DAX+0,53 % EUR/USD-0,29 % Gold+0,41 % Öl (Brent)-0,85 %

Börse Stuttgart-News 4X report

Gastautor: Börse Stuttgart
22.03.2019, 15:09  |  630   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Auslandsmarktbericht der Börse Stuttgart

Lyft bereitet den Börsengang vor - Rakuten auf Jahreshoch - Vienna mit starken Zahlen

Der amerikanische Aktienmarkt kommt in dieser Woche nicht von der Stelle. Der Handel war von Zurückhaltung geprägt. Der Dow Jones steht im Wochenvergleich nahezu auf der Stelle vom Vorbericht. Mit großer Spannung wird auf einen bevorstehenden Börsengang geschaut. Bis zum Ende März plant der Fahrdienstvermittler Lyft an der Wall Street notiert zu sein. Die Aktien sollen in einer Preisspanne von 62 bis 68 Dollar angeboten werden, was dann das Unternehmen mit bis zu 23 Milliarden Dollar bewertet. Sollte dies ein erfolgreicher Börsengang werden, könnte dies ein Startschuss sein und einige große folgen. Sobald dieser Wert in New York notiert, wird er auch in Stuttgart handelbar sein.

Bereits am Donnerstag gab es nach 30 Jahren Abstinenz die Rückkehr von Levi Strauss (WKN: A2PFHR) aufs Parkett. Die Aktien wurden ursprünglich in einer Spanne von 14 bis 16 Dollar angeboten und im Zuge der starken Nachfrage zu 17 Dollar zugeteilt. Damit erreicht der Jeanshersteller eine Marktkapitalisierung von 6,6 Milliarden Dollar. Der erste Kurs an der Wall Street wurde mit 22,22 Dollar festgestellt. Die Aktie wird auch in Stuttgart notiert.

Der amerikanische Finanzdienstleister Fidelity National Information Services - FIS (WKN: A0H1FP) will den Zahlungsabwickler Worldpay (WKN: A2JBQF) übernehmen. Das Gesamtvolumen des Kaufs beträgt 43 Milliarden Dollar. Es ist die bisher größte Übernahme in dieser Branche. FIS bietet den Aktionären von Worldpay pro Aktie elf Dollar in bar sowie 0,9287 Aktien von FIS. Die Papiere von Worldpay stiegen daraufhin um zwölf Prozent.

Einen sehr ruhigen Handel erlebte die Börse in Tokyo in dieser Woche. Der Nikkei 225 kann bei dünnem Handel 321 Zähler zulegen und schließt bei 21.608 Punkten. Rakuten (WKN: 927128) stiegen um mehr als vier Prozent und schlossen auf einem neuen Jahreshoch. Grund dafür ist die Möglichkeit sich über Rakuten bei der Neuemission Lyft, ein Konkurrent von dem Fahrdienstanbieter Uber, indirekt beteiligen zu können bevor die Aktie in den USA an den Markt kommt. Rakuten ist mit einer Beteiligung von gut 13 Prozent an Lyft der größte Anteilseigner. Gut 3,5 Prozent büßte im Wochenvergleich die Aktie von Sony (WKN: 853687) ein. Der Google- Konzern wird mit einer eigenen Online-Spieleplattform an den Markt kommen und dies greift natürlich die Spielkonsolenhersteller massiv an, außerdem gab es zusätzlich noch eine Herabstufung einer großen Investmentbank.

Die österreichische Vienna Insurance Group AG (WKN: A0ET17) hat im Geschäftsjahr 2018 ihren Gewinn vor Steuern um rund 10 Prozent erhöht, auf insgesamt 485,4 Millionen Euro. Für die Steigerung ist vor allem das Versicherungsgeschäft in Osteuropa der Grund. Aufgrund dieser positiven Entwicklung der Gesellschaft möchte sie die Dividende je Aktie um 0,10 Euro auf ein Euro erhöhen. Die Aktie reagierte mit einem Gewinnanstieg von zwei Prozent und liegt derzeit bei 22,44 Euro.

Disclaimer:
Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer