DAX+0,46 % EUR/USD-0,39 % Gold+0,06 % Öl (Brent)+0,03 %

Ximen Mining: Der Erfolgsweg ist nun geebnet

Anzeige
Gastautor: Stephan Bogner
15.04.2019, 10:21  |  3694   |   

Alle Wege führen nach Greenwood: Die moderne Greenwood Mill Verarbeitungsanlage von Golden Dawn nahe der Stadt Greenwood im Süden von British Columbia, Kanada.

Diese News verändert alles! Chris Anderson, der Präsident und CEO von Ximen Mining Corp., übernimmt die Geschäftsführung von Golden Dawn Minerals Inc.

Obwohl dieser Report mit 13 Seiten etwas lang erscheinen mag, kann ich Ihnen nur ans Herz legen, sich alles in aller Ruhe durchzulesen, denn das, was hier gerade passiert, ist eine einmalige Chance für alle, die erkennen, wohin die unaufhaltsame Reise für Ximen Mining Corp. und Golden Dawn Minerals Inc. geht.

Wie Sie sehen werden, sollte diese News erfreuliche Auswirkungen für Ximen haben, und langfristig auch für Golden Dawn. Ein genialer Schachzug für beide Unternehmen, jetzt voll durchstarten zu können.

Wenn man sich die News genauer anschaut und mit den Ximen-Pressemitteilungen der letzten Wochen (inkl. der heutigen Ximen-News) verknüpft, dann ergibt sich nun ein roter Faden, der im wahrsten Sinne des Worte “schnurstracks” zu einem gemeinsamen Ziel führt: Produktionsstart und Cashflows – dank der bereits genehmigten und betriebsbereiten Verarbeitungsanlage von Golden Dawn.

Und das Beste daran: Ximen muss keine Finanzierungen im hohen Millionen-Bereich durchführen, um dieses Ziel zu erreichen. Schmerzhafte Verwässerungen bestehender Aktionäre können vermieden werden. Dieser Aspekt ist nämlich entscheidend, um zu verstehen, dass die Ximen-Aktie vor einer Performance steht, die viele für unmöglich oder gar ungesund halten (werden). Sie werden überrascht sein, was hier aktienkursmäßig noch möglich sein wird und viele werden wohl den Fehler machen, viel zu früh zu verkaufen.


Vollversion / Die Greenwood Verarbeitungsanlage: 2016 akquirierte Golden Dawn dieses Asset zusammen mit den ehemals produzierenden Lexington und Golden Crown Minen, wobei der vorherige Betreiber etwa $35 Mio. in diese Vermögenswerte investierte.

Die heutigen News zeigen, wie man es richtig macht, um Aktionäre nicht über den Tisch zu ziehen, sondern am Erfolg teilhaben zu lassen.

Entscheidend ist, dass Ximen 3 Minenprojekte im Süden von British Columbia besitzt, wobei das Gold Drop Projekt neben der Greenwood Mill Verarbeitungsanlage liegt. Heute wurde bekannt, dass das Frühlings-Bohrprogramm bereits begonnen hat. Dies wird wohl eines der hochgradigsten Gold-Silber-Tellur-Projekte in ganz Nord-Amerika werden und möglicherweise schneller in Produktion gehen, als viele gedacht haben (bis heute). Das gleiche gilt für das Brett Goldprojekt, wo es bereits eine entwickelte Untergrundmine gibt.

Zudem fokussiert sich Ximen nun auf die Übernahme der extrem hochgradigen Kenville Goldmine. Heute gab Ximen eine Schlüsselpersonalie bekannt, um die Mine schnellstmöglich wieder in Produktion zu bringen.

Wie Sie in diesem Report sehen werden, beginnt heute der Erfolgsweg. Wohl dem, der dabei ist!

Der Schlüssel zum Erfolg

Eines der wichtigsten Schlüsselelemente für jedes Explorationsunternehmen, das in die Produktion gehen will: Eine funktionstüchtige Verarbeitungsanlage, in der das Erz hineingeht und Metallbarren zum sofortigen Verkauf an eine Schmelzerei herauskommen.

Es gibt tausende Explorationsaktien im Rohstoffmarkt weltweit, die Millionen Dollar für unzählige Bohrprogramme und Wirtschaftlichkeitsstudien ausgegeben (wollen), nur um über viele Jahre hinweg zu versuchen, eine abbauwürdige Lagerstätte nachzuweisen.

Aber auch wenn sich ein Minenprojekt nach vielen Jahren tatsächlich als machbar erweist (auf dem Papier), so wird das grösste Problem meist verschwiegen: Wie soll man in Produktion gehen? Wie soll eine benötigte Verarbeitungsanlage finanziert werden?

Die Baukosten einer solchen Anlage mitsamt Absetzteich liegen schnell im zwei- bis dreistelligen Millionenbereich, und verschlingen nicht selten auch Milliardenbeträge. Zudem ist es sehr aufwändig, einen Anlagenbetrieb genehmigen zu lassen, wobei Genehmigungen auch in minenfreundlichen Rechtsprechungen oftmals uneinholbar sind.

Aus diesem Grund bleibt den meisten Explorern nur noch die verzweifelte Hoffnung, dass irgendwann einmal vielleicht ein grosses Minenunternehmen vorbeikommt und ein Übernahmeangebot abgibt. Denn die einzigen Alternativen wären riskante Schulden- oder schmerzhaft verwässernde Aktien-Finanzierungen, die – wie die Vergangenheit schon unzählige Male gezeigt hat – verheerende Folgen für das Unternehmen und seinen Aktionären haben können.

Zum Beispiel: Schauen Sie sich das bekannte Unternehmen Nemaska Lithium Inc. (TSX: NMX) an, das über viele Jahre erfolgreich eine “Weltklasse”-Lithiumlagerstätte in Kanada mit hunderten von Bohrungen und höchst erfreulichen Wirtschaftlichkeitszahlen nachgewiesen hat – nur um anschliessend eine so schmerzhaft verwässernde Finanzierung für den Bau einer Verarbeitungsanlage durchzuführen. Seit dem Allzeithoch bei $2,44 kollabierte die Nemaska-Aktie auf aktuell $0,32: Eine wenig inspierierende Performance von -87% und dass, obwohl es Nemaska geschafft hat, was die Meisten eben nie schaffen: Mit namhaften Industriepartnern in die Produktion zu gehen.

Wie dieses jüngste Beispiel aus der Lithiumbranche zeigt, ist es nämlich für einen Börsenerfolg nicht entscheidend, dass die Produktionsaufnahme gelingt, sondern das wie ist ausschlaggebend!

Das A und O: Schutz der Aktionäre

Wenn Aktionäre nicht geschützt und kontinuierlich mit Aktienkurs-Aufwertungen zufriedengestellt werden, sondern immer wieder – oder wie bei Nemaska praktisch auf einen Schlag – stark verwässert werden, dann rächt sich das früher oder später.

Umso genialer ist der heutige Schachzug von Chris Anderson für seine Ximen, bei der es nur 33 Mio. Aktien im Markt gibt, wobei der grösste Teil wohl in sehr festen Händen liegt.Allein Anderson erhöhte seine Ximen-Aktienbestände letztes Jahr auf über 4,3 Mio. Stück und kontrolliert bei einer Ausübung seiner 2 Mio. Warrants und Optionen insgesamt 6,3 Mio. Aktien. Also wenn einer von der Zukunft der Ximen-Aktie überzeugt ist – und kein Interesse an übermäßiger Verwässerung hat – dann ist es der Ximen-Chef höchst persönlich.

Anderson hat seit heute die Zügel in der Hand, um glückliche Aktionäre von Ximen und Golden Dawn zu produzieren, denn er ist nicht nur einer der Hauptaktionäre von Ximen, sondern wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Kürze zum grössten Aktionär von Golden Dawn aufsteigen (letzte Woche wurde bekannt, dass Herrn Anderson angeboten wurde, sich bis zu 15,5 Mio. Aktien von Golden Dawn verdienen zu können (bis Mitte Juli 2019).

Wichtig: Je weniger Aktien im Markt verfügbar sind, desto stärker kann die Aktie auch mit guten News ansteigen (wie in den letzten Wochen und vor allem heute von Ximen). Mit einer aktuellen Unternehmens-bewertung von lediglich 17 Mio. EUR gibt es noch grossen Spielraum für Aktienkursanstiege weit über die 1 EUR Marke hinaus und es würde mich nicht überraschen, wenn die Aktie in wenigen Monaten auf mehrere Euro ansteigt, und zwar nachhaltig.

Der Grundstein für einen solch starken und langfristig nachhaltigen Aktienkursanstieg wurde heute gelegt.


Vollversion / “Ein Teil der Infrastruktur für das Greenwood Edelmetallprojekt umfasst eine moderne Gesteinsmühle-Flotationsanlage mit einer Kapazität von 212 t pro Tag, Assay-Labor- und Absetzteich- (tailing) Einrichtungen, die vollständig genehmigt sind und seit dem Betrieb Ende 2008 im Wartungszustand sind. Diese Mühle und Tailings-Anlage wurde zwischen September 2007 und Mai 2008 auf den Zip-Claims im Golden Crown-Grundstück von Merit errichtet, als die Anlage mit der Verarbeitung von Material aus der Lexington-Grenoble Mine beauftragt wurde. Merit betrieb die Greenwood Mill und die Tailing Anlage, in der das Erz aus Lexington von Mai 2008 bis Ende Dezember 2008 verarbeitet wurde. Der Betrieb wird derzeit gewartet und gepflegt. Die Gesteinsmühlen und Transportbänder befinden sich ausserhalb des Anlagengebäudes und erscheinen in angemessenem Zustand. Die Ausrüstung im Gebäude umfasst eine Kugelmühle, eine Zerkleinerungsmühle, ein Zentrifugal-Schwerkraft-Konzentratorsystem, eine Reihe von Flotationsbanken und einen Filter, die alle in gutem Zustand erscheinen. Es gibt auch einen Trocken- und Lunchraum im Inneren des Gebäudes. Im Anlagengebäude gibt es auch einen Gabelstapler und einen tragbaren Wohnanhänger. Das Assay-Prüflabor ist für die Gold- und Kupferuntersuchung in einem Seacan vollständig ausgestattet und befindet sich in der Nähe des Gebäudes. Dieses Labor stand dem vorherigen Betreiber nur wenige Tage zur Verfügung bevor der Betrieb eingestellt wurde.“ (Siehe weitere Details zur existierenden Infrastruktur der Greenwood Mill & Tailings Verarbeitungsanlage auf den Seiten 43-44 in der aktualisiertenJuni 2017 PEA)

Die Meisterleistung

Chris Anderson hat etwas geschafft, was viele nicht für möglich gehalten haben, und sein primäres Ziel ist es, die Aktionäre von Ximen und Golden Dawn glücklich zu machen, zumal er ja auch selbst der grösste Aktionär von Ximen ist (und demnächst wohl auch von Golden Dawn).

Herr Anderson bzw. Ximen hätte auch warten können, bis Golden Dawn den Konkurs anmeldet, um dann die Greenwood Verarbeitungsanlage billigst aus der Insolvenzmasse herauszukaufen. Oder Ximen hätte Golden Dawn auch schlicht und ergreifend per feindlicher Übernahme zu $0,10 oder $0,20 pro Aktie übernehmen können versuchen, womit er zwar Ximen stark verwässert hätte, aber sein Ziel erreicht hätte: Die Greenwood Verarbeitungsanlage zu kontrollieren, um mit Ximen in Produktion gehen zu können.

Dass er nicht den einfachen Weg über den Konkurs bzw. Verwässerung oder Übernahme gegangen ist, sondern die Aktionäre von sowohl Ximen als auch Golden Dawn schützen und belohnen will, ehrt ihn und unterscheidet ihn von den meisten CEOs in der Branche, wobei wie bereits angesprochen er sich ja auch ein grosses Eigeninteresse als Hauptaktionär beider Gesellschaften aufgebaut hat.

Herr Anderson wird sich mit dem heutigen Schachzug wohl viele Freunde machen, und auch ich schätze mich glücklich, dass Ximen zu einer meiner grössten Aktienpositionen im Portfolio zählt, wobei ich noch lange nicht ans Verkaufen denken werde. Denn hier entsteht ab heute etwas Grosses und Einmaliges – eine Erfolgsgeschichte, die in der Rohstoffbranche seinesgleichen suchen wird.

“Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert”

Seit heute bin ich mir umso sicherer, dass Ximen und Golden Dawn fortan zu den am besten performenden Aktien der gesamten Rohstoffbranche gehören werden und über eine Aktionärsstruktur verfügen, die durch viele feste Hände gekennzeichnet ist. Dies ist, wie bereits erwähnt, das A und O des nachhaltigen Börsenerfolgs. Mit akribischer Vorarbeit und in perfekter Manier hat Herr Anderson die Weichen gestellt, dass dieser Plan nun aufgeht – dank der heutigen News und dem, was jetzt bevorsteht...

Die Kenville Goldmine

Es gibt einen weiteren, unschätzbar wertvollen “Schlüssel”, damit das Vorhaben von Ximen mit der Kenville Goldmine und den anderen Ximen-Projekten gelingt: Manager, die vor Ort die Projekte voranbringen.

Heute verkündete Ximen, dass der erfahrene Minenmanager Lloyd Penner angestellt wurde, um mehrere Projekte in die Produktion zu bringen. Er war es, der mit Bohrungen bis 2012 zahlreiche neue Adersysteme mit hochgradigem Gold in zuvor nicht explorierten Stellen auf dem Kenville Grundstück entdeckte. Es gibt wohl niemanden, der Kenville besser kennt als er, wobei auch wichtig ist, dass er in Nelson wohnt und somit der perfekte Mann ist, damit ein Minenbetrieb dort für viele Jahre beginnen kann.

Vor genau einer Woche verkündete Ximen die geplante Akquisition der Kenville Goldmine nahe der Stadt Nelson im Süden von British Columbia.


Der neu instandgesetzte Minenlevel 257 ist praktisch produktionsbereit. 

Wenn man sich die Greenwood Anlage und die Kenville Mine auf einer Karte anschaut, kann erkannt werden, dass zwischen beiden eine Distanz von nur 150 km liegt und dass der Highway #3/A beide miteinander verbindet. Praktischerweise ist dies kein langer Transportweg, vor allem wenn man hochgradiges Quarzader-Erz mit bis zu einer Unze Gold pro Tonne befördert. Geschätzte Transportkosten: ca. $25 pro Tonne Erz.

Als die Kenville Untergrundmine in den 1950ern aufgrund schwachen Goldpreisen den Betrieb einstellte, konnten insgesamt 2 Tonnen Gold (plus Silber, Blei, Zink, Kupfer und Cadmium) aus der Verarbeitung von nur 181.395 Tonnen Erzgestein produziert werden.


Extrem hochgradige Gold- und Silbervererzungen innerhalb Quarzader aus der Kenville Mine.

Erfolgreiche Bohrprogramme bis ins Jahr 2012 entdeckten zahlreiche hochgradige Goldquarzadern mit Längen von mehr als 700 m, die in der Nähe der historischen Abbaustollen der Kenville Mine verlaufen und das riesige Potential für noch nicht abgebaute Goldressourcen mit Silber- und Kupferanreicherung bestätigen.

Die Ressourcenschätzung aus dem Jahr 2009 (historisch) zeigt, dass rund 16.000 Unzen Gold in weniger als 25.000 Tonnen Erz liegen (“Measured & Indicated”) mit einem Durchschnittsgehalt von 20,58 g/t Gold. Bei einer realistischen Abbaurate von 100 t/Tag wäre diese Ressource also in etwa einem Dreivierteljahr (250 Tage) abgebaut und würde beim aktuellen Goldpreis rund $21 Mio. USD an Einnahmen generieren.

Allerdings liegt noch viel mehr Gold in der Mine abbaubereit. Die 2009-Ressourcenschätzung konnte nämlich noch 522.321 Tonnen Erz (“Inferred”) mit Gehalten von 23 g/t Gold nachweisen. Dies entspricht 356.949 Unzen Gold, die aktuell einen Verkaufswert von $464 Mio. USD haben. Bei einer Förderrate von 100 t/Tag reicht diese Ressource also für mehr als 14 Jahre Minenbetrieb.


Eine Qualifizierte Person hat bisher nicht ausreichende Arbeiten getätigt, um die historische Schätzung als aktuelle Ressource oder Reserve zu klassifizieren. Daher behandelt Ximen diese historische Schätzung auch nicht als aktuelle Ressource oder Reserve. Ximen betrachtet diese historische Mineralressourcenschätzung als relevant und verlässlich, da diese auf den Ergebnissen von Untergrund-Gesteinsproben und Bohrkerninformationen basierte, die zu jener Zeit verfügbar waren. Die historische Schätzung verwendet die Mineralressourcen-Kategorien “Measured”, “Indicated” und “Inferred” gemäss den Definitionen vom Canadian Institute of Mining, Metallurgy & Petroleum. Measured und Indicated Ressourcen basieren auf Projizierungen von mineralisierten Adern im Minenlevel 257. Inferred Ressourcen in der historischen Schätzung basieren auf vermuteter Kontinuität ausserhalb der Measured und/oder Indicated Ressourcen. Die Inferred Ressource basiert auf historischen Bohr- und Analyseinformationen, die mit Untergrund-Channelproben 2007/2008 gesammelt wurden. Die Tonnage der Ressource wurde unter der Annahme eines spezifischen Gewichts geschätzt. Ein Cutoff-Gehalt von 1,1 g/t wurde angewendet, ohne Berücksichtigung einer Verwässerung basierend auf einer antizipierten Wiedervewendungsminenmethode, die mineralisiertes Material von Abraum trennen würde.

2010 sagte der vorherige Betreiber, dass die Kenville Mine “in einem produktionsbereiten Zustand” sei, jedoch machte der einsetzende Goldpreis-Einbruch offenbar einen Strich durch diese Rechnung.

Was jedoch noch wichtiger ist: Der vorherige Besitzer hatte keine Verarbeitungsanlage, ganz zu schweigen von einem Absetzteich (“tailings pond”), der mit grosser Sicherheit schwierig bis unmöglich zu genehmigen ist, da schlicht und ergreifend der Platz dafür fehlt bzw. das Minengrundstück an einem Berghang (Risiko einer grossen Umweltkatastrophe, da der Absetzteich in den grossen Fluss am Fusse des Hangs abrutschen könnte). Auch die Alternative getrocknet-gelagerter Tailings ("dry stack tailings") wäre mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht machbar/durchsetzbar.

Die Wichtigkeit einer genehmigten Verarbeitungsanlage darf niemals unterschätzt werden, ganz gleich wie grossartig die Bohrergebnisse und wie riesig die Ressourcenschätzungen auch sein mögen. Ohne Verarbeitungsanlage geht jedes Projekt irgendwann den Bach runter. Dieses fehlende Schlüsselelement dürfte auch der Hauptgrund gewesen sein, wieso der vorherige Betreiber nicht erfolgreich war, in Produktion zu gehen.

Das Besondere an der Kenville Mine ist, dass keine unzähligen Bohrprogramme mehr nötig sind und eine Produktion innerhalb weniger Monate beginnen könnte – und zwar ohne grossen Kapitalbedarf, denn die Infrastruktur ist bereits vorhanden: Ein Kompletter und praktisch unbenutzter Minenfuhrpark mitsamt -zubehör, Bürogebäude, Werkstatt, Bohrkernlager, Unterkünfte). Die Mine verfügt zudem über einen direkten Starkstrom-Anschluss zu einem nahegelegenen Wasserkraftwerk. Die Mine liegt nur 8 km westlich der Stadt Nelson und ist über eine gepflasterte Strasse ganzjährig zugänglich.

Mit anderen Worten: Die Kenville Goldmine hat alles, was das Herz höher schlagen lässt – mit Ausnahme einer Verarbeitungsanlage mitsamt Absetzteich.


Die Kenville Untergrundmine ist leicht zugänglich und verfügt über moderne Infrastruktur. 

Da sich der Goldpreis wieder in einem Aufwärtstrend befindet, sollte die Zeit für Ximen nun reif sein, in einem der historisch produktivsten Goldminenbezirke Nord-Amerikas Geschichte zu schreiben, vor allem dank der betriebsbereiten und genehmigten Greenwood Anlage, die über einen grossen, bereits genehmigten und praktisch unbenutzten Absetzteich verfügt.

In diesem Zusammenhang erhält die News von letzter Woche zur Akquisition der Kenville Mine eine ganz neue Dimension. Da Anderson die Geschäftsführung von Golden Dawn übernimmt, hat gleichzeitig Ximen einen Fuss in der Tür von der Greenwood Mill, sodass Ximen wohl den Fokus auf die Kenville Goldmine legen wird, um diese schnellstmöglich in Produktion zu bringen.

Das Gold Drop Projekt

Das Gold Drop Projekt, das aktuell zu 100% Ximen gehört und nur wenige Kilometer von der Greenwood Verarbeitungsanlage entfernt ist, machte vor kurzem Schlagzeilen mit extrem hochgradigen Bohrergebnissen in nur 20 m Tiefe: 129 g/t Gold und 1154 g/t Silber über 7,28 m Bohrkernlänge. Dies sind die weltweit 7. besten Bohrergebnisse des Jahres laut einem Artikel von Mining.com.


Vollversion / Die Karte zeigt das Gold Drop Grundstück in der Nähe von der Greenwood Mill. Laut dem unabhängigen NI43-101 Technischen Report vom Gold Drop Projekt (2014): ”Seitdem maßgeschneiderte Verarbeitungsanlagen-Opportunitäten im Distrikt existieren, benötigt das Grundstück nicht zwingendermaßen eine eigene Verarbeitungsanlage, um abbauwürdig zu sein. Sogar eine kleine oder bescheidende Tonnage aus hochgradigem Erz wäre möglicherweise rentabel zu extrahieren; aufgrund der exzellenten Infrastruktur in der Region...” 

Ximen hat die Explorationsarbeiten (mitsamt Finanzierungsbedarf/Verwässerung) am Gold Drop Projekt an seinen Optionspartner GGX Gold Corp. übertragen, wobei Ximen das Recht besitzt, anschliessend ein Joint Venture zu gründen (sofern GGX den Optionsvertrag erfolgreich erfüllt), sodass Ximen einen Projektanteil von 30% in Aussicht hat.

Ich wäre nicht überrascht, demnächst in einer News zu lesen, dass Ximen/GGX eine Grossprobe (“bulk sample“) von mehreren tausend Tonnen abbaut, um diese anschliessend in der Greenwood Anlage in Geld umzumünzen, um so weitere Arbeiten zu finanzieren.

Bei derartig hochgradiger Vererzung dürften die Gewinnmargen astronomische Ausmaße erreichen. Da es sich hier um eine Goldader handelt, die nahe der Erdoberfläche verläuft, kann man die darüberliegende Erdschicht (ca. 20 m) einfach mit einem Bagger entfernen, um dann die Ader kostengünstig abzubauen, indem diese während dem Abbau verfolgt wird. Es handelt sich also weder um eine klassische Untergrundmine noch um einen typischen Tagebau. Die Produktionskosten müssten entsprechend (sehr) niedrig sein.

Umso erfreulicher ist es auch, dass die oben erwähnten Rekord-Bohrergebnisse ein Technologiemetall beinhalten, das extrem selten ist: Tellur. Die obere Nachweisgrenze des Labors wurden überstiegen (d.h. 500 g/t Tellur), was Ximen/GGX dazu veranlasste, die Bohrkerne nach den exakten Tellur-Gehalte neu analysieren zu lassen (“aufgrund mehreren Anfragen aus der Industrie”, wie Ximen bemerkte). Am 18. März wurden die genauen Gehalte mit bis zu 3.860 g/t Tellur bekanntgegeben, einschliesslich 823 g/t Tellur über 7,28 m Kernlänge und 640 g/t Tellur über 6,9 m Länge.

Fortis Metals, der weltweit führende Produzent von seltenen Metallen, prognostizierte vor kurzem ein Tellur-Angebotsdefizit, das “bis 2020 auf eine Grösse von erschütternden 370 Tonnen anwachsen könnte”. In Bezug auf die schnell wachsende Verwendung von Tellur in Dünnfilm-Solarpanelen bemerkte Fortis: “Im Moment sehen wir weiterhin (Tellur-) Lagerbestände in China, doch werden diese von den 2 Hauptlieferanten von First Solar (der weltweit grösste Dünnfilm-Solarhersteller) verschlungen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor der Markt die neuen Dynamiken verstehen wird und die Preise beginnen werden, das wachsende Defizit widerzuspiegeln. Wir wären nicht überrascht, Preise zu sehen, die das vorherige Rekordhoch im Jahr 2011 brechen.”

Ximen/GGX hat 2018 einige der weltweit hochgradigsten Tellur-Bohrergebnisse produziert. Siehe auch Rockstone Report #8 ”Mehrere Industrieanfragen veranlassen Ximen zur Neuanalyse von aussergewöhnlich hochgradigen Tellur-Bohrkernen“ für weitere Informationen über die Bedeutung von Tellur für die Solarindustrie sowie den Bericht von Ximen über “Tellurs einzigartiger Wert”.

Der unabhängige NI 43-101 Report vom Gold Drop Projekt (2014) erklärt, wie eine derart aussergewöhnliche Entdeckung vor kurzem überhaupt gemacht werden konnte:

“Das Gold Drop Grundstück bedeckt geologisch aussichtsreichen Boden im gut mineralisierten Greenwood Distrikt und beheimatet 8 oder mehr bekannte goldhaltige Adern oder Adersysteme. Auf dem angrenzenden Dentonia Grundstück wurde in der Vergangenheit über eine signifikante Produktion aus ähnlichen Adern berichtet. Bisher gab es kaum effektive, moderne Exploration auf dem Gold Drop Grundstück und nach Meinung des Autors ist das Grundstück in dieser Hinsicht einzigartig. Gute Opportunitäten liegen hier noch immer ungetestet da, während die meisten Grundstücke in der Gegend, die Lagerstätten mit ähnlicher Qualität beheimaten, viel gründlicher exploriert worden sind.“

Die in der Nähe vorkommende Dentonia-Ader (eine Nebenader der C.O.D.-Hauptader?) hatte eine Mächtigkeit/Breite von durchschnittlich etwa 1 m, woraus insgesamt 125.000 t Erz abgebaut wurden; mit Gehalten von durchschnittlich 10,8 g/t Gold und 64,6 g/t Silber. Die C.O.D.-Ader könnte sich als noch produktiver erweisen.

Der Schlüssel zum Erfolg: Zukunftsweisend ist, dass Alex Mcpherson zum Ximen-Team gehört, da er in der Dentonia Mine arbeitete und die Gegend bestens kennt bzw. weiss, wie derartige Adern abgebaut werden. Er arbeitete zudem für viele bekannte Minenprojekte in Kanada und in den USA. In British Columbia trieb er auch Minenschächte für Bralorne Gold Mines ins Gesteins (für welche Mine auch Dr. Ball einst der Präsident und COO war). Mit mehreren Jahrzehnten an Berufserfahrung im Minen- und Explorationsbereich für namhafte Unternehmen ist Mcpherson mit allen Über- und Untertage-Abbaumethoden bestens vertraut.

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg: Ximen hat die Minenlegende Peter Cooper an Board, um die richtigen Schritte zur richtigen Zeit zu machen. Er war beim erfolgreichen Startup von 3 neuen Goldminen maßgeblich beteiligt und hat Projekte von der Exploration bis zur Produktion geleitet. Herr Cooper spielte eine entscheidende Rolle bei der Exploration, Vorproduktion und beim Betrieb der Buckhorn Goldmine von Kinross Gold Corp. (Marktkapitalisierung: $6 Mrd. CAD), die sich im Norden vom US-Bundesstaat Washington befand bzw. nahe dem Gold Drop Projekt. Für viele Jahre fungierte Herr Cooper auch als Chefgeologe und Betriebsleiter der Kettle River Verarbeitungsanlage von Kinross, wo das Erz aus der Buckhorn Goldmine verarbeitet wurde. Vor kurzem schloss Kinross seine Buckhorn Goldmine (erschöpft), sodass die Kettle River Verarbeitungsanlage stillsteht (“on care and maintenance” bzw. im Wartungszustand).

Kinross könnte derweil Erz-Ersatz suchen, um diese grosse Verarbeitungsanlage (Kapazität: 1800 Tonnen Erz/Tag) am Leben zu erhalten. Es gibt jedoch mittlerweile auch Anzeichen, dass Kinross dabei ist, die Kettle River Mill endgültig zu schliessen, womit die Greenwood Mill zur einzigen Verarbeitungsanlage in der Region aufsteigen würde.

Wie die obige Karte zeigt, kontrollieren Ximen, GGX und Golden Dawn einige der grössten Grundstücke im Greenwood Minendistrikt (neben Kinross), wobei Grundstückskäufe von anderen Unternehmen und Privatpersonen in letzter Zeit merklich zugenommen haben.

Wie die obige Abbildung zeigt, konnten bisherige Bohrungen die C.O.D.-Ader über eine Länge von 400 m erfolgreich nachweisen. Es gibt mehrere Anzeichen, dass die C.O.D.-Ader eine tatsächliche Länge von 1.500 m hat, wie dieses Video veranschaulicht.

Darüberhinaus gibt es auf dem Gold Drop Grundstück neben der C.O.D.-Ader noch zahlreiche andere Adern, die ähnliche Gehalte aufweisen könnten und mittels Bohrungen getestet werden sollen, sodass in Erwägung gezogen werden kann, welche Ader als nächstes abgebaut wird.

Heute gab Ximen ebenfalls bekannt, dass das Frühlings-Bohrprogramm begonnen hat, sodass weitere Sensationsmeldungen mit hochgradigen Gold-, Silber- und Tellur-Gehalten bevorstehen sollten.Die Fotos zeigen das soeben eingetroffene Bohrgerät, wobei auch ein Bagger geliefert wurde...

Die Bohrungen werden sich auf die C.O.D. Ader fokussieren (C.O.D. steht für “Continuation of Dentonia”; die Dentonia ist eine historisch erfolgreich abgebaute Ader auf dem Nachbargrundstück). Das Ziel dieser Bohrungen ist der Nachweis der tatsächlichen Ausdehnung/Vergrösserung der Ader im Norden und Süden, sodass ggf. eine erhebliche Vergrösserung auf bis zu 1,5 km Ader-Länge bevorsteht. Die letzten Monate haben vor Augen geführt, dass die Ximen-Aktie bei positiven Bohrergebnissen sehr stark ansteigen kann.

Das Brett Goldprojekt

Ich freue mich bereits sehr, Ximens 2019-Arbeiten zu verfolgen, dieses zu 100% im Besitz befindliche Brett Epithermal Goldprojekt im Eiltempo voranzubringen. Das bereits entwickelte Minengrundstück liegt nahe der Stadt Vernon im Süden von British Columbia bzw. eine 2h Fahrt zur Greenwood Mill entfernt.

Dieses grosse Grundstück (ca. 20.000 Hektar) verfügt sowohl über hochgradige (“Bonanza“-Gehalte) als auch niedriggradige (“Bulk Tonnage“) Vererzungen. Hier abgebautes Erz müsste sich ideal zur Beimischung (“ore blending“) mit Erzen aus anderen Projekten eignen, die vor einer zentralen Verarbeitungsanlage angehäuft werden. Denn was dieses Projekt in diesem Zusammenhang attraktiv macht, ist der niedrige Sulfid-Gehalt des Erzes, was eine sehr simple/günstige Metallurgie für den Verarbeitungsprozess ermöglicht und wie Tests bereits gezeigt haben, eine Goldgewinnung von 95% erzielt.


Vollversion

“Das Goldkonzessionsgebiet Brett wurde Ende 2013 von Ximen erworben... Vor dem Erwerb umfassten die früheren Arbeiten im Konzessionsgebiet Brett von Anfang der 1980er Jahre bis 2004 über 15.000 Meter an Diamantbohrungen und 459 Meter an Untertageerschließungen. Die Explorationsarbeiten im epithermalen Goldkonzessionsgebiet von Ximen im Jahr 2014 umfassten magnetische Boden-/VLF-EM-, geochemische Boden- und biogeochemische Untersuchungen, Gesteinsprobennahmen, geologische Kartierungen, eine induzierte Polarisierung sowie 2.977 m an Diamantbohrungen. 13 Bohrlöcher wurden gebohrt, um geologische, geochemische und geophysikalische Ziele zu erproben. Alle Bohrlöcher wurden gebohrt, um neue Ziele zu erproben, die bis dato nicht oder im Rahmen historischer Arbeiten im Konzessionsgebiet nur minimal erprobt worden waren. In mehreren Gebieten wurde eine verbreitete Alteration festgestellt. Manche Kernproben des Bohrprogramms ergaben hochgradige Goldabschnitte. Es wurden 2 neue hochgradige goldhaltige Zonen identifiziert, wobei die Ergebnisse 34,18 g/t Gold auf 0,9 m in einer Zone und 16,7 g/t Gold auf 1,5 m in der zweiten Zone beinhalten. Bedeutsame Intervalle der Bulk-Tonnage-Goldmineralisierung wurden ebenfalls durchschnitten, einschließlich 1,77 g/t Gold auf 31 m, 1,88 g/t Gold auf 16,55 m und 0,82 g/t Gold auf 33 m. Im Jahr 2016 bohrte Ximen bei bestimmten Zielen, die anhand geologischer Untersuchungen an Querschnitten identifiziert worden waren, 16 Bohrlöcher auf insgesamt 2.364 m. Manche Kernproben des Bohrprogramms ergaben hochgradige Goldabschnitte. Bohrloch 16-1 durchschnitt ein Intervall mit 18,95 g/t Gold auf 1 m, Bohrloch 16-2 durchschnitt ein Intervall mit 3,13 g/t Gold auf 1,1 m, Bohrloch 16-11 durchschnitt 13,35 g/t Gold auf 0,58 m und Bohrloch 16-17 durchschnitt 5,7 g/t Gold auf 0,5 m.“ (Quelle: Ximen-Pressemitteilung vom 31. Oktober 2018)


Vollversion 

Hintergrund

Während stark steigenden Goldpreisen im Jahr 2007 und Anfang 2008 wurde die Greenwood Verarbeitungsanlage und die Lexington Untergrundmine fertiggestellt.

Im April 2008 begann die Produktion – genau zu dem Zeitpunkt, als der Goldpreis aufgrund der globalen Finanzkrise zu schwächeln begann. Während der 9-monatigen Betriebszeit fiel der Goldpreis von etwa $1.000 auf $700 USD/Unze.


Aktualisierter Chart

Im Dezember 2008 – kurz bevor der Goldpreis wieder mit einem Anstieg begann – beendete der vorherige Besitzer (Merit Mining Corp.) den Betrieb, da zu diesem Zeitpunkt die Produktionskosten offensichtlich höher als die Metallpreise waren. Die 2016 veröffentlichte PEA-Wirtschaftlichkeitsstudie ermittelte nämlich die gesamten Produktionskosten (“All-in Cash Costs“) bei $820 USD/Unze, während die aktualisierte 2017-PEA die Gesamtkosten mit $786/Unze berechnete. Anschliessend wurde die Lexington Mine und die Greenwood Mill in den Wartungszustand (“care and maintenance“) versetzt.

Anfang 2016 akquirierte Golden Dawn die Greenwood Mill mitsamt den Lexington und Golden Crown Minen – genau als der Goldpreis seinen 4-jährigen Abwärtstrend beendete und wieder zu Steigen begann.


Vollversion / Die Greenwood Mill ist eine moderne Verarbeitungsanlage mit einer Kapazität von 212 t/Tag (72.000 t/Jahr), die lediglich mit der Hinzufügung einer zweiten Gesteinsmühle und Modifikationen des bestehenden Flotationskreislaufs auf 424 t/Tag verdoppelt werden kann. Das konventionelle Verarbeitungsverfahren kann sowohl Gold-Gravitätskonzentrate als auch Kupfer-Gold-Flotationskonzentrate produzieren, die anschliessend an Schmelzereien zur sofortigen Cashflow-Generierung verkauft werden können. Das nahegelegene Absetzbecken, das im obigen Foto im Hintergrund erkennbar ist, verfügt über eine genehmigte Kapazität von 400.000 t.

Im März 2018 schritt Golden Dawn in Richtung Produktionsstart mit der Lexington Mine und der Greenwood Anlage: “Die Genehmigungen wurden eingeholt, die Lexington Mine wurde entwässert (was aufgrund der grösseren Wassermengen länger dauerte als geplant), die Verarbeitungsanlage wurde saniert und für die Inbetriebnahme innerhalb eines Monats aufgerüstet, die untertägigen Anlagen und Geräte wurden repariert, und die Werkstätte und Bürogebäude im Bereich der Lexington Minenportale wurden wiederaufgebaut.“

Im Mai plante Golden Dawn, ab August 2018 mit der Produktion zu beginnen. Im Juni wurde ein letztes Projekt-Update veröffentlicht, bevor im Juli gemeldet wurde, dass Herr Wiese “aufgrund einer medizinischen Situation nicht dazu in der Lage ist, seinen Aufgaben nachzukommen“. Da anschliessend kein Projekt- oder Management-Update mehr veröffentlicht wurde, und es zunehmend klar wurde, dass Herr Wiese aufgrund eines schweren Schlaganfalls wohl nie wieder in die Geschäftswelt zurückkehren würde, fiel die Aktie von >$0,50 Anfang 2018 auf $0,025 bis Ende 2018 und notiert aktuell bei $0,055 mit einer Marktkapitalisierung von lediglich $4 Mio. CAD (Aktien im Markt: 69,7 Mio.).

Anderson eilt zur Rettung

Nun hat Chris Anderson die Zügel in der Hand, um einen Turnaround für Golden Dawn und seinen Aktionären zu erreichen, während er gleichzeitig auch an seine Ximen-Aktionäre denkt.

Sein Ziel macht Sinn: Sowohl Ximen als auch Golden Dawn schnellstmöglich in die Produktion zu führen, damit beide Unternehmen mittels Cashflow-Generierung profitieren können.


Christopher R. Anderson (hierüber abgebildet) ist Präsident, CEO und Direktor von Ximen Mining Corp. (TSX.V: XIM, aktuelle Marktkapitalisierung: $26 Mio. CAD). Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung als Entrepreneur mit Schwerpunkt in den Bereichen strategische Planungen, Kommunikation und Marketing. Sowohl für börsengelistete als auch private Unternehmen konnte er Finanzierungen im zweistelligen Millionenbereich beschaffen. Mit Fokus auf die Minenbranche während dem letzten Jahrzehnt navigierte Herr Anderson erfolgreich durch einen der schwierigsten Bärenmärkte in der Geschichte der Explorations- und Minenindustrie.

Golden Dawn bemerkte in der neuesten News: “Der Aufsichtsrat glaubt, dass sein Erfolg vor dieser Ernennung, als er noch auf eigenem Namen eine Schuldenrestrukturierung mit dem Hauptgläubiger des Unternehmens auf sich nahm, ihn ideal macht, das Unternehmen zu unterstützen. Das Unternehmen erwartet, dass die anfängliche Rolle als Interim-CEO vom Aufsichtsrat bis Ende Juli 2019 evaluiert wird.“

Eine anschliessende Anstellung zum CEO dürfte reine Formsache sein.

Im Februar 2019 gab Ximen bekannt, dass der Interim-CEO, COO und Chefgeologe von Golden Dawn, Dr. Mathew Ball, zum Vizepräsident der Exploration von Ximen berufen wurde. Dr. Ball ist ein sehr erfahrenen Geologe und Minenexperte, der wie kein Zweiter den Greenwood-Minendistrikt kennt und wertvolle Expertise im Bereich Genehmigungen besitzt. Bevor Dr. Ball bei Golden Dawn arbeitete, war er Präsident und COO der Bralorne Goldmine im Süden von British Columbia. Chris Anderson erklärte in der Pressemitteilung vom 18. Februar: ”Ximen schätzt sich sehr glücklich, einen Geologen von Matt Balls Kaliber zu haben. Während Ximen mit seinen Plänen für Untergrund-Exploration und mögliche Grossprobennahmen (“bulk sampling”) voranschreitet, ist Matt der Schlüssel für diesen Vorgang.”

Laut der heutigen News von Golden Dawn, hat sich Dr. Ball “bereiterklärt, weiterhin als COO (Chief Operating Officer) zu fungieren und zudem die Position als Präsident des Unternehmens anzunehmen.“

“Jeder Sonnenuntergang verspricht eine neue Morgendämmerung.” — Ralph W. Emerson

Da ich die Projekte von Golden Dawn im Mai 2017 besuchte und dort erstmals Dr, Ball und Herrn Wiese mitsamt seinem Team kennen- und schätzen gelernt habe, hoffe ich aufrichtig im Namen aller Aktionäre, dass Herr Anderson das Zepter nun in die Hand nimmt und den Job von Herrn Wiese erfolgreich fortführt, damit Golden Dawn nun wieder in die Erfolgsspur zurückfindet.

Die vielen Jahre der harten Arbeit bis ins hohe Alter von 72 Jahren mitsamt der Vision von Herrn Wiese, den historischen Greenwood Minenbezirk mit modernen Explorations-, Minen- und Verarbeitungsmethoden für viele Jahrzehnte wieder aufleben zu lassen, werden in Erinnerung bleiben.


Wolf Wiese in der Lexington Untergrund-Mine im März 2018. (Quelle)

Interview mit Chris Anderson, CEO von Ximen, auf der PDAC 2019 in Toronto (März 2019):


YouTube

Ellis Martin Interview mit Chris Anderson (14. April 2019): 


Link zum Interview: http://www.abnnewswire.net/press/en/96839/Ximen

Technische Perspektive


Link zum aktualisierten Chart von Ximen Mining Corp. an der Heimatbörse TSX-Venture, Kanada (15 min. verzögert): http://schrts.co/nVvegNqV


Aktualisierter Chart von Golden Dawn Minerals Inc. an der TSX.V-Heimatbörse (15 min. verzögert): http://schrts.co/pFkjWngW

Report-Übersicht

Report #9: “Ximen auf dem Weg in die Geschichtsbücher dank geplanter Übernahme der Kenville Goldmine"

Report #8: “Mehrere Industrieanfragen veranlassen Ximen zur Neuanalyse von aussergewöhnlich hochgradigen Tellur-Bohrkernen"

Report #7: “Ximen nimmt den Minenexperten Dr. Ball unter Vertrag“ 

Report #6: “Lage, Lage, Lage: Ximen Mining hat den Schlüssel zum Erfolg“ 

Report #5: “Bohrloch mit 541 g⁄t Gold: Hauptader der gesamten Region gefunden?“ 

Report #4: “Rekordverdächtige Bohrergebnisse mit 232 g⁄t Gold und 2 kg⁄t Silber über 3,13 m im Süden von British Columbia“ 

Report #3: “Goldene Zeiten für Ximen Mining: Starke Bohrergebnisse und steigende Edelmetallpreise beflügeln die Aktie“ 

Report #2: “Ximen Mining enthüllt erstaunliche Bohrkern-Details kurz vor Eintreffen der Laborergebnisse“ 

Report #1: “Ximen Mining: Auf der Jagd nach mehreren Millionen Unzen Gold in British Columbia“

Unternehmensdetails


Ximen Mining Corp.
888 Dunsmuir Street – Suite 888
Vancouver, BC, Canada V6C 3K4
Telefon: +1 604 488 3900 
Email: office@ximenminingcorp.com 
www.ximenminingcorp.com

Aktien im Markt: 33.136.125


Chart

Kanada Symbol (TSX.V): XIM
Aktueller Kurs: $0,78 CAD (12.04.2019)
Marktkapitalisierung: $26 Mio. CAD


Chart

Deutschland Kürzel / WKN (Frankfurt): 1XMA / A2JBKL
Aktueller Kurs: €0,497 EUR (12.04.2019)
Marktkapitalisierung: €17 Mio. EUR

Kontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz
Tel.: +41-44-5862323
info@rockstone-research.com
www.rockstone-research.com 

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, wird von Zimtu Capital Corp. bezahlt, wobei Teil der Aufgaben des Autors ist, über Unternehmen zu recherchieren und zu schreiben, in denen Zimtu investiert ist. Während der Autor möglicherweise nicht direkt von dem Unternehmen, das analysiert wird, bezahlt und beauftragt wurde, so würde der Arbeitgeber des Autors, Zimtu Capital, von Aktienkursanstiegen bei Ximen Mining Corp. und Golden Dawn Minerals Inc. profitieren. Darüberhinaus besitzt der Autor ebenfalls Wertpapiere von Ximen Mining Corp., Golden Dawn Minerals Inc. sowie von Zimtu Capital Corp., und würde somit von Aktienkursanstiegen ebenfalls profitieren (der Autor hält keine Wertpapiere von GGX Gold Corp. oder anderen erwähnten Unternehmen). Ximen Mining Corp. bezahlt Zimtu Capital Corp. für die Erstellung und Verbreitung von diesem Report. 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors