DAX-0,69 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,09 % Öl (Brent)+0,18 %
Strong Buy:: Diese Goldaktie kennt nur einen Weg - nach oben!

Strong Buy: Diese Goldaktie kennt nur einen Weg - nach oben!

Anzeige
Nachrichtenquelle: Investors Source
14.03.2019, 09:58  |  1544   |   

Chance für Gold-Investoren: Den Dollar für wenige Cent Wie Sie bereits wissen, weisen Goldaktien traditionell einen großen Hebel auf den Goldpreis auf. Für kleinere Goldaktien wie Unity Metals können Sie diesen Hebel getrost potenzieren. Kleine Minenaktien profitieren in der Regel überproportional von einer Trendwende des Goldpreises, die nun Fahrt aufnimmt.

Liebe Leserinnen und Leser,

1.350 US-Dollar. Diesen neuen Höchststand erreichte der Goldpreis Mitte Februar diesen Jahres. Das ist der höchste Stand seit April 2018 und über kurz oder lang dürften noch viele weitere Rekorde folgen. Fachleute begründen die aufkeimende Goldstärke vor allem mit den an allen Ecken und Enden aufkeimenden Krisen, welche absurde Mengen an künstlich erschaffenem Geld in den Märkten anrichten. 

Notenbanken in der Zwickmühle 

Erinnern wir uns: 2008/2009 erlebte die westliche Welt die schlimmste Krise seit der Großen Depression in den 1930er Jahren. Um das Finanzsystem vor dem Abgrund zu retten, griffen die wichtigsten Notenbanken zu radikalen Maßnahmen. Sie senkten die Zinsen auf das niedrigste Niveau seit über 5.000 Jahren. An diesem Auslöser des grenzenlosen Gelddruckens leiden die Kapitalmärkte quasi noch heute, denn sie kommen von dieser Super-Droge namens „Endlose Liquidität“ nicht mehr los. Kommt nun aber die nächste handfeste Krise um die Ecke, stehen die wichtigsten Notenbanken mit heruntergelassenen Hosen da. Die Notenbanker haben nämlich keine Munition mehr, schließlich stehen die Zinsen nach wie vor nahe der Nulllinie, die Bilanzen von FED und EZB sind gnadenlos aufgebläht. Wie also sollten sie dem nächsten wirtschaftlichen Abschwung entgegenwirken, bei gleichzeitig beschleunigt wachsenden Schuldenbergen wohin man schaut?

Edelmetalle, Rohstoffe – demnächst der "Place To Be"

Immer mehr deutet darauf hin, dass die Weltwirtschaft vor einem neuen Zyklus steht, den nur sehr erfahrene Börsianer aus den 1970er Jahren kennen. Damals gingen die Preise für Dinge des täglichen Bedarfs durch die Decke, während mit Aktien kein Blumentopf zu gewinnen war. Genauer gesagt: Von 1973 bis 1975 schrumpfte das US-BIP über sechs Quartale in Folge - gleichzeitig vervierfachte sich der Konsumentenpreis-Index bis Ende 1974 auf mehr als 12 Prozent. Zugleich verdreifachten sich die Preise für Rohstoffe, Industrie- und Edelmetalle. Eine brutale  Kombination von Inflation und stagnierendem Wachstum, Stagflation! Kurz gesagt: Edelmetalle, Rohstoffe und andere Sachwerte waren damals der "Place To Be", bevor die US-Notenbank mit kräftigen Zinserhöhungen dem Treiben ein Ende bereitete. 

Und heute: Knapp 50 Jahr später sind aggressive Zinserhöhungen schlichtweg unmöglich, würden sie doch diversen Staaten, ja dem gesamten "SYSTEM" im Handumdrehen den Garaus machen. Wiederholt sich also demnächst die Geschichte? Mit Blick auf die jüngsten Entwicklungen am Goldmarkt fällt unsere Antwort eindeutig aus!

Notenbanken fahren Goldbestände hoch

Am Kapitalmarkt ziehen immer dunklere Wolken auf, ergo ist Gold gefragt. Dass der Goldpreis zuletzt etwas nach unten korrigierte, ändert nichts an den guten Aussichten für Goldanleger. Das Interesse der Zentralbanken an Gold ist in den vergangenen Monaten spürbar gestiegen. Seit der Finanzkrise 2008/09 haben sich die Goldreserven der Staaten weltweit massiv erhöht – und dieser Trend nimmt gerade wieder Fahrt auf: China, Russland, die Türkei und bspw. Ungarn stocken ihre Goldbestände als ultimativen Krisenschutz auf. Die höchsten Goldreserven der Welt halten indes die USA, mit deutlichem Abstand folgt Deutschland, der Internationale Währungsfonds, Italien und Frankreich. Im Schnitt halten die genannten Länder knapp 60% ihrer Währungsreserven in Gold.

Big Player im Kauf- und Fusions-Rausch

Kein Zweifel: Gold ist wieder gefragt, was auch auf Ebene der großen Gold-Player nicht zu übersehen. Zunächst legte das Schwergewicht Newmont Mining seinem Konkurrenten Goldcorp ein Übernahmeangebot vor. Mit dem Milliardendeal könnte Newmont zum größten Goldschürfer der Welt aufsteigen. Doch es kam noch besser: Newmont selbst geriet ins Visier seines großen Branchenkollegen Barrick Gold. Doch die Newmont-Lenker lehnten die Barrick-Offerte ab. Die laufende Goldcorp-Übernahme biete mehr Vorteile für die Aktionäre, hieß es aus der Chefetage. Stattdessen starten beide nun ein Joint Venture für das Abbaugebiet in Nevada, in dem beide Konzerne stark vertreten sind. Vor Ort entsteht nun der "größte Goldbergwerksbetrieb der Welt". Damit ist mit Sicherheit nicht das Ende des Übernahmereigens erreicht, ganz im Gegenteil!

Majors in der Krise – Mega-Chancen für Aufsteiger  

Sie sehen, die Branche ist mächtig in Bewegung geraten, denn den großen Goldförderern gehen die Reserven aus. Sie suchen ihr Heil in Fusionen und Übernahmen. Der Hintergrund ist weitgehend hausgemacht: Während des jahrelangen Goldpreisverfalls begann für viele Minen ein Kampf um Sein oder Nichtsein: Um zu überleben, mussten die Kosten runter. Während die reinen Produktionskosten weitgehend stabil blieben, strichen die Minen die Budgets zusammen, für den Bau neuer und die Erweiterung bestehender Minen. Auch die Exploration aussichtreicher Vorkommen wurde sträflich vernachlässigt, was der Branche nun immer stärker auf die Füße. Profitieren werden davon auch einige wachstumsstarke Goldfirmen, große und kleine.

Unity Metals baut Position massiv aus 

In diese Kategorie fällt auch die jüngst vorgestellte Unity Metals, die sich augenscheinlich im kanadischen Philipp Arms Distrikt zum Branchenriesen entwickeln möchte. Die Aktien des kleinen Aufsteigers haben sich an der kanadischen TSX-Venture in Toronto (Ticker: UTY) und in Frankfurt (WKN: A2PBAL) in den vergangenen Wochen bereits prächtig entwickelt, was sich im Nachhinein als Startschuss für eine Erfolgsstory erweisen könnte. Denn: Unity Metals-CEO Peter Born, eine in der Minenbranchen höchst angesehene Persönlichkeit, hat im Philipp Arms Distrikt offensichtlich Großes vor. In dem 200 Kilometer nordwestlich der kanadischen Westküsten-Metropole Vancouver gelegenen Gebiet liegt bekanntlich das aussichtsreiche Unity-Goldprojekt „Margurete Gold“.

 

 

Rating: Strong Buy

Unity Metals Corp.

 

WKN: A2PBAL

ISIN: CA91329X1006

Börsenplätze:

Tradegate, Frankfurt, Berlin, Stuttgart, München, Lang & Schwarz, TSX Venture

 

Unity Metals

 

 

Cleverer Zukauf in der Nachbarschaft

In der unmittelbaren Nachbarschaft des 678 Hektar großen Areals langte Unity Metals nun abermals zu und steckte weitere 530 Hektar an Mineralschürfrechten ab: Hewitt Point ähnelt geologisch dem Doratha Morton Camp, was weitere Goldfunde möglich machen sollte. Entsprechende Explorationen, die seit 1981 mit Unterbrechungen liefen, legen diesen Schluss nahe. Unterm Strich kontrolliert das Unternehmen nunmehr 1.208 Hektar an vielversprechenden Goldschürfrechten in seinem Projektgebiet, was noch nicht das Ende vom Lied sein soll. Nach Angaben des Unternehmens laufen derzeit Verhandlungen mit Landeignern über möglich weitere Zukäufe. Darüber hinaus prüft der Vorstand verschiedene Möglichkeiten für Akquisitionen in Quebec, einer überaus bergbaufreundlichen Provinz.

Die Spannung steigt – Bohrprogramm läuft demnächst an

Nach der jüngsten 1,3 Millionen schweren Finanzierung dürften die Mittel für weitere Expansionen bereitstehen, wenngleich ein Großteil der Gelder in das geplante Diamant-Bohrprogramm auf Margurete fließen dürfte. Bohrgenehmigungen für 3.000 Meter für die sogenannte Zone FB liegen bereits vor. Zur Erklärung: Die Zone FB ist das primäre Zielgebiet im Goldprojekt Margurete. Dort hatte Falconbridge einst bei Bohrungen mehrere goldhaltige Abschnitte in geringen Tiefen durchteuft. 

Zudem legt die historische Datenbasis nahe, dass Unity mit der jüngsten Übernahme des Hewitt Point Projektes als zweitem wichtigen Standbein im Explorationsportfolio einen cleveren Schritt gemacht hat. Fallen die folgenden Bohrergebnisse dem entsprechend gut aus, hat sich Unity Metals mit dem jüngsten Schachzug nahezu ideal in einem historisch ertragsreichen Minendistrikt positioniert. Dann ist der Weg zu einem möglichen Übernahmekandidaten nicht mehr weit. Die Big Player der Branche sind - wie bekannt - verzweifelt auf der Suche nach neuen Ressourcen.

Chance für Gold-Investoren: Den Dollar für wenige Cent

Wie Sie bereits wissen, weisen Goldaktien traditionell einen großen Hebel auf den Goldpreis auf. Für kleinere Goldaktien wie Unity Metals können Sie diesen Hebel getrost potenzieren. Kleine Minenaktien profitieren in der Regel überproportional von einer Trendwende des Goldpreises, die nun Fahrt aufnimmt. Dies gilt natürlich umso mehr, wenn in der kurstreibende Nachrichten vor der Tür stehen. Wir warten in diesem Zusammenhang gespannt auf erste Bohrergebnisse. Steigen wie obig beschrieben parallel auch noch die Goldpreise weiter, geht es hier mit Sicherheit richtig zur Sache. 

Klar ist: Sollte der Junior-Explorer auf seiner nun stark vergrößerten Liegenschaft im Philipp Arms Distrikt auf ökonomische Goldvorkommen stoßen, dürfte die Unity-Aktie exponentiell aufwerten und sich womöglich sogar vervielfachen. Die Chancen steigen Woche für Woche, zumal das Management mit dem jüngsten Zukauf weiterer, angrenzender Flächen bereits einen vielsagenden Fingerzeig lieferte. 

Dank des jüngsten Zukaufes (und womöglich weiteren) entstünde im Fall der Fälle ein zusammenhängendes Claim-Areal, dessen Wert im Falle erfolgreicher Explorationen  im wahrsten Sinne des Wortes "goldwert" sein könnte. Mit einem Börsenwert von um die 12 Mio. Euro ist Unity Metals noch enorm günstig. Im Hinblick auf die anlaufenden Bohrarbeiten trauen wir der Aktie deshalb mindestens eine weitere Verdopplung zu. Gehen die Pläne der Unity-Lenker im Jahresverlauf auf, ist freilich auch deutlich mehr drin…

 

 

Rating: Strong Buy

Unity Metals Corp.

 

WKN: A2PBAL

ISIN: CA91329X1006

Börsenplätze:

Tradegate, Frankfurt, Berlin, Stuttgart, München, Lang & Schwarz, TSX Venture

 

 

10 Argumente zum sofortigen Einstieg bei Unity Metals

1.UNTERBEWERTUNG

Unity Metals Corp. ist massiv unterbewertet. Ähnlich ausgerichtete Explorer haben Marktkapitalisierungen zwischen 20 und 30 Mio €.

2. AUFWÄRTSTREND

Der Aufwärtstrend ist intakt – erste Insider sind offenbar eingestiegen, Professionals stehen bereits interessiert an der Seitenlinie. Erste Widerstände liegen bei 0,50 €, das mittelfristige Kursziel ist 1€. Sollte die Marke von 1,50 € fallen, würde eine Rallyedynamik ausgelöst, die den Kurs bis auf 2,80 € in absehbarer Zeit tragen sollte.

3. PROJEKT

Unity Metals Corp. hat kürzlich das aussichtsreiche Margurete Projekt im Gold-El Dorado Kanada erworben und plant ein Diamant-Bohrprogramm. Die Lagerstätte liegt in einem historisch ungemein ertragsreichen Minengürtel, der vor allem durch die berühmten Riesen-Ressourcen Doratha und Alexandria in die Schlagzeilen geriet. Wiederholt sich jetzt bei Unity Metals Corp. diese Erfolgsgeschichte? Unity plant für den Frühling ein Diamantbohrprogramm. Die historische Datenbasis ist ermutigend.

4. MANAGEMENT

Unity ist im Besitz eines exzellenten, versierten & renommiertem Managementteams. Peter Born gilt als Legende mit seinen 30 Jahren Berufserfahrung im Rohstoffsegment

5. GOLDMARKT

Gold glänzt wieder – ideales Umfeld für Unity Metals. Die Krisen unserer Zeit machen es notwendig, die Vermögen durch Gold abzusichern. Charttechnisch und fundamental erwarten Marktbeobachter eine längeres Revival des Goldpreises mit Zielen zwischen 1400 USD und 1700 USD.

6. INFRASTRUKTUR

Vorzügliche Infrastruktur im Umfeld der Lagerstätte.

7. ÜBERNAHME

Unity Metals könnte schnell zu einem möglichen Übernahmekandidaten werden – der Shareholder Value für Investoren wäre enorm. Majors sind verzweifelt auf der Suche nach potentiell lukrativen Liegenschaften- der weltweite Druck, die wenigen noch vorhandenen signifikanten Ressourcen auszubeuten, nimmt zu.

8. FINANZIERUNG

Insider berichten von einer anstehenden Finanzierungsrunde bei Unity Metals. - Jetzt ist sie da - 

9. AKQUISITIONEN

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung dürfte Unity Metals auf Eroberungskurs gehen und weitere lohnenswerte Akquisitionsziele definieren, um das hauseigene Projektportfolio sukzessive auszudehnen. Dies wird den inneren Wert der Gesellschaft schlagartig erhöhen.

10. INSTITUIONELLE INVESTOREN STEHEN ZUM EINSTIEG BEREIT-EXQUISITES SIGNAL FÜR PRIVATINVESTOREN

Nach Angaben aus Toronto stehen größere Profis bereit, um in Unity Metals zu investieren. Mit News/Dealflow in den kommenden Wochen dürfte dies dem Kurs zusätzlichen Auftrieb geben.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg am Markt,

Ihre Redaktion von Investors Source.

 

 

 

Disclaimer / Impressum:

Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die Investors-Source auf seinen Webseiten und in seinen Newslettern veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelten Notierungen noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktieninvestments ausnahmslos mit Risiko verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Bei derivativen Produkten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste mindestens genauso hoch wie bei SmallCap Aktien, wobei auch die großen in- und ausländischen Aktienwerte schwere Kursverluste bis hin zum Totalverlust erleiden können. Jeglicher Haftungsanspruch auch für ausländische Aktienempfehlungen, Derivate und Fondsempfehlungen wird daher ausnahmslos ausgeschlossen. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens) weitergehend beraten lassen. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen von Investors-Source enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen.

Alle in dem vorliegenden Report zu UNITY METALS CORP. geäußerten Aussagen, außer historischen Tatsachen, sollten als zukunftsgerichtete Aussagen verstanden werden, die sich wegen erheblicher Risiken durchaus nicht bewahrheiten könnten. Die Aussagen des Autors unterliegen Ungewissheiten, die nicht unterschätzt werden sollten. Es gibt keine Sicherheit oder Garantie, dass die getätigten Aussagen tatsächlich eintreffen. Daher sollten die Leser sich nicht auf die Aussagen von Investors-Source verlassen und nur auf Grund der Lektüre des Reports Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Investors-Source ist kein registrierter oder anerkannter Finanzberater. Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen, Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung des Redakteurs wider, die durch Artikel 5 des Grundgesetzes gedeckt ist und dürfen keineswegs als Anlageberatung gedeutet werden. Es handelt sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene Durchdringung der Materie. Bevor in Wertschriften oder sonstige Anlagemöglichkeiten investiert wird, sollte jeder einen professionellen Anlageberater konsultieren und erfragen, ob ein derartiges Investment Sinn macht oder ob die Risiken zu groß sind. Investors-Source übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Verlässlichkeit der Informationen und Inhalte, die sich in diesem Report oder auf unserer Webseite befinden, von Investors-Source verbreitet werden oder durch Hyperlinks von Investors-Source aus erreicht werden können (nachfolgend Service genannt). Der Leser versichert hiermit, dass dieser sämtliche Materialien und Inhalte auf eigenes Risiko nutzt und Investors-Source keine Haftung übernimmt. Investors-Source behält sich das Recht vor, die Inhalte und Materialien, welche auf Investors-Source bereitgestellt werden, ohne Ankündigung abzuändern, zu verbessern, zu erweitern oder zu entfernen. Investors-Source schließt ausdrücklich jede Gewährleistung für Service und Materialien aus. Service und Materialien und die darauf bezogene Dokumentation wird Ihnen „so wie sie ist“ zur Verfügung gestellt, ohne Gewährleistung irgendeiner Art, weder ausdrücklich noch konkludent. Einschließlich, aber nicht beschränkt auf konkludente Gewährleistungen der Tauglichkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck oder des Nichtbestehens einer Rechtsverletzung. Das gesamte Risiko, das aus dem Verwenden oder der Leistung von Service und Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen, dem Leser. Bis zum durch anwendbares Recht äußerstenfalls Zulässigen kann Investors-Source nicht haftbar gemacht werden für irgendwelche besonderen, zufällig entstandenen oder indirekten Schäden oder Folgeschäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher Informationen oder irgendeinen anderen Vermögensschaden), die aus dem Verwenden oder der Unmöglichkeit, Service und Materialien zu verwenden entstanden sind. Der Service von Investors-Source darf keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden. Nutzer, die aufgrund der bei Investors-Source abgebildeten oder bestellten Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die von Investors-Source zugesandten Informationen oder anderweitig damit im Zusammenhang stehende Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass es sich bei den veröffentlichten Beiträgen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht, sondern um journalistische und werbliche Beiträge handelt.

Offenlegung der Interessen:

Die auf den Webseiten von Investors-Source veröffentlichten Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen erfüllen grundsätzlich werbliche Zwecke und werden von den jeweiligen Unternehmen oder sogenannten third parties bezahlt. Aus diesem Grund muss allerdings die Unabhängigkeit der Analysen in Zweifel gezogen werden. Diese sind per definitionem nur Informationen.

Dies gilt auch für die vorliegende Studie zu UNITY METALS CORP.. Die Erstellung und Verbreitung des Berichts wurde vom Unternehmen bzw. von dem Unternehmen nahestehenden Kreisen in Auftrag gegeben und entgeltlich entlohnt. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Investors-Source und/oder mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft (UNITY METALS CORP.) bzw. mit deren Aktionären eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Wir weisen hiermit darauf hin, dass die Auftraggeber (Dritte) der Publikation von Content Investors-Source zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren/ Aktienbeständen in UNITY METALS CORP., welche im Rahmen der jeweiligen Publikation besprochen werden, halten. Es besteht die Absicht, in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung diese Wertpapiere zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren oder jederzeit weitere Wertpapiere hinzuzukaufen. Investors-Source handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die ihrerseits signifikante Aktienpositionen halten. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Die Publikationen von Investors-Source sollten somit nicht als unabhängige Finanzanalysen oder gar Anlageberatung gewertet werden, da erhebliche Interessenskonflikte vorliegen. Die in den jeweiligen Publikationen von Investors-Source angegebenen Preise zu besprochenen Wertpapieren sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Weil andere Researchhäuser und Börsenbriefe den Wert auch besprechen, kommt es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung.

Natürlich gilt es zu beachten, dass UNITY METALS CORP. in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft weist noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Die finanzielle Situation des Unternehmens ist noch defizitär, was die Risiken deutlich erhöht. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der Investoren gehen können. Wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, weitere Finanzquellen in den nächsten Jahren zu erschließen, könnten sogar Insolvenz und ein Delisting drohen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Prognosen der Experten und des Managements tatsächlich bewahrheiten. Damit stellt UNITY METALS CORP. einen Wechsel auf die Zukunft aus. Wie bei jedem Micro Cap gibt es auch hier die Gefahr des Totalverlustes, wenn sich die hohen Erwartungen des Managements nicht auf absehbare Zeit realisieren lassen. Deshalb dient UNITY METALS CORP. nur der dynamischen Beimischung in einem ansonsten gut diversifizierten Depot. Der Anleger sollte die Nachrichtenlage genau verfolgen und über die technischen Voraussetzungen für ein Trading in Pennystocks verfügen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für hohe Volatilität. Der erfahrene Profitrader, und nur an diesen und nicht etwa an unerfahrene Anleger und LOW-RISK Investoren richtet sich unsere Empfehlung, findet in UNITY METALS CORP. aber einen hochattraktiven spekulativen Wert, der über ein extremes Vervielfachungspotenzial verfügt.

Jens Piesk

Schaafenstraße 25

50676 Köln 

 

www.Investors-Source.com/impressum

 

 

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel