DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,18 %

Millennial Lithium berichtet positive Pumptestergebnisse aus drittem Produktionstestloch auf Pastos Grandes Projekt, Argentinien

Nachrichtenquelle: IRW Press
20.03.2019, 16:18  |  1231   |   |   

Millennial Lithium berichtet positive Pumptestergebnisse aus drittem Produktionstestloch auf Pastos Grandes Projekt, Argentinien

 

Millennial Lithium Corp. (ML: TSX.V) ("Millennial" oder das "Unternehmen" - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298888) freut sich, ermutigende Ergebnisse aus einem kurzfristigen Pumpversuch eines dritten Produktionsbohrlochs im Rahmen des Pastos Grandes Projekts in Salta, Argentinien, zu berichten. Der Pumpbrunnen PGPW18-17 wurde als zukünftiger Produktionsbrunnen installiert und unterdessen im März 2019 kurzfristig Lithiumbrühe gepumpt, um Grundwasserleiterparameter und chemische Schwankungen über einen Zeitraum von 72 Stunden zu bestimmen. Bei einer Förderleistung von 19,4 Litern/Sekunde (L/s) betrug der Absenkungswert ca. 30 Meter (m) bei schneller Rückgewinnung des Wasserspiegels. Der geschätzte Transmissionsgrad wurde aus den Daten der Wasserstandsrückgewinnung auf etwa 100 Quadratmeter pro Tag (m2/Tag) berechnet. Der Pumpversuch wurde unter der Leitung und Aufsicht von Montgomery & Associates durchgeführt.

 

Der Präsident und CEO von Millennial, Farhad Abasov, kommentierte dazu: "Millennial ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen unseres dritten Pumpversuchs im zentralen Teil der Landposition des Unternehmens auf Pastos Grandes. Die Förderrate betrug 19,4 L/s über einen Zeitraum von 72 Stunden vom 5. bis 7. März mit einem maximalen Absenkungswert von ca. 30 m und einer vollständigen Erholung auf das Anfangsniveau nach 3 Tagen der Erholung. Der Transmissivitätswert, berechnet auf ca. 100 m²/Tag, ist ermutigend und deutet darauf hin, dass der Aquifer ein gutes Potenzial zum langfristigen Pumpen hat. Mit einer starken Cash-Position ist Millennial auf Kurs, um Anfang des zweiten Quartals einen aktualisierten 43-101 Ressourcenbericht zu erstellen und die Bankable Feasibility Study später im Quartal abzuschließen."

 

Die Bohrung PGPW18-17 wurde im Schlammdrehverfahren mit Bohrern mit einem Durchmesser von 17,5" und 14,75" bis zu einer Gesamttiefe von 608 m durchgeführt. Der Brunnen wurde mit einem Stahlrohr mit 12" und 8" Durchmesser und einem 12" Blindrohr für den Abschnitt von 0m bis 50,4m, einem 12" Schlitzrohr für den Abschnitt von 50,4m bis 199,8m, einem 8" Schlitzgehäuse von 199,8m bis 594,4m und einem 8" Blindgehäuse von 594,4m bis 601,4m mit Endkappe ergänzt. Der Ringraum zwischen dem Bohrloch und dem Mantel wurde mit Kiespackungen gefüllt.

 

Nach einem Schritttest zur Bestimmung der optimalen Fördermenge wurde ein 72-stündiger Konstantpumpversuch mit einer Fördermenge von 19,4 L/sec, der maximalen Fördermenge für die für den Test verwendeten Geräte, durchgeführt. Die Absenkung und Wiederherstellung des Wasserspiegels wurde für aufeinanderfolgende 72-Stunden-Perioden gemessen (siehe Tabelle 1). Der maximale Absenkungswert betrug ca. 30 m; die Erholung auf den Ausgangswasserstand wurde in den 72 Stunden nach Beendigung der Förderung beobachtet.

 

Tabelle 1. Zusammenfassung des Pumpversuchs im Brunnen PGPW18-17

 

Brunnen-ID

Gesamt-Schacht-tiefe (m)

Pump-dauer (in Stunden)

Anfangswasserstand (Meter unter dem Messpunkt)

Maximaler Drawdown

(m)

Förderleistung (L/s)

PGPW18-17-17

608

72

5,22

30,0

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
19.04.19