DAX0,00 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-1,13 %

Volkswagen VW-Chef verlangt Systemwechsel in Autobranche

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.03.2019, 14:40  |  1673   |   |   
Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) - VW-Chef Herbert Diess hat die deutschen Autobauer dazu aufgerufen, bei der Umstellung auf umweltfreundliche Antriebsarten die Kräfte zu bündeln. "Denn es geht darum, einen umfassenden Systemwechsel in der Automobilindustrie unseres Landes zu gestalten", sagte Diess der "Welt" (Online-Ausgabe). "Lassen Sie uns daher aufhören zu kritisieren und zu diskutieren. Lassen Sie uns den anstehenden Wandel gemeinsam angehen."

Um den CO2-Fußabdruck der Flotte zu senken und die strengen EU-Vorgaben zu erfüllen, spiele der Elektroantrieb eine absolute Schlüsselrolle. "Er ist auf absehbare Zeit die beste und effizienteste Möglichkeit für weniger CO2 im Straßenverkehr", sagte Diess weiter. Ihm gehe es darum, die individuelle Mobilität auch in Zukunft für viele Menschen zu erhalten und im Volumensegment bezahlbar zu machen. "Wir wollen den Freiraum erhalten, sich bewegen zu können, wann man will und wohin man will - jederzeit." Diess reagierte damit auf einen Bericht der "Welt am Sonntag", wonach Volkswagen verärgert über die Strategie des Verbands der Automobilindustrie (VDA) ist und massive Kritik an der aktuellen Ausrichtung der Verbandsarbeit übt. Während VW für die Zukunft ganz auf batteriegetriebene Elektroautos setze, agiere der VDA immer noch unter dem Stichwort "Technologieoffenheit", was auch andere Antriebsarten einschließe. Der VW-Konzern ist darüber so verärgert, dass im Konzern sogar ein Austritt aus dem VDA erwägt wird, berichtete die Zeitung. Im Konflikt mit dem Verband schlägt Volkswagen allerdings nun moderatere Töne an. Oliver Blume, Porschechef und Mitglied des Konzernvorstands, sagte der "Welt", dass der VDA eine "wichtige Interessensvertretung für die ganze Branche" sei. "Ein Austritt steht für mich daher nicht zur Debatte." Allerdings erneuerte Blume seine Kritik an Verband und Branche: "Sehr wohl müssen wir aber offen, ehrlich und hart über einige Sachthemen diskutieren. Dazu gehört für mich vor allem auch die Elektromobilität. Ich erwarte mir hier gemeinsam Entschlossenheit und eine klarere Positionierung", so Blume, der im Volkswagen-Konzern für die Beziehungen zum VDA zuständig ist. "Es geht hier nicht nur um einzelne Unternehmen, sondern um die gesamte Autoindustrie und den Standort Deutschland."
Wertpapier
Kohlendioxid


6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wenn ich hier zu einige höre, wie sie die Ablehnung der E-Mobilität mit CO2-Lüge begründen. Es ist auf Dauer günstiger,leiser und der Feinstaub der Verbrenner ist in der Masse gesundheitsschädlich. Es sind erprobte Techniken welche schon im Spielzeugauto funktionierten. Staat wird ein Problem haben die verlorene Mineralölsteuer zu generieren. Das ist das Problem.
Sollte Herr Diess jetzt wirklich mal die Einschläge spüren? Ich kann es noch nicht glauben.....

Ich führe mich jedes Mal ins Steinzeitalter zurückversetzt, wenn ich nach einem Besuch in Stockholm dort die Elektroautos auf den Strassen sehe, die vielen Ladestationen, die Ruhe in der City und die sicherem Landstraßen mit Mittelgrenze und Tempolimit.

Deutschland kommt einem vor wie in den 1980er und wird daran zugrundegehen, wenn es Diess nicht umgesetzt bekommt.

Volvo zeigt mit seinen 180 km/h Limit, wohin die Reise geht. Zu Ruhe, Sicherheit und Lebensqualität in den Großstädten.
Zum Thema Schülerklimademonstrationen, sehr erhellend;
https://philosophia-perennis.com/2019/03/17/ein-polizist-macht-sich-gedanken-zu-den-fridays-for-future/
Systemwechsel???

Fangen wir erst einmal an den Betrug am VW-Kunden aufzuarbeiten, wenn nicht freiwillig dann über die Gerichte.

Wie kann man als Vorstand nur soviel Blödsinn von sich geben, das kann jeder Hauptschüler besser!
Absolut lächerlich ist die Vorstellung, man könne durch Veränderung menschlicher Verhaltensweisen das "Weltklima" beeinflussen!

"Klimaschutz" ist völliger Schwachsinn!

Für diese neue Religion werden jetzt auch noch von NGOs Schüler bzw. Kinder instrumentalisiert!

Dass CO2 oder andere angebliche "Treibhausgase" Einfluss auf das Klima haben, ist maximal vernachlässigbar gering und eine politisch motivierte Lüge!

Den Beweis dafür gibt es hier im Video (siehe Pressekonferenz):

https://www.youtube.com/watch?v=KI2AlqGUspw

"Klimaschutz" ist völlig absurd!

Es wird aber gebetsmühlenartig wiederholt und nachgeplappert!

Die Bevölkerung und Wirtschaft werden mit völlig nutzlosen "Klimaschutz"-Maßnahmen drangsaliert und bevormundet!

Es wird nach sofortigem Kohleausstieg geschrien, was unsere Energieversorgung zerstören würde und China baut währenddessen ein Kohlekraftwerk nach dem anderen und sie lachen sich tot über soviel Dämlichkeit in Deutschland!

Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür, dass der CO2-Anteil in der Atmosphäre von lächerlichen 0,038% (!!!) "klimaschädlich" ist! Davon sind nur weniger als 4 Prozent "menschengemacht"! Durch Beeinflussung dieses geringen Anteils will man also das Klima beeinflussen. Dümmer gehts ja wohl nicht!

Im Gegenteil, CO2 ist lebensnotwendig für Flora und Fauna:

https://www.youtube.com/watch?v=SG3yT0Ol8ik

https://www.youtube.com/watch?v=FpF-OXHJwBc

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel