DAX+0,21 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,38 % Öl (Brent)+1,00 %

China-Spionage Huawei bei 5G: Bundesnachrichtendienst schaltete grelles Warnlicht an

15.03.2019, 12:06  |  2503   |   |   

Der Bundesnachrichtendienst warnte die Bundesregierung vor einer Beteiligung des chinesischen Huawei-Konzerns am Aufbau des deutschen 5G-Mobilfunknetzes.

Laut einer aktuellen Vorabmeldung des "Spiegel" begründeten die Sicherheitsexperten ihre Warnung mit einer "Gesamtwürdigung" der Strategie Chinas.

Außerdem sollen die Bedenken des deutschen Geheimdienstes mit dem chinesischen Geheimdienstgesetz zusammenhängen. Es soll ermöglichen, dass die Nachrichtendienste von allen "betroffenen Organen, Organisationen und Bürgern die erforderliche Unterstützung, Hilfe und Zusammenarbeit verlangen" können – quasi ein Freibrief für chinesische Schlapphüte über Huawei-Technik in fremde Netze einzudringen.

Die Bundesregierung hält trotz der deutlichen Warnungen ihres Nachrichtendienstes daran fest, Huawei nicht generell vom Aufbau des 5G-Netzes auszuschließen.

Quelle:

Vorabmeldung des "Spiegel"



2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ja genau. Wir können ja mal über AWS, CISCO und so reden. Da hat der Russe Glück, dass er keine Netztechnik baut ;-)
Zitat:...Es soll ermöglichen, dass die Nachrichtendienste von allen "betroffenen Organen, Organisationen und Bürgern die erforderliche Unterstützung, Hilfe und Zusammenarbeit verlangen" können – quasi ein Freibrief für chinesische Schlapphüte über Huawei-Technik in fremde Netze einzudringen....


ach
und die amerikanischen Nachrichtendienste machen das also nicht?!- lol-
diese Clowns

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel