DAX+0,90 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,51 %

Goldminen Verzwanzigfachung möglich: Newmont Mining Cooperation (NEM)

Gastautor: Philip Hopf
18.03.2019, 18:34  |  3226   |   |   

Wir sind uns sicher, dass wir den einen oder anderen Stöhner bis in unser Büro vernehmen können, wenn dieser Name fällt. Sicher ein Geheimtipp ist diese Aktie nicht, sie hat aber eine hohe Relevanz für den gesamten Sektor und wir rechnen ihr trotzdem großes Potential zu. Zumal dieser Titel ein Zwitter aus zwei Welten ist. Neben der „Minenaktie“ ist die NEM auch im S&P500 gelistet und mit einer Market Cap von über 18 Milliarden ein absolutes Schwergewicht. 

 

Zunächst einmal ist es wichtig einzuordnen, wo kommt diese Aktie überhaupt her. Dabei sind wir uns ziemlich sicher, dass die Wenigsten wissen, wo NEM sein echtes Allzeithoch hatte und wie lange dieses schon zurückliegt.

Es war weder, 2011, 2012 noch 2008, sondern am 15. September 1987 bei $81.92! Zu diesem Zeitpunkt war ich drei Jahre alt. Im Anschluss fiel die Aktie begleitet von gigantischen Gaps bis zum 20.

cb1');} catch (e) {} Oktober desselben Jahres auf $19.62. Das Hoch wurde seitdem nie wieder gesehen und im Jahr 2011 schaffte es die Aktie nur noch bis $72.42 am 9. November.

Jetzt werden viele sagen, na und? Das Interessante an dieser Entwicklung ist, dass wir den Aktienkurs des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten haben und dieser nicht in der Lage war, trotz eines absoluten Allzeithochs des Metalls, sein eigenes Hoch zu überbieten. Was uns wieder einmal vor Augen führt, dass eben Goldpreis und Aktienkurs der Unternehmen, die dieses fördern, zwei unterschiedliche Paar Stiefel sind.

 

Warum wir aber dennoch dieser Aktie so großes Interesse widmen ist, dass sie seit der Korrektur beginnend im Jahr 1987 noch keinen Impuls nach oben durchbringen konnte. Primär gehen wir davon aus, dass der aktuelle Anstieg, siehe Chart, nur eine korrektive Aufwärtsbewegung ist, da wir bislang keinen Impuls ausbauen konnten.

Einziger Weg, ausgehend vom letzten Tief, wäre ein Diagonal, wobei wir dazu nun nicht mehr unter $32.70 zurückfallen sollten. Darunter müssen wir aber auch im Rahmen der primären Erwartung bereits vom Hoch der Welle B in Gelb ausgehen. Kurse unter $29.05 wären dann die Folge.

Hier wird es dann richtig spannend werden. Wenn sich unsere Vermutung bestätigen sollte, so gibt es eine realistische Chance, dass wir die Newmont-Aktie nochmals unter $12.64 sehen!

In Anbetracht der aktuellen Schlagzeilen, dass Newmont die Übernahme von Goldcorp plant, während Barrick als Nummer 1 der Welt, die Übernahme der Nummer 2 Newmont erwägt, deren Erfolg aber sehr unwahrscheinlich werden dürfte, sobald Newmont sich Goldcorp einverleibt hat, könnte bei Vollzug dieses Abwärtsszenarios Newmont im Anschluss langfristig vor einer konservativ geschätzten Verzwanzigfachung des Preises stehen!

Aktuell ist dies eine Vermutung, aber mit einem sehr starken Advokaten, denn die Korrektur im Jahr 2008 hat den Ausbau eines übergeordneten Impulses bislang verhindert. Auf dem Chart sehen Sie unsere Einschätzung zur Minenaktie. Wenn Sie weitere Infos erhalten möchten testen Sie unsere Analyse kostenlos unter www.hkcmanagement.de

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Bei so kleinen Optionsscheinen, fälschlicher weise Aktene genannt, auf Minen ist eine Chartanalyse sicherlich unsinn.

Newmont hingegen ist ein Spitzenunternehmen.

Außer, dass es einen Hebel zum Goldpreis hat, zahlt hier Gold dividende.
Dieser ich an die Höhe des Goldpreises gekoppelt.

Mit Chartanalyse bin ich häufiger rein und raus.
Und gerade bei Newmont klappt das prima.

Derzeit liege ich mit fast 20 € Einstieg recht vorne.

Alles nur meine Meinung und keine Beratung zu kauf oder verkauf
@Mike-Foxtrott
Chartanalyse bei Goldminen ist sicher nicht völliger Humbug. Die Aussagekraft von Chartanalysen in diesem Sektor ist allerdings meinem Erachten nach im Allgemeinen deutlich reduzierter. Im Speziellen ist diese zusätzlich phasenbedingter.
Es ist immer wieder erstaunlich, wie leicht Menschen in Extreme verfallen. Auch die Chartanalyse kann in einem prognostischen Modell zur Varianzaufklärung beitragen. Für mich ist es deshalb nicht ersichtlich, weshalb ich die Beta-Gewichtung auf null setzen sollte.

Newmont Mining
Selbstverständlich ist es möglich, dass Newmont deutlich nachgibt. Allerdings halte ich das bei einem stabilen Goldpreis für höchst unwahrscheinlich.
Newmont könnte sich auch vom aktuellen Niveau verzwanzigfachten, bei einem stabilen Goldpreis halte ich das aber für nahezu ausgeschlossen.
Newmont ist allgemein betrachtet kein schlechtes Unternehmen, obwohl ich hier niemals investieren würde. Für einen konservativen Anleger aber sicher eine Option.
Grundsätzlich stellt sich allerdings die Frage wo sich die von Mike-Foxtrott erwähnten Werte befinden würden, falls die 20-Bagger-Hypothese von NM eintreffen würde. Aber auch im Vergleich hierzu gibt es Werte mit höherem Potential.

Der abschließenden Konklusion von M-F würde ich sinngemäß zustimmen.
Falls man "Halten" durch "patience" ersetzt wäre die Aussage auch doppelt linguistisch kohärent.
Bei nicht weiter steigendem Goldpreis wird Newmont nie und nimmer auch nur ein Verdreifacher!

Chartanalyse bei "Goldminern" ist völliger HUMBUG.

Wer einen 20-Bagger (Verzwanzigfacher) im Depot haben möchte, muss hohes Risiko eingehen.
Bsp: Northern Star Resources...Verzwanzigfacher...(habe zu NST übrigens vor einigen Jahren den
Thread auf WO gegründet...damals noch unter dem Username rumpelofen).

Momentan gibt es m.M. Minen-Aktien welche solch eine Performance jederzeit erreichen könnten:
Southern Gold
Korab Resources
Rare Element Resources

Diese "Miner" bzw. Nahzeitproduzenten sind noch völlig unbekannt. Kein Börsenbrief puscht.
Hat noch keiner auf dem "Radar", völlig unterbewertet.

Wer einen Verzwanzigfacher im Depot haben möchte sollt sich unbedingt zu diesen "Minern"
informieren.

Durch Chartanalyse ist...noch keiner zum Milliardär geworden.
Research...research...research...und HALTEN.

Gruss, M-F

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion