arbeiten bewegen sich im Zeitplan, die Erdarbeiten stehen dabei derzeit noch im Fokus.

Arbeiten voll im Plan

Die Baustelle von Altech Chemicals (0,14 AUD | 0,09 Euro; AU000000ATC9) in Johor nahe Singapur gewinnt an Kontur. Dort will das australische Unternehmen seine erste HPA-Verarbeitungsanlage bauen. Laut einer Mitteilung des Unternehmens befindet man sich in der erste Phase der Arbeiten und dabei voll im Plan. Neben der Umzäunung des Geländes und den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen stehen vor allem die Erdarbeiten derzeit im Fokus. Das Gelände muss schließlich für den Bau der eigentlichen Verarbeitungsanlage präperiert werden (mehr hier). Die oberste Schicht des Bodens wurde bereits komplett abgetragen. Nun stehe der graduelle Übergang von den Vorbereitungen zum Baubeginn an.

Abschließende Finanzierung auf dem Weg

Schon in der vergangenen Woche konnte Altech eine Vereinbarung für eine Mezzanin-Finanzierung mit der Macquarie Bank vermelden. Hier hat man die erste Hürde genommen (mehr hier). Die Australier sind nun der „präferierte Mezzaningeber“ und wurden mandatiert. Man habe von dem Institut nun einen nicht bindenden Term Sheet für einen Betrag von 90 Mio. US-Dollar erhalten. Diese Mezzanin-Finanzierung steht für den Bau der Verarbeitungsnalage noch aus. Den Hauptteil trägt allerdings die KfW IPEX, die Altech ein Darlehen in Höhe von 185 Mio. US-Dollar bereits bewilligt hat. Altech möchte die Anlage im ersten Halbjahr 2021 in Betrieb nehmen und dort jährlich 4.500 Tonnen HPA produzieren. Die Nachfrage nach High Purity Alumina dürfte weiterhin anziehen. Neben LED und Computerchips spielen dabei Elektroautos eine wichtige Rolle. In jedem Fahrzeug stecken 1,5 bis 1,7 Kilogramm HPA. Die steigende Nachfrage macht sich auch im Preis bemerkbar. Während man Anfang 2017 noch rund 25.000 US-Dollar je Tonne zahlte, stieg er im Jahresverlauf auf rund 40.000 Dollar je Tonne für 99,99 prozentiges HPA. Auf der Messe Battery Japan bestätigten Hersteller gegenüber Altech, dass sich die Preise weiter auf diesem hohen Level befinden. Das Unternehmen hat in seiner Wirtschaftlichkeitsstudie noch die alten Preise unterstellt und ging bei einer jährlichen Produktion von 4.500 Tonnen von einem Net Present Value (vor Steuern) von 505 Mio. US-Dollar aus. Hier sind die jüngsten Preissteigerungen noch nicht berücksichtigt. Einen Überblick zum Vorhaben des Unternehmens bietet die Aufzeichnung eines Webinars mit CEO Iggy Tan.

Aktieninfo Altech Chemicals

Aktienkurs: 0,14 AUD | 0,09 Euro
ISIN: AU000000ATC9
Kürzel ASX: ATC
Aktienzahl: 426,5 Mio.
Börsenwert: 59,7 Mio. AUD
Größte Anteilseigner: SMS Investments (8,87%), MAA Group Berhad (7,75%, Lake McLeod Gypsum (4,38%), Citicorp (4,13%), Melawar International (3,97%), JPMorgan Australia (3,21%)
Mehr Information zu Altech Chemicals sowie eine Unternehmenspräsentation finden Sie unter https://www.altechchemicals.com.

 

Das könnte Sie auch interessieren:


Tipp: Abonnieren Sie HIER unseren kostenlosen RohstoffBrief-Newsletter und verpassen Sie künftig keine kursbewegende News mehr. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist jederzeit per Mail kündbar.

Bilder/Graphik: TK News Services UG (haftungsbeschränkt), Altech Chemicals

____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Seite 1 von 4


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
20.04.19