DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Tesla-Moment? Die Zukunft gehört dem pflanzlichen Burger

Gastautor: IR-Nachrichten
26.03.2019, 08:04  |  1323   |   |   

Die ethische Debatte und die gesundheitlichen Bedenken der industriellen Lebensmittelproduktion haben nicht dazu geführt, unseren Hunger nach Fleisch zu stillen. Aber in jüngster Zeit haben die Auswirkungen der globalen Erwärmung die Branche aufhorchen lassen - wird dies der Beginn des "Tesla-Moments" des Fleisches sein?

Die Landwirtschaft hat enorme Umweltauswirkungen und verursacht rund 24% der weltweiten Treibhausgasemissionen, die globale Transportindustrie macht dagegen nur 14% aus. Und da der Fleischkonsum voraussichtlich steigen wird, warnen Klimawissenschaftler, dass der Viehzuchtsektor bis 2030 für 37% bis 49% des Treibhausgasausstosses verantwortlich sein könnte.

Unternehmen wie Beyond Meat oder Impossible Foods erforschen deshalb, was Fleisch auf molekularer Ebene ausmacht und sind dabei, diese auf pflanzlicher Basis wiederherzustellen.

Der Grund, warum Tesla ein so erfolgreicher Disruptor der Automobilindustrie war, ist, dass sie ein ähnliches Produkt anbieten, aber ohne die bösen Nebenwirkungen eines herkömmlichen Verbrennungsmotors. Beyond Meat hat kürzlich einen Börsengang beantragt. Dies wäre der erste aus einer Reihe von Unternehmen, die vegetarische Fleischprodukte anbieten, die schmecken, riechen und gekocht werden wie die fleischlichen Originale.

Technologieriesen, Risikokapitalgeber und bekannte Namen wie Bill Gates und Leonardo DiCaprio unterstützen diese aufstrebende Industrie, die das Ziel hat, die traditionelle Landwirtschaft zu revolutionieren. Autos und Burger. Die moderne Gesellschaft liebt sie beide.

Autor: Euan Ker, Sustainable Investment Analyst, Kames Capital



1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

"Der Grund, warum Tesla ein so erfolgreicher Disruptor der Automobilindustrie war, ist, dass sie ein ähnliches Produkt anbieten, aber ohne die bösen Nebenwirkungen eines herkömmlichen Verbrennungsmotors."

Das ist natürlich hochgradiger Unsinn. Der Tesla wird an der Steckdose geladen und dort ist der Energiemix, wie dieser Strom hergestellt wird, entscheidend. Ein Tesla, der mit 100 % Kohlestrom geladen wird ist keinesfalls umweltfreundlicher als ein Verbrennungsmotor.

Disclaimer