DAX+0,90 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Wirecard Viel Unsicherheit! Worst-Case-Szenario 50 Euro

07.04.2019, 12:51  |  28594   |   |   

Seit dem kräftigen Absturz der Wirecard Aktie Ende Januar / Anfang Februar 2019 pendelt der Wert recht volatil hin und her. Nach oben hin scheint die Aktie ab ca. 125 bis 135 Euro gedeckelt und Erholungen wurden genutzt, um Positionen abzubauen. Nach unten dagegen darf im Bereich der runden 100 Euro-Marke mit Kaufneigung gerechnet werden. Die volatile Bewegung der vergangenen Wochen spiegelt die starke Verunsicherung der Börsianer wider. Das auch von Experten nicht durchschaubare hochkomplexe Zahlenwerk als auch natürlich die jüngsten Vorwürfe lassen noch kein Vertrauen aufkommen, um den Aufwärtstrend der letzten Jahre wieder aufzunehmen.

Wirecard mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Wirecard steigt...
Ich erwarte, dass der Wirecard fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Aus charttechnischer Perspektive hellt sich die Stimmung bei einem Ausbruch aus der Range der letzten Wochen nach oben mit nachfolgendem Break des seit Oktober 2018 laufenden Abwärtstrends auf – ausgesprochen kritisch wären indes Kurse unter dem März-Tief bei 93,12 Euro sowie folgend unter dem Februar-Tief bei 86 Euro, da dann einerseits die Bandbreite der dann verlassenen gegenwärtigen Range nach unten zur Kurszielableitung fungieren würde mit einem Kursziel von ca. 65 bis 60 Euro und andererseits damit auch ein Kursziel im Worst-Case-Szenario von ca. 50 Euro wahrscheinlicher werden würde. Dieses Kursziel ergibt sich aus dem Umstand, dass die Wirecard-Aktie in einer Euphorie-Situation erst aus einem langfristigen Aufwärtstrendkanal nach oben ausbrechen konnte (Mai 2018) und nun zum Jahresanfang in diesen Trendkanal wieder zurückkehrte. Da in der Regel nach enttäuschter Euphorie und Ernüchterung noch eine Phase der Depression zu erwarten wäre, ist das Worst-Case-Szenario durchaus aussagekräftig.

Letztlich zeigt sich, dass die Wirecard-Aktie noch kein Kauf ist und sich erst der Rauch verziehen sollte. Kein Rauch ohne Feuer! Auch die kommenden Termine dürften interessant werden. So läuft am 18. April das Leerverkaufsverbot aus und am 25. April findet die Vorlage der Bilanz statt. Auch wenn der Wert kurzfristigen Tradern durchaus Chancen bietet – der klassische Anleger sollte eher einen Bogen um diese Aktie machen. Getreu dem Motto: Frage an der Börse nicht, was Du gewinnen kannst, sondern stets, was Du verlieren könntest.

Eine neue Chartanalyse zur Wirecard AG finden Sie ab sofort in meinem Youtube-Kanal.

Die im Video vorgestellten Artikel hier als Links:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wirecard-angriff-aus-dem-hinter ...

 

https://www.ft.com/content/cd12395e-4fb7-11e9-b401-8d9ef1626294

 

http://www.manager-magazin.de/digitales/it/wirecard-das-250-millionen- ...

 

http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/wirecard-dax-aufsteiger ...

 

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/die-merkwuerdigen-aufseher-d ...

 

http://www.deraktionaer.de/aktie/wirecard--die-financial-times-stichel ...

 

https://www.boersen-zeitung.de/index.php?l=0&li=5&isin=DE00074 ...

 

 

Stefan Salomon Chartanalyst

www.candlestick.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com, www.tradesignalonline.com sowie www.bsb-software.de
 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer