DAX+0,49 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Versandapotheken lösen zunehmend herkömmliche Apotheken ab

Gastautor: Rainer Brosy
03.04.2019, 11:34  |  480   |   |   

Versandapotheken machen örtlichen Apotheken große Konkurrenz

Für die örtlichen Apotheken im ganzen Land sind harte Zeiten angebrochen. Wegen des stetigen Wachstums der Online- bzw. Versandapotheken müssen immer mehr örtliche Apotheken mangels ausreichenden Umsatzes dicht machen. Big Player im Versandapotheken-Geschäft sind vor allem Shop Apotheke Europe und die Zur Rose Group mit ihrer bekannten Apotheke Doc Morris. Trotz vieler Vorteile ist der Kauf in einer Versandapotheke aber auch mit Nachteilen behaftet.

 

Shop Apotheke Europe und Zur Rose Group dominieren Geschäft

 

Vorrangig kaufen die Deutschen in Online-Apotheken rezeptfreie Medikamente oder auch Kosmetik ein. Bildquelle: stevepb / pixabay.com

 

Deutschland kauft ein und zwar Medikamente im Netz. Gesundheit allgemein ist für viele Verbraucher auch 2019 ein großes Thema, da kommt die steigende Zahl von Versandapotheken gerade recht. Zunehmend ist darüber hinaus auch die Zahl von Patienten, die sich online über Gesundheitsthemen auf Ratgeber-Portalen wie www.gesundheit-im-leben.com informieren. Wie riesig das Geschäft mit den Online-Apotheken inzwischen geworden ist, verdeutlichen die Umsatzzahlen der größten Online-Shops im Bereich Medizin aus dem Jahr 2017:

 

Shop

Umsatz in Millionen Euro

Doc Morris

394

Shop Apotheke

199,1

Europa Apotheke

178,1

Medpex

140

 

In der Rangliste führte die bekannte Versandapotheke Doc Morris das Feld mit einem gewaltigen Jahresumsatz von 394 Millionen Euro an. Gekauft werden online jedoch nicht etwa primär rezeptpflichtige Medikamente, die in großer Zahl benötigt werden. Vielmehr geht der Löwenanteil des Umsatzes auf den Verkauf von rezeptfreien Medikamenten und Kosmetik zurück. Doc Morris gehört zur Zur Rose Group, der größte Konkurrent ist die Shop Apotheke Europe. Von den übrigen Anbietern sind diese beiden Unternehmen dank zahlreicher Übernahmen – www.apotheke-adhoc.deberichtete - schon lange nicht mehr einzuholen.

 

Aus diesen Gründen kaufen Verbraucher Medikamenten im Netz

 

Bei den Gründen für einen Kauf von Medikamenten im Internet gaben die Verbraucher mehrheitlich an, dies aufgrund günstigerer Preise zu tun. Statistikquelle: Statista-Umfrage (Global Consumer Survey), Statista

 

Zwar gibt es in Deutschland, wo der Markt für Versand-Apotheken in Europa am besten entwickelt ist, zwar noch knapp zehn weitere Konkurrenten, allerdings kommen diese „nur“ auf Jahresumsätze von knapp über 100 Millionen Euro. Zu diesen Anbietern gehören:

 

 

Hauptverantwortlich für die prächtige Umsatzentwicklung bei den Versand-Apotheken sind die vielfältigen Vorteile, die mit einem dortigen Kauf einhergehen. An erster Stelle nannten 66% der Verbraucher bei einer durch Statista durchgeführten Umfrage gemäß obiger Grafik die gegenüber einer örtlichen Apotheke erheblich günstigeren Preise. Hauptgrund Nummer zwei mit 57% war die Möglichkeit einer direkten Lieferung nach Hause. Immerhin noch die Hälfte der Befragten gab an, primär im Netz Medikamente zu kaufen, da dies rund um die Uhr möglich ist.

 

Versandapotheken und Vor-Ort-Apotheken im direkten Vergleich

 

Beim direkten Vergleich von Vor-Ort-Apotheken mit ihren stark wachsenden Pendants im World Wide Web ergeben sich auf beiden Seiten Vorteile und Nachteile:

 

Typ

Vorteile

Nachteile

Vor-Ort-Apotheke

Schnellere Versorgung, Direkte Beratung

Einschränkungen bei Diskretion, Zugang nicht immer barrierefrei

Versandapotheke

Preisvorteile, Erreichbarkeit rund um die Uhr

Oft unzureichende Beratung, Versandkosten

 

Vor-Ort-Apotheken haben vor allem dann einen riesigen Vorteil, wenn es schnell gehen muss. Zwar liefern Versandapotheken die Medikamente direkt nach Hause, allerdings ist das gemäß www.tagesspiegel.de nicht mit der meist sofortigen Verfügbarkeit des Präparats in der örtlichen Apotheke vergleichbar. Zudem findet dort eine bessere und umfangreichere Beratung statt, die allerdings je nach Räumlichkeit die gebotene Diskretion vermissen lässt. Bedenkenswert ist zudem, dass sich je nach Bestellmenge der Preisvorteil einer Online-Apotheke durch die zu zahlenden Versandkosten wieder egalisieren kann.

 

Bildquelle: stevepb / pixabay.com

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer