DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Niedersachsen Asiarestaurants prellen Staat um Hunderte Millionen Euro

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
16.03.2019, 08:00  |  7878   |   |   
Hannover (dts Nachrichtenagentur) - Niedersächsischen Steuerfahndern ist ein Erfolg gegen mutmaßliche Steuerhinterzieher in der Asiagastronomie gelungen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ließ den 58-jährigen Siu Fan P. und den 56-jährigen Siu Hong P. wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung verhaften.

Siu Fan P. soll in Gelsenkirchen eine Restaurantkasse mit dem Namen "Multiway" programmiert haben. Diese besitzt ein verstecktes Programm, mit dem bereits ausgestellte Rechnungen spurlos gelöscht werden können. Sein jüngerer Bruder half ihm laut der Ermittlungen, die Geräte an Asiarestaurants zu verkaufen. Mit den Kassen können Wirte ihre Umsätze zum Schein reduzieren und müssen so weniger Steuern zahlen. Nach den Erkenntnissen der Steuerfahnder wurde die Multiway-Kasse in etwa tausend Restaurants bundesweit eingesetzt. In den vergangenen Monaten fanden in diesem Zusammenhang Durchsuchungen in betroffenen Betrieben statt, allein drei Dutzend in Niedersachsen. In allen Fällen habe sich gezeigt, dass die Umsatz-Manipulationsmöglichkeit tatsächlich genutzt wurde, heißt es aus Ermittlerkreisen. "Betrug gehört zum Geschäftsmodell dieser Restaurants", sagt ein Beteiligter dem "Spiegel". Steuerfahnder gehen davon aus, dass der durch die Kassen angerichtete Steuerschaden mindestens eine halbe Milliarde Euro beträgt.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

wann werden denn unsere Steuerfahnder mal auch dort AKTIV,
wo Steuern offensichtlich verschwendet werden ****

und auch HUNDERTE Millionen werden bei den vielen Autohändlern unterm Tisch verschoben ..
alles doch längst bekannt, aber nichts geschieht ****

was ist letzter Preis ? ich zahlen dir 1000,- € für deine Auto *** natürlich in bar ...

Verkauft für 2- 3000,- € gleiches Auto zu letzter Preis, auch in bar .. Hurra ****
zu was braucht man dazu ein Finanzamt ????
Ach herrje , soso , also dumm gelaufen , daß man erst eine - nicht wiederreinzubringende- halbe Milliarde Steuergelder abschreiben muß , um auf diese Software zu stoßen . In diesem Fall ist die Manipulation mal aufgeflogen .Aber wenn es dann zu dem Huawei - Netzbauer geht , dem Merkel und ihre Mannen ja ganz vertrauen , dann würde der Schaden wohl zu einem " Totalschaden " werden . Eventuell kommt man ja dann drauf , wenn alles davon abhängt , daß ein " Reiskorn " im Server oder irgendein Update hier alles an Daten absaugt oder sabotieren kann . Dann würden mal 100.000.000.000 € abzuschreiben sein und der " Große Panda" und seine treue Volksarmee würden fröhlich Winkewinke machen . Angela " Wahnfriede " wäre sowieso schon Ehrenpräsidentin von den Donetzker Klimafriedensrettern und würde ein sozialistisches Grußwort schreiben , mit der Bitte an Xi , er möge doch bitte Verabredungen aus der Vergangenheit einhalten , ihr läge doch das Wohlergehen ihrer 2. Wahlheimat noch immer sehr am Herzen ... !

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel