DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Haben wir eigentlich noch irgendwo vernünftige Leute in unserem Land?

Gastautor: Bernd Niquet
30.03.2019, 13:00  |  2095   |   |   

In dieser Woche habe ich es gemacht. Ich hatte schon so lange gewartet, doch als die Bayer-Aktie dann tatsächlich auf das Niveau von 60 Euro gefallen ist, habe ich zugegriffen. Monsanto hin, Monsanto her.

 

Meine Überlegung dabei: Es wird doch kein Vorstand einer großen und traditionellen deutschen Aktengesellschaft das ihm anvertraute Unternehmen einfach so den Bach herunter fahren.

 

Freunde von mir denken da anders. Und warnten: Was war denn mit Daimler und Chrysler? Oh!

 

Wahrscheinlich bin ich einfach in manchen Punkten zu gutgläubig und zu naiv für diese Welt. Aber bei Daimler bin ich ja damals nicht dabei gewesen.

 

Dafür jedoch bei Eon und RWE. Schreck lass nach! Doch die hat die Kanzlerin auf dem Gewissen.

 

Und was ist mit der Deutschen Bank? Da bin ich mit meinen in der Finanzkrise gekauften Aktien mittlerweile über 90 Prozent im Minus.

 

Bei Eon und RWE immerhin nur 60 Prozent.

 

Ich schaue einmal nach: Die Fusion von Daimler und Chrysler fand 1998 statt. Damals stand die Daimler-Aktie bei knapp 100 Euro. Heute bei 50. Eine Halbierung. Sauber. Eine geniale Unternehmensführung.

 

Und die traditionellen Witwen- und Waisenpapiere von Eon und RWE haben sich seit 2008 sogar geviertelt. Das war der Beitrag der deutschen Kanzlerin zur privaten Rentenvorsorge der von ihr regierten Bürger.

 

Die Deutsche Bank lasse ich an dieser Stelle lieber ganz aus.

 

Und jetzt also Bayer. Erneut das selbe Muster? Und ich Dummbeutel falle auf die Knalltüten schon wieder herein?

 

Haben wir eigentlich noch irgendwo vernünftige Leute in unserem Land?

 

Wissen Sie, wer mir gefällt? John Lydon, der ehemalige Sänger der Sex Pistols. Ein blitzgescheiter Mann, wie ich finde. Intelligent, und er verfügt über jede Menge Erfahrung. Doch er ist Brite und kein Deutscher.

 

Und die Briten? Oh, weh! Die machen jetzt das, was mit unseren Dax-Unternehmen passiert ist, gleich mit dem ganzen Land.

 

Mir bleibt dabei nur noch, die wunderbaren Sätze aus „Monty Python And The Holy Grail“ zu schildern, die der Ritter oben auf den Burgzinnen den Briten entgegenwirft, die seine Burg zu erobern trachten:

 

You don´t frighten us, English pig-dogs! Go and boil your bottoms, son of a silly person. I blow my nose at you. I don´t want to talk to you no more, you empty headed animal food trough wiper, I fart in your general direction. Your mother was a hamster and your father smelt of elderberries.“

 

Ich habe keine Ahnung, was das genau im Einzelnen heißt. Doch es klingt irgendwie sehr wahr und zutreffend.

 

 

 

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDaimlerLandRWELeu


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

O je, Herr Niquet, armes Opfer!

Vor der Gier sollte die Recherche stehen, der "aus dem Bauch Bayer-Zock" wird in die Hose gehen.
(Fundamental hat Bayer ein Risiko von bis zu 25 Mill. US$, die meisten Indikatoren, das Sentiment, die Performance, so gut wie alles spricht dagegen).
Wenn Sie sich dann VORHER umfassend informiert und SELBSTVERANTWORTLICH IHRE Entscheidung getroffen haben, dann müssen Sie auch niemand mehr HINTERHER die Schuld zuweisen.

So gesehen, beißt sich bereits die Artikelüberschrift mit dem "fettgedruckten" darunter.

mit freundlichen Grüßen ein alter Börsenesel,
der auch bereits in so gut wie jedes "Anleger-Fettnäpfchen" getreten ist
und somit aus eigener Erfahrung bestätigen kann, wie sehr es doch immer wieder menschelt.
Keine Kritik , Beifall ! Witzig ! Es gibt den Börsianerwitz : Insider 1 fragt den Insider 2 " ... und wie haben Sie Ihr kleines Vermögen an der Börss verdient ? " " Ja , es war pretty simple ! I just invested my big fortune , that I herited , in a big HAUSSE , then the BEARS of BAISSE came and left me only the bones of it ! "Oh , Godness ! That's horrible indeed ... but you are still here and invest in stocks ? " Investor 2 : " well , it's my fate and I will not escape from it AFTER ALL ! " Um es einfach auf deutsch zu sagen : geh nicht davon aus , jemals an der Börse Geld zu machen ... Geh davon aus , daß Du über Dich selbst lachen wirst , daß Du selbst an fair play an der Börse auch nur glauben konntest ... Sieh entspannt zu , wie Du hereingelegt wirst von der besten " künstlichen Intelligenz " und allen Fertig- und Schlechtigkeiten , die der Mensch je ersonnen hat , zum einzig Nutz und Frommen , Dir Dein Eigentum legal zu entreißen . Sei cool und locker und glaube an Dein "persönliches" Börsenpech ... That's all ! Übrigens : Des deutschen Aktionärs Hauptproblem ist generell : Verkaufen erst , wenn das Kind schon tief im Brunnen liegt . Jetzt sind Verkaufschancen zu nutzen ! So hoch wie jetzt wird der DAX wieder in 10 Jahren sein . Fazit : Nibelungentreue und Vertrauen sind in allen DAX - Gesellschaften unangebracht , es sei denn , man will mit Freude , wie der witzige Artikelschreiber , an dem Wahnwitz von Vorständen und Murks- Regierungen beteiligt werden . Mein TIPP : wenn Aktien , dann nur aus nicht €- Ländern und Ländern , die aus dem Pariser " Weltklimaabkommen " ausgetreten sind bzw. als Schwellen - und Entwicklungsländer nicht betroffen sind . Am besten in den US-$-Raum investieren , wo.es jetzt auch noch Zinsen für gute Adressen gibt . Deutschland und Europa shorten , denn da droht ein Blackout und es hat keinerlei Phantasie , nur " collapse " - Phantasie . No good at all !

Disclaimer