DAX-1,47 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,03 %

Intel Konzern bleibt der weltgrößte Chiphersteller

Nachrichtenquelle: Sharedeals
22.04.2019, 10:48  |  533   |   |   
Den US-amerikanischen Chiphersteller Intel (WKN: 855681) kennt heute wohl fast jedes Kind. Der Name Intel ist eine Abkürzung für Integrated electronics (zu deutsch: „integrierte Elektronik“). Intel wurde seinerzeit im Jahr 1968 von Mitarbeitern von Fairchild Semiconductor gegründet. In erster Linie ist Intel heute für seine PC-Mikroprozessoren bekannt – ein Markt, den Intel mit einem Marktanteil von ca. 80% quasi-monopolistisch dominiert. Doch wie so oft bei solch einem dominierenden Unternehmen wurde man im Laufe der Zeit etwas schläfrig.

So verpasste man weitestgehend den Siegeszug mobiler Endgeräte wie Laptops, Smartphones oder Tablet PCs. Trotz einiger Akquisitionen hat man in diesem Marktsegment bisher das Nachsehen gegenüber dem weltweiten Marktführer ARM Holdings. Dafür zählt man jedoch in Bereichen wie Chipsätzen für Mainboards, Embedded CPUs, Flash-Speichern sowie Netzwerk- und WLAN-Karten zu den globalen Marktführern. Zuletzt versuchte man auch im Bereich der 5G-Modems Fuss zu fassen, musste seine diesbzgl. Pläne jedoch aufgeben.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!

Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Auch wenn Intel in den letzten Jahren somit ungewohnte Schwächen offenbarte, gelang es dem Konzern jedoch bis heute seine Stellung als absoluter Weltmarktführer in der Chipbranche zu verteidigen. So ist Intel mit einem Jahresumsatz von zuletzt knapp 71 Mrd. US-Dollar sowie einem Nettogewinn von über 21 Mrd. US-Dollar (Nettogewinnmarge: ca. 29,72%) und einer Marktkapitalisierung von über 263 Mrd. US-Dollar nach wie vor unangefochten der größte Chipkonzern der Welt.

Ex-CFO wird begrüßenswerterweise zum neuen CEO…
Verantwortlich dafür, dass Intel den Boom mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablet PCs inkl. deren spezieller Anforderungen an Mikroprozessoren (möglichst niedriger Stromverbrauch) ein wenig verschlafen hat, war der damalige CEO Paul Otellini. Dieser fungierte von 2005 bis 2013 als CEO von Intel und in diese Zeit fiel nun einmal die Erfindung des iPhones als „Mutter aller Smartphones“ durch Apple. Genauso wie kurze Zeit später dann auch noch die Markteinführung des Tablet PCs iPad.
Seite 1 von 3

Diskussion: Quo vadis, Intel?
Wertpapier
Intel


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel