DAX-0,01 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,34 % Öl (Brent)-0,26 %

Ratingagentur Scope ESG wird auch bei Anleihen immer relevanter

Gastautor: Scope Analysis
25.03.2019, 10:39  |  521   |   |   

Die Berücksichtigung von ESG-Faktoren im Anleihen- hinkt der Integration von Nachhaltigkeitskriterien im Aktienbereich hinterher. Jüngst verzeichnet das Thema ESG jedoch einen deutlichen Bedeutungszuwachs bei Bondsinvestoren.

Mittlerweile gehören 146 Asset Manager zu den Unterzeichnern des UN Principles for Responsible Investment (UN PRI) Credit Rating Statements und verpflichten sich damit zur systematischen und transparenten Anwendung von ESG-Kriterien bei der Analyse und Investmententscheidung im Anleihebereich. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren es erst 91 Asset Manager. Auch die Anzahl der Ratingagenturen, die zu den Unterzeichnern gehören, ist von sechs auf 18 angestiegen – darunter auch die Ratingagentur Scope.

Ein Grund für diese Entwicklung: Mehr und mehr empirische Studien und Auswertungen belegen die Relevanz von ESG-Faktoren für Spreads von Bonds. Laut einer vom CFA Institute durchgeführten Umfrage erwarten Anleiheinvestoren eine deutliche Zunahme der Relevanz von ESG-Kriterien. Der Anteil der Investoren, die Governance für das Jahr 2022 relevant für Spreads von Staatsanleihen halten, beträgt 53% (von 41% in 2017).

Scope erfasst derzeit 145 Rentenfonds, die explizit auf Nachhaltigkeitsaspekte abstellen. Zusammen verwalten die Fonds derzeit knapp 30,4 Mrd. Euro. Damit ist das Angebot an nachhaltigen Rentenfonds in Deutschland noch deutlich kleiner als das an Aktienfonds (rund 370 Fonds mit Nachhaltigkeitsbezug und Assets under Management von rund 90 Mrd. Euro). Von den 145 Rentenfonds mit ESG-Bezug halten derzeit 15 ein Top-Rating von Scope.

Dennoch: Die Zahl der Rentenfonds mit Nachhaltigkeitsbezug nimmt stetig zu. So haben Investoren zum Beispiel in der Peergroup „Renten EURO Corporates Investment Grade“ mittlerweile 32 Fonds mit einem nachhaltigen Ansatz zur Auswahl. Zum Vergleich: Ende 2015 waren es erst 20 Fonds.

Auch in kleineren Peergroups wie „Renten Emerging Markets Corporates“ können inzwischen nachhaltige Fonds selektiert werden. Nicht nur die Anzahl und das Volumen, auch die Vielfalt und das Investmentspektrum nachhaltiger Anlagen nehmen stetig zu und bieten Anlegern die Möglichkeit, ein breit diversifiziertes, nachhaltiges Portfolio aufzubauen.

Weitere Auswertungen sowie ein ausführliches Interview mit Dr. Michael Hasenstab, Chief Investment Officer Templeton Global Macro, im vollständigen Report – ZUM DOWNLOAD



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel