DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
21.03.2019, 08:15  |  263   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch kurz vor der Bekanntgabe des Fed-Zinsentscheids mit einem dicken Minus und setzte sich unter den umsatzstärkten europäischen Indizes ans Ende der Performancetabelle. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Minus von 1,57 Prozent bei 11.603,89 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,65 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 beendete den Tag mit einem Minus von 1,07 Prozent bei 3.372,38 Punkten. An der Wall Street fielen die US-Leitindizes Dow Jones und S&P500 nach der Fed-Pressekonferenz zurück, nur der NASDAQ100 konnte um 0,43 Prozent auf 7.380,75 Punkte hinzugewinnen. Das wichtigste Event am Mittwoch war ohne Zweifel die Fed-Pressekonferenz. Wie am Markt erwartet erhöhte die US-Notenbank den Leitzins nicht und beließ diesen in der Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent. Doch dies genügte nicht, denn man kündigte bereits bis zum Jahresende keine weiteren Zinsschritte an und schob damit unweigerlich den EUR/USD-Kurs nordwärts. Vor allem aber führte man den weiteren geldpolitischen Kurs im Zusammenhang mit der Fed-Bilanz aus. Gemäß den Ausführungen des Fed-Chefs Jerome Powell wird die Notenbank mit der Bilanzverringerung im September aufhören. Auch in absehbarer Zukunft werden den Zinsprojektionen der Fed nach nicht mehr sehr viele Zinsschritte folgen. So ist in 2020 nur mit einem Zinsschritt und in 2021 gar mit keinem Zinsschritt zu rechnen. Mit diesem Zinsausblick tritt die Fed folglich mehr auf die Bremse, als dies am Markt erwartet wurde. Zwischenzeitliche Erholungen an den Aktienmärkten wurden trotz eines taubenhaften Zinsausblicks bis zum Ende des nachbörslichen Handels wieder abverkauft. Das Gros der Markteilnehmer wertete den aktuellen Schritt der Fed offenbar als Schwäche oder gar als besorgniserregend. Zusätzlich drückten wieder aufkommende Sorgen um den aktuellen Fortschritt der Verhandlungen zwischen China und den USA in Sachen Handelskonflikt auf die Marktstimmung.

Am Donnerstag stehen gleich drei Leitzinsentscheide an. Neben der Schweizer Nationalbank (SNB) um 09:30 Uhr und der norwegischen Zentralbank (Norges Bank) um 10:00 Uhr, publiziert auch die Bank of England (BoE) um 13:00 Uhr ihren Leitzinsentscheid. Am Nachmittag stehen um 13:30 Uhr aus den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis und der Philadelphia-Fed-Index für den März zur Veröffentlichung an. Schließlich wird um 16.00 Uhr noch das März-Verbrauchervertrauen für die Eurozone zu bewerten sein. Von der Unternehmensseite berichtet zum Beispiel HeidelbergCement von den Jahreszahlen, sowie die Konzerne Actuant, Canadian Solar, Conagra Brands, Darden Restaurant, Worthington Industries und Cintas von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Donnerstag kurz vor der europäischen Börseneröffnung überwiegend leichte Kursgewinne auf. Die Börsen in Japan blieben feiertagsbedingt geschlossen. Die US-Futures tendierten am Morgen noch uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 11.610 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex fiel am Mittwoch vor dem Fed-Zinsentscheid deutlich zurück und schloss mit einem dicken Minus von 1,57 Prozent bei 11.603,89 Punkten. Ausgehend vom letzten Verlaufstief des 08. März 2019 bei 11.405,21 Punkten bis zum Jahreshoch des 19. März 2019 bei 11.823,21 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln. Die Widerstände wären bei den Marken von 11.664/11.725 und 11.823 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite bei 11.922/11.983 und 12.082 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen kämen bei 11.565/11.504 und 11.405 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 11.306/11.245 und 11.147 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select