DAX+0,90 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,17 % Öl (Brent)+0,51 %

Aktien in Europa Die Bullen sind los: Stoxx 600 wetzt Bärenmarkt-Scharte aus

20.03.2019, 14:40  |  2708   |   |   

Nicht nur in der Eurozone, sondern in ganz Europa, stehen die Aktienmärkte kurz davor, das kursseitige Blutbad aus dem vergangenen Jahr wieder wett zu machen.

Nicht nur das Wetter ist auf Frühlingskurs. An den europäischen Aktienmärkten zeichnet sich eine Aufschwungrallye ab. Die Wunden des schmerzhaften Kursmassakers aus dem letzten Jahr könnten wieder ausgeglichen werden.

So ist der Referenzindex Stoxx Europe 600 (Stoxx 600) weniger als einen Prozentpunkt davon entfernt, die Verlustphase, die im letzten Jahr ab Ende September begonnen hatte, wieder aufzuholen. Das berichtet "Bloomberg".

Der Referenzindex Stoxx 600 bezieht sich auf die größten Unternehmen Europas. Die Auswahl beschränkt sich nicht auf die Eurozone  - also schließt auch Firmen in Ländern ein, in denen der Euro nicht die Landeswährung ist.

Aus zwei Hauptgründen herrscht unter den Anlegern offensichtlich bessere Stimmung. Zum einen hoffen die Aktionäre darauf, dass die US-Notenbank Fed die geldpolitischen Zügel in mittelbarer Zukunft nicht weiter anziehen wird. Fed-Chef Jerome Powell sprach zuletzt von einem "geduldigen" Vorgehen. Zum anderen hoffen die Börsianer weltweit darauf, dass sich die USA und China möglichst mit einem Abkommen einigen. Aufgrund dieser Aufbruchstimmung sind die europäischen Aktien – gemessen am Stoxx 600 - gegenüber ihren Tiefstständen im Dezember des letzten Jahres um 17 Prozent gestiegen.

Und schon scheinen sich die positiven Stimmen der Analysten zu überschlagen: So heißt es von Morgan Stanley und der Bank of America Merrill Lynch, dass europäische Aktien in den kommenden Monaten Outperformances erzielen könnten. Emmanuel Cau, Barclays Bank-Analyst sagte, dass die Stimmung gegenüber Europa zu negativ sei und sich die Wirtschaftsdaten verbessert hätten.

Quelle:

Bloomberg

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die Rückkehr des Rinderwahns! "Geduldiges Vorgehen,Füsse stillhalten,Bilanzreduzierungs und Zinserhöhungsstop,dovishes Augenzuhalten(dann sieht mich keiner mehr!),ist das Tiermehl des aufziehenden Finanzwahns!Welche Massenschlachtungen und vor allem von wem,stehen uns diesmal bevor?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion