DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Diesel-Abgasskandal Hammer: EU-Kartellbehörde prüft illegale Absprache im Diesel-Skandal!

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
17.04.2019, 10:40  |  655   |   

Die europäische Kartellbehörde geht dem Verdacht nach, dass sich die fünf großen Autohersteller in Sachen Abgaseinrichtung abgesprochen haben. Doch was bedeutet dies nun für den Verbraucher? Wir klären auf!

 

 

Hohe Strafen werden erwartet

 

 

Zwar hat die Kartellbehörde bislang noch keine Strafen gegen die großen Automobilhersteller verhängt, allerdings könnte dies schon in naher Zukunft Realität werden. Wie hoch diese ausfallen, bleibt abzuwarten. Doch unabhängig von der Höhe der Strafe, ist dies in jedem Fall ein Gewinn für die Verbraucher.

 

 

Die aktuelle Situation rund um den Abgasskandal

 

 

Für VW, Audi, Porsche, Mercedes und BMW wird die Luft immer dünner. Kürzlich stufte der Bundesgerichtshof die unzulässigen Abschalteinrichtungen in den Diesel-Autos als Sachmangel ein. Als Folge dessen haben Betroffene nun einen Anspruch auf Schadensersatz oder ein mängelfreies Auto. In diesem Fall ging es allerdings um einen Volkswagen, doch alles spricht dafür das auch die anderen Hersteller manipuliert haben. Dies würde eine Strafe aufgrund der aktuellen Untersuchungen der EU-Kartellbehörde weiter befeuern.

 

Zwar existieren bislang schon Rückrufaktionen, in denen ein Update aufgespielt wird, welches den Schaden beheben soll. Doch Experten sind der Meinung, dass dies nicht ausreicht, da die Wertverluste an den Fahrzeugen weiterhin immens sind.

 

 

Ihre Chancen im Diesel-Abgasskandal

 

 

Wenn auch Sie gegen die Automobilhersteller vorgehen möchten, gibt es für Sie zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie Ihre Autofinanzierung widerrufen, woraufhin Sie die bereits gezahlten Raten zurückerhalten. Im Gegenzug zahlen Sie eine Nutzungsentschädigung, aber können Ihr Schummel-Auto abgeben.

 

Auf unserer Website können Sie Ihren Anspruch kostenfrei prüfen lassen: https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/

 

Die zweite Möglichkeit ist die Rückabwicklung Ihres Vertrages. So werden Sie Ihr Auto los und bekommen den vollen Kaufpreis erstattet. Die aktuellen Urteile im Abgasskandal versprechen nur Gutes.

 

Auch diesen möglichen Anspruch können Sie kostenfrei bei uns prüfen lassen: https://recht-einfach.de/diesel-abgasskandal3/

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: https://www.youtube.com/watch?v=u_w3o7lPn9o

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “Mieterhöhung”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.



Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel