DAX-1,74 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,19 %

Go Cobalt Mining Corp. Neue Anomalien ähnlich zu denen von Milliarden Player BHP Billiton entdeckt - Explorationsprogramm steht kurz vor Beginn - Aktie massiv unterbewertet!

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
03.04.2019, 08:05  |  2258   |   |   









DGAP-Media / 03.04.2019 / 08:05



Anlass des Berichts: Update

Unternehmen: Go Cobalt (WKN A2JN3N)

Kursziel mittelfristig: 1,00 EUR
Kursziel langfristig: 1,50 EUR


Neue Anomalien ähnlich zu denen von Milliarden Player BHP Billiton entdeckt - Explorationsprogramm steht kurz vor Beginn - Aktie massiv unterbewertet!



Wie der kanadische Rohstoffexplorer Go Cobalt (WKN A2JN3N) heute veröffentlichte, wurde mehrere neue Anomalien durch Auswertung von Gravitationsdaten auf dem Monster Projekt in der kanadischen Provinz Yukon entdeckt.



Das interessante dabei ist, dass es sich um sehr ähnliche Anomalien handelt, wie sie in Australien auf dem Gebiet des Milliarden Players BHP Billiton (WKN 850524) entdeckt wurden (BHP-Pressemitteilung). Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Go Cobalt (WKN A2JN3N) mit der Monster Liegenschaft ein Weltklasse Projekt für Kupfer und Kobalt besitzt.

BHP Explorationsprogramm liefert Blaupause für GoCo



Da die Monster Liegenschaft große Ähnlichkeiten zu den Kupfer-Kobalt-IOCG-Liegenschaften wie z.B. Oak Dam, Carrapateena oder Olympic Dam in Australien besitzt, kann Go Cobalt (WKN A2JN3N) das von BHP dort durchgeführte Explorationsprogramm als Blaupause für seine eigenen Explorationsarbeiten benutzen.



Gravitationserkundungen haben sich hierbei für IOCG-Lagerstätten als entscheidende Hilfsmittel erwiesen. Durch die Aufbereitung von über 584 historischer Gravitationsmessungen, die von 2001 bis 2003 erstellt wurden, konnte Go Cobalt (WKN A2JN3N) neue Anomalien und Zielgebiete für das beginnende Sommerprogramm ausweisen.



Zusätzlich wurde ein aktualisiertes Höhenmodell für die besonders vielversprechenden Gebiete Bloom, Arena und Beast erstellt werden. Go Cobalt (WKN A2JN3N) plant weitere Verbesserungen des digitalen Höhenmodells mittels einer Fotogrammmetrie-Erkundung, die ein digitales Höhenmodell mit einer Genauigkeit von 10 cm oder besser liefern soll.



Um weitere Anomalien feststellen zu können, werden Datenzusammenstellungen mit Magnetik- und Spektraldaten sowie geologischen Daten während des diesjährigen Explorationsprogramms gesammelt. Dadurch können besondere Merkmale im Untergrund besser identifizieren werden.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel