DAX-1,56 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,02 % Öl (Brent)-0,66 %

Xpeng Motors Rivale von Tesla & Nio plant US-Börsengang

27.03.2019, 12:42  |  3880   |   |   

Nach Nio will nun ein weiterer chinesischer E-Autobauer, Xpeng Motors, in den USA an die Börse. Zu den bisherigen Investoren von Xpeng gehören der iPhone-Zulieferer Foxconn und der chinesische Handelsgigant Alibaba.

Der Tesla-Rivale Xpeng Motors strebt eine zusätzliche Fremdfinanzierung in Höhe von einer halben Milliarde US-Dollar an. Darüber hinaus denkt der E-Autobauer über einen Börsengang in den USA nach. Dies erklärte He Xiaopeng, CEO von Xpeng, heute gegenüber dem US-Nachrichtensender "CNBC ".

Zu den bisherigen Investoren von Xpeng gehören unter anderem Foxconn und Alibaba. So konnte Xpeng 1,3 Milliarden US-Dollar an Kapital eingesammeln. Die nächste Finanzierungsrunde wird dann wahrscheinlich im Rahmen eines Börsengangs erfolgen. He Xiaopeng erklärte: "Ja, wir haben IPO-Pläne. Wir sind offen für eine Listing im Ausland oder zu Hause in China".

Xpeng Motors wurde 2014 gegründet. Bereits im Dezember 2018 begann das Start-up mit der Auslieferung des G3, eines rein elektrischen SUVs, an Kunden in China. Der Stromer hat einen Basispreis von 227.800 Yuan (33.916 US-Dollar) und ist damit deutlich günstiger als Teslas Model X (89.500 US-Dollar).

Nach eigenen Angaben produziert Xpeng Motors monatlich 3.000 SUVs. Langfristig strebt das Unternehmen eine Produktionsrate von 4.000 Fahrzeugen pro Monat an. Bis Juli 2019 will Xpeng Motors 10.000 SUVs ausgeliefert haben. Zum Vergleich: Tesla produzierte allein im vierten Quartal ingesamt 86.555 E-Autos.

Im April 2019 will das Unternehmen ein Fahrzeug mit dem Codenamen E28 auf der Shanghai Auto Show vorstellen. Der Preis soll im mittleren Bereich von 25.000 bis 50.000 US-Dollar liegen, eine klare Konkurrenz zu Teslas Model 3. Bereits 2020 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

Sollte Xpeng Motors tatsächlich in den USA gelistet werden, würde es in die Fußstapfen des konkurrierenden Elektrofahrzeugherstellers NIO treten, der im vergangenen Jahr an der New York Stock Exchange (NYSE) notiert wurde. Die Aktie war im März 2019, nach der Veröffentlichung von schlechten Quartalszahlen, eingebrochen und hat innerhalb eines Monats fast 50 Prozent ihres Wertes verloren.

Quelle:

CNBC

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel