DAX-0,05 % EUR/USD-0,22 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,50 %

Triumph Gold ermittelt in der neu entdeckten Drone Zone Goldwerte von 450 Gramm pro Tonne und veröffentlicht die Ergebnisse der obertägigen Probenahme in der 6 km langen Bodenanomalie Revenue-Nucleus

Nachrichtenquelle: IRW Press
21.03.2019, 14:02  |  508   |   |   

Triumph Gold ermittelt in der neu entdeckten Drone Zone Goldwerte von 450 Gramm pro Tonne und veröffentlicht die Ergebnisse der obertägigen Probenahme in der 6 km langen Bodenanomalie Revenue-Nucleus

 

Vancouver, British Columbia, 21. März 2019. Triumph Gold Corp. (TSX-V: TIG) (OTCMKTS: TIGCF) („Triumph Gold“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse aus der obertägigen Probenahme bekannt zu geben, die im Jahr 2018 in der Drone Zone, der Granger Zone und der Blue Sky Zone durchgeführt wurde. Die Ergebnisse stammen aus einer 6 Kilometer langen Bodenanomalie, die mit verschiedenen Elementen mineralisiert ist und den Bereich der Lagerstätten Revenue und Nucleus abdeckt. Diese Lagerstätten gehören zum Konzessionsgebiet Freegold Mountain im kanadischen Yukon-Territorium, an dem Triumph Gold sämtliche Schürfrechte besitzt.

 

Hier die wichtigsten Ergebnisse:

 

-          Aus der neu entdeckten Drone Zone wurden innerhalb einer 100 m x 25 m großen Teilzone aus freiliegendem alteriertem und mineralisiertem Grundgestein und Regolith sowohl Stichproben als auch Splitterproben entnommen, die extrem hohe Goldkonzentrationen („Bonanza Grade“) von bis zu 450 Gramm pro Tonne (g/t)* sowie durchwegs anomale bis hochgradige Kupferkonzentrationen von bis zu 2,09 % aufwiesen.

-          Innerhalb der Blue Sky Zone wurden 13 neue Stichproben* mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 4,5 g/t gewonnen, von denen einige bis zu 16,8 g/t Au enthielten. Der Blue Sky Zone wurde im Jahr 2016 das Potenzial für die Entdeckung einer goldreichen Porphyrmineralisierung zugeschrieben; in den Jahren 2017 und 2018 wurde dann der „Blue Sky-Porphyr“ mit seiner hochgradigen Goldmineralisierung entdeckt (z.B. Loch RVD18-19 mit 1,10 g/t Au und 0,27% Cu auf 316 Meter). Die im Jahr 2018 gesammelten Stichproben wurden 400 - 800 Meter südöstlich der Entdeckungszone des „Blue Sky-Porphyrs“ gewonnen und weisen auf die obertägige Expression einer neuen und bisher nicht erkundeten Mineralisierungszone hin.

-          Im Oxidgoldziel der Granger Zone wurden Proben aus zwei neuen Gräben gewonnen, die eine Goldmineralisierung im stark oxidierten Oberflächengestein definieren und darauf hindeuten, dass sich die Mineralisierung zwischen der Oberfläche und den Durchschneidungen der 2018 unterhalb der Gräben gebohrten Löcher kontinuierlich fortsetzt. Hier einige Ergebnisse aus den Gräben:

-          Am Südende des Grabens TR18-04 wurde auf 18,5 Meter** ein Goldgehalt von 0,70 g/t (einschließlich 3,26 g/t Au auf 1 Meter**) ermittelt. Damit dürfte die höchste Goldkonzentration des Erzkörpers in südlicher Richtung offen sein.

-          In Graben TR18-03 wurde ein Goldgehalt von 1,04 g/t auf 3,5 Meter** bzw. ein Goldgehalt von 0,89 g/t auf 4 Meter** ermittelt.

 

Die im Jahr 2018 im Gebiet Revenue-Nucleus durchgeführte obertägige Probenahme war darauf ausgerichtet, innerhalb einer sechs Kilometer langen Bodenanomalie, die mit verschiedenen Elementen mineralisiert ist und den Bereich der Lagerstätten Revenue und Nucleus abdeckt, Ziele in geringer Tiefe zu explorieren, zu untersuchen und zu validieren (Abbildung 1). Nach Meinung der Geologen von Triumph Gold ist die gesamte Bodenanomalie von Gesteinsmassen unterlagert, die von einem goldreichen hydrothermalen System beeinflusst wurden. Dieses System dürfte mit einer großen, verborgenen Porphyrintrusion in Verbindung stehen, die anhand von Bohrungen erst genauer untersucht werden muss. Die obertägige Probenahme fand in drei Hauptzonen statt; es wurden insgesamt 164 lineare Splitterproben bzw. Schlitzproben aus dem freiliegenden Grundgestein bzw. den Grabungen sowie 35 Stichproben aus dem Wirtsgestein, dem Regolith oder den Lesesteinen der näheren Umgebung entnommen.

 

Abbildung 1 (https://www.triumphgoldcorp.com/wp-content/uploads/PR19-03-Surface-Sam ...)

 

Drone Zone

 

Die Drone Zone wurde 2018 im Zuge der Gewinnung von Seifengold entdeckt. Dabei wurde ein annähernd 100 m x 25 m großes Areal aus alterierten und mineralisierten Ausbissen in der Talsenke des Mechanic Creek freigelegt (Pressemeldung PM Nr. 18-11 vom 16. Oktober 2018). Diese neue Zone befindet sich 500 Meter östlich der in der Goldlagerstätte Nucleus befindlichen hochgradigen Bohrabschnitte sowie 500 Meter westlich der Bohrlöcher, in denen das Porphyrgestein der Keirsten Zone durchteuft wurde. Die Mineralisierung dehnt sich über das gesamte Aufschlussgebiet aus, welches aus Granitgestein besteht, in das riesige Xenolithen aus Biotit-Schiefer eingelagert sind und das von unregelmäßigen Porphyrgängen mit Quarz-Feldspat-Mineralisierung und mächtigen Verwerfungsletten durchzogen wird. Die Mineralisierung besteht aus versprengten Sulfiden und Quarz-Sulfidgängen mit Einlagerungen von Pyrit und Kupferkies sowie geringeren Anteilen von Arsenpyrit, Bismuthinit und sichtbarem Gold.

 

Die Drone Zone wurde anhand von 49 Splitterproben und 21 Stichproben getestet*. Probe F00032970, in der 450 g/t Au und 19 g/t Ag gefunden wurden, enthielt reichlich sichtbares Gold und wurde aus Gesteinsbrocken der näheren Umgebung an der Ostseite der Seifengoldgewinnung gewonnen; hier setzt sich die Zone offenbar unterhalb einer Abraumschicht fort. Die Mineralisierung mit anomalen bis hochgradigen („Bonanza“) Gold- und Kupferkonzentrationen finden sich in allen Teilen der Drone Zone. Die besten Analyseergebnisse sind in Tabelle 1 aufgelistet. Die Zone ist in allen Richtungen offen und wurde bis dato weder anhand von Bohrungen noch anderweitig exploriert.

 

Tabelle 1: Nennenswerte Stichproben und Splitterproben aus der Drone Zone 2018

 

Stichproben aus der Drone Zone*

Probenbezeichnung

Nordausrichtung**

Ostausrichtung**

Au (g/t)

Ag g/t

Cu %

F00032970

6913542

380057

450,41

19

0,023

F00032968

6913543

380057

3,67

<2

0,033

F00032952

6913529

380032

1,77

25

2,090

F00032967

6913525

380032

0,35

2

0,552

F00032956

6913526

380046

0,26

3

0,182

Splitterproben aus der Drone Zone*

Probenbezeichnung

Graben-Nr.

Probenlänge**

Au (g/t)

Ag g/t

Cu %

F00032915

DZT-2

2,0

1,20

<2

0,077

F00032916

DZT-2

2,0

0,58

<2

0,054

F00032921

DZT-2

2,0

4,82

<2

0,017

F00032936

DZT-3

2,0

0,56

<2

0,105

 

Blue Sky Zone

 

Die Blue Sky Zone erstreckt sich entlang der Ostflanke der sechs Kilometer langen Bodenanomalie Revenue-Nucleus. Testbohrungen im Bereich der Porphyrmineralisierung in den Jahren 2017 und 2018 bestätigten, dass die Blue Sky Zone, am Westhang von Bowlidden Ridge, eine hochgradige Goldmineralisierung beherbergt (z.B. Loch RVD18-19 mit 1,10 g/t Au und 0,27 % Cu auf 316 Meter; siehe Pressemeldung PM Nr. 18-09 vom 12. September 2018).  Bei der obertägigen Probenahme 2018 konzentrierte man sich auf den Osthang von Bowlidden Ridge, in rund 400 - 800 Metern Entfernung von der Entdeckung des „Blue Sky-Porphyrs“ (Abbildung 1).

 

Die obertägige Probenahme 2018 bestand aus 86 Splitterproben und Schlitzproben, die aus drei Gräben gewonnen wurden, sowie dreizehn Stichproben, die vorwiegend aus aufgebrochenem Wirtsgestein entlang neuer Zufahrtsstraßen stammten. Acht der dreizehn Stichproben wiesen Goldwerte von über 2,0 g/t auf, einige bis zu 16,8 g/t (Tabelle 2)*. Aus den Gräben wurden Proben mit anomalen Goldkonzentrationen gewonnen (Tabelle 2). Darunter finden sich auch ein 1 Meter** breiter Abschnitt mit 1,46 g/t Au in Loch BST18-01 sowie ein 8 Meter** breiter Abschnitt mit 0,31 g/t Au in Loch BST18-02, wobei letzterer in einem 52,50 Meter** breiten Abschnitt mit 0,15 g/t Au enthalten ist (Gesamtlänge des Grabens). Der Großteil der mineralisierten Proben besteht aus Granitgestein mit Phyllitalterierungen und Quarzgängen, in denen Spuren von  Bismuthinit ± Molybdänit ± Kupferkies ± Arsenpyrit enthalten sind. Anhand dieser neuen Proben, sowie den zwei Stichproben* aus Quarzgängen, die 2017 gewonnen wurden und jeweils 3,76 und 5,77 g/t Au enthielten, lässt sich ein rund 400 Meter langer Mineralisierungskorridor definieren, der in allen Richtungen offen ist und bisher noch nicht durch Bohrungen erkundet wurde. In einem einzelnen Bohrloch wurde im Jahr 2017 die Südflanke von Bowlidden Ridge (RVD17-09) untersucht. Das Loch wurde am äußersten Südrand der neu definierten Mineralisierungszone gebohrt und wies in Richtung Süden, weg von den neuen, obertätig gewonnenen Proben. Zu den Ergebnissen aus diesem Loch zählen auch zehn Abschnitte mit Goldgehalten über 1,0 g/t, innerhalb eines 269 Meter langen Abschnitts mit hochanomaler Goldmineralisierung (0,24 g/t Au; siehe Pressemeldung PM Nr. 17-13 vom 2. November 2017).

 

Tabelle 2: Nennenswerte Stichproben und Splitter-/Schlitzproben aus der Blue Sky Zone 2018

 

Stichproben aus der Blue Sky Zone*

Probenbezeichnung

Nordausrichtung**

Ostausrichtung**

Au (g/t)

Ag g/t

Cu %

Mo %

C00029002

6913001

383748

16,79

<2

0,009

0,002

C00029001

6912991

383728

11,9

4

0,047

0,002

C00030446

6913004

383714

9,49

5

0,018

0,003

C00029036

6913005

383715

6,96

<2

0,013

0,003

C00030442

6912754

383895

4,51

3

0,011

0,116

C00030443

6912754

383895

3,38

<2

0,004

0,142

C00048133

6912999

383717

2,46

<2

0,020

0,001

C00030444

6912754

383845

2,09

4

0,003

0,017

C00048132

6913012

383703

0,44

<2

0,006

0,000

Splitter- und Schlitzproben aus der Blue Sky Zone

Graben-Nr.

von-bis (m)

Probenlänge (m)**

Au (g/t)

Ag g/t

Cu %

Mo %

BST18-02

0,00 - 52,50

52,50

0,15

<2

0,012

<0,001

einschl.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
15.04.19