DAX+0,07 % EUR/USD0,00 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+0,31 %

Group Ten Metals meldet die Ergebnisse der Exploration 2018 und erweitert den Grundbesitz beim Goldprojekt Black Lake-Drayton in Nordwest-Ontario (Kanada)

Nachrichtenquelle: IRW Press
26.03.2019, 07:35  |  304   |   |   

Group Ten Metals meldet die Ergebnisse der Exploration 2018 und erweitert den Grundbesitz beim Goldprojekt Black Lake-Drayton in Nordwest-Ontario (Kanada)

 

25. März 2019 – Vancouver, BC – Group Ten Metals Inc. (TSX.V: PGE; US OTC: PGEZF; FWB: 5D32) (das Unternehmen“ oder „Group Ten“) freut sich, über aktuelle Entwicklungen beim Goldprojekt Black Lake-Drayton, das an die Goldprojekte Goldlund und Goliath in der Region Rainy River im Nordwesten der kanadischen Provinz Ontario grenzt, zu informieren. Dazu gehören unter anderem:

 

-          Erwerb von neuen Flächen mittels direkten Absteckens, um die bei den jüngsten geophysikalischen Modellierungen identifizierten Orientierungsentropieanomalien abzudecken;

-          Abschluss der Earn-in-Transaktion für die letzte verbleibende Konzessionseinheit, sodass das Unternehmen nun 100 % der Eigentumsrechte am gesamten Projekt mit einer Grundfläche von insgesamt circa 13.733 Hektar hält; und

-          Eingang der Ergebnisse der Explorationsarbeiten aus dem Jahr 2018, einschließlich der Identifizierung von makellosen Goldkörnern in Tillitproben aus der Oberfläche: nachgewiesene Korrelation zwischen der Dichte dieser Körner und der geophysikalischen Anomalien (Orientierungsentropie) in einem neuen Zielgebiet mit allgegenwärtiger dünner Deckschicht.

 

Abschluss der Earn-in-Transaktion, zusätzliches Abstecken und der daraus resultierende Grundbesitz

Group Ten berichtet, dass das Unternehmen die letzte Aktienausgabe gemäß einer Vereinbarung mit NWT Copper Mines Ltd. („NWT“), die am 3. März 2014 angekündigt und anschließend geändert wurde, abgeschlossen hat. Das Unternehmen hat nun 100 % der Rechte und des Eigentums an den Konzessionen von NWT erlangt; diese sind einer Lizenzgebührenbeteiligungen und einer Rückkaufklausel vorbehalten.

Die NWT-Konzessionen umfassen die westliche Erweiterung der Zone Moretti, die dem Unternehmen - zusätzlich zum Konzessionsgebiet Black Lake, nun auch im Besitz von Group Ten - Zugang zu mehr als 2,4 km Streichlänge des Moretti-Systems bietet. Historische Massenproben aus der Zone Moretti lieferten im Schnitt 14,1 bzw. 18,6 g/t Au; mehrere historische geologische Proben ergaben außerdem bis zu 1.212 g/t Au (historische Daten Group Ten nicht unabhängig von verifiziert).

 

Das Unternehmen teilt des Weiteren mit, dass es das Konzessionsgebiet Black Lake-Drayton mittels direkten Absteckens um 107 Konzessionseinheiten erweitert hat; dadurch steigt die Grundfläche des Projekts auf etwa 13.733 Hektar. Die jüngsten Flächen wurden erworben, um neue Zielgebiete, die sich aus der Modellierung der Strukturkomplexität auf Grundlage der zuvor erfassten magnetischen (geophysikalischen) Flugmessdaten ergeben haben, abzudecken. Beim Erwerb wurden Gebiete auf Grundlage der Korrelation zwischen Gebieten mit bekannter Goldmineralisierung - wie die Zone Moretti - und den neuen Zielgebieten mit Orientierungsentropie sowie den Ergebnissen der Tillitproben, die 2018 aus weniger erkundeten Gebieten entnommen wurden, priorisiert.

 

Die Modellierung der Strukturkomplexität ist ein neues Bildanalyseverfahren für Daten der Magnetfeldstärke, das die Lineamente automatisch abbildet und Bereiche mit geologischer Strukturkomplexität erkennt. Die Orientierungsentropie stellt Abweichungen des Streichens von Verwerfungen eines niedrigeren Grades und von duktilen Scherzonen dar und wird mithilfe von Wärmekarten abgebildet. Dieses Verfahren wurde entwickelt, um den bekannten Zusammenhang von Goldlagerstätten aus dem Archaikum mit komplexen Strukturzonen neben großen Scherzonen auszunutzen.1

 

Infolge dieses Erwerbs und des Abschlusses der letzten verbleibenden Earn-in-Transaktion hält Group Ten jetzt 100 % der Eigentumsrechte am gesamten Projekt Black Lake-Drayton, wobei bestimmte Bereiche Lizenzgebührenbeteiligungen, einschließlich von Rückkaufklauseln, vorbehalten sind. Black Lake-Drayton ergänzt das Kernprojekt von Group Ten, Stillwater West, durch einen großen und sehr höffigen Grundbesitz, der strategisch günstig neben fortgeschrittenen Projekten in einer erstklassigen hochgradigen Goldregion liegt.

 

Explorationsergebnisse 2018

Group Ten freut sich, das Vorkommen von makellosen Goldkörnern in zwanzig der sechzig Tillitproben, die während der Feldsaison 2018 entnommen wurden, bekannt zu geben. Die Feldarbeiten konzentrierten sich auf Tillitprobenahmen an der Oberfläche im zentralen Bereich des Projekts Black Lake-Drayton. Das Programm zielte darauf ab, das Vorkommen einer proximalen Goldquelle innerhalb der höchst aussichtsreichen, aber unzureichend erkundeten Orientierungsentropieanomalien zu identifizieren. Wie in Abbildung 1 zu sehen ist, war das erprobte Gebiet etwa 2,5 km lang und 750 m breit; hier wurden zwei Orientierungsentropieanomalien untersucht. Es wurde eine Korrelation zwischen dem Gold, das in den Tillitproben entdeckt wurde, und den geophysikalischen Anomalien beobachtet, wobei die besten Proben „gletscherabwärts“ von den Anomalien gelegen waren.

 

Abbildung 1 – Fünf primäre historische Zielgebiete und der Bereich der Tillitprobenahmen 2018, dargestellt mit den Orientierungsentropieanomalien, die 2018 über der regionalen Geologie identifiziert wurden.

 

 

Von den zwanzig goldhaltigen Tillitproben enthielten fünf drei oder mehr makellose Körner und zwei neun makellose Körner. Typischerweise haben diese Goldkörner die Größe von Schluff, sind sichtbar und wiegen etwa 0,065 g pro Korn. Makellose Körner wurden nicht weit von ihrer Quelle weg transportiert, was auf eine nahegelegene Mineralisierungsquelle hinweist. Die Goldkornanalyse normalisiert die Proben zu Goldkörnern pro 10 kg einer Massenprobe; die wichtigsten Ergebnisse entnehmen Sie bitte Tabelle 1.

Die positiven Ergebnisse der ersten Tillitprobenahmen des Unternehmens im Projekt sind angesichts der weitläufigen dünnen Deckschicht in der Region und der Anzahl bedeutender hochgradiger Vorkommen anderenorts im Konzessionsgebiet sowie im umliegenden Gebiet - einschließlich der Mine Rainy River von New Gold, des Projekts Goliath von Treasury Metals und des von First Mining Gold betriebenen Projekts Goldlund - sehr überzeugend. Tillitprobenahmen dieser Art spielten eine wichtige Rolle bei der Entdeckung der Lagerstätte Rainy River, die wiederum die gesamte Region in das Blickfeld rückte. Neue Entdeckungen und der Ausbau bestehender Ressourcen erfolgen fortlaufend innerhalb des Gürtels und der Erfolg der ersten Tillitprobenahmen von Group Ten bei Black Lake-Drayton ist ein starker Hinweis auf das Potenzial für eine hochgradige Goldmineralisierung in der unmittelbaren Umgebung.

Seite 1 von 9


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
24.04.19