DAX-0,33 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,39 %

Krank durch arbeit Arbeitsorganisation ILO verlangt besseren Schutz

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.04.2019, 14:11  |  280   |   |   

GENF (dpa-AFX) - Neue und flexiblere Arbeitsmöglichkeiten bieten viele Chancen für Arbeitnehmer, aber schaffen auch neue Risiken für die Gesundheit. Darauf verweist die Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) am Donnerstag in einer neuen Studie. Wachsende Herausforderungen seien Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, Krebs sowie stressbedingte und psychosoziale Risiken, so die ILO. Das gehe unter anderem auf mehr befristete Arbeitsverträge zurück, auf Arbeitgeber-Forderungen nach mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten, zunehmende Tele- oder Heimarbeit oder auch den vermehrten Einsatz von Robotern und Technologie, die Arbeitnehmer überwacht.

Rund 374 Millionen Menschen werden nach ILO-Angaben weltweit jedes Jahr durch die Arbeit krank oder verletzen sich bei Arbeitsunfällen. Jeden Tag sterben nach Schätzungen 6500 Menschen an Krankheiten, die durch ihre Arbeit verursacht wurden, und 1000 Menschen kommen bei Arbeitsunfällen um. Weil die Art der Arbeit sich rasant verändere, müssten Arbeitgeber und Gesetzgeber auch ihre Sicherheitsvorkehrungen anpassen, verlangt die ILO am Donnerstag in einem Bericht über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz./oe/DP/mis



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel