DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

CSU-Umweltexpertin fordert Ende der Kerosinsteuerbefreiung

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.04.2019, 13:08  |  987   |   |   

BERLIN (dpa-AFX) - In der Debatte über Maßnahmen für mehr Klimaschutz hat sich die CSU-Umweltexpertin Anja Weisgerber für ein Ende der Kerosinsteuerbefreiung von Fluggesellschaften eingesetzt. Hier sei sie forscher unterwegs, sagte Weisgerber der "Augsburger Allgemeinen". "Da bin ich der Meinung, da müssen wir schleunigst an das Thema rangehen."

Würde der Staat den Steuerbonus streichen, würden Flüge teurer. Kerosin ist bis heute steuerfrei. Ein Sprecher des Finanzministeriums wollte sich am Mittwoch nicht inhaltlich zu dem Thema äußern. Er verwies auf die laufenden Beratungen in der Bundesregierung über ein Maßnahmenpaket für mehr Klimaschutz.

Die zuständigen Ministerien im Klimakabinett sollen bis Ende Mai Vorschläge liefern, wie Klimaziele 2030 erreicht werden können. Vor allem der Verkehrsbereich muss liefern, damit klimaschädliche Treibhausgasemissionen gesenkt werden.

Weisgerber sagte der Zeitung, sie wolle die Klimakompetenz ihrer Partei steigern. "Dieses Jahr ist ein Schicksalsjahr bei der Frage, ob wir für die Einhaltung der eigenen Klimaziele auf den richtigen Pfad kommen."/hoe/DP/jha

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Nur noch mal dieser Auszug aus dem original Text, der uns die atemberaubende Geschwindigkeit zeigt, mit der das Thema angegangen wird.

Die zuständigen Ministerien im Klimakabinett sollen bis Ende Mai Vorschläge liefern, wie Klimaziele 2030 erreicht werden können. Vor allem der Verkehrsbereich muss liefern, damit klimaschädliche Treibhausgasemissionen gesenkt werden. Weisgerber sagte der Zeitung, sie wolle die Klimakompetenz ihrer Partei steigern. "Dieses Jahr ist ein Schicksalsjahr bei der Frage, ob wir für die Einhaltung der eigenen Klimaziele auf den richtigen Pfad kommen."/hoe/DP/jha

CSU-Umweltexpertin fordert Ende der Kerosinsteuerbefreiung | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11402373-csu-umweltexpertin-kerosinsteuerbefreiung
Ramses 21, da gebe ich dir vollkommen Recht. Wir hatten und haben in Deutschland die sichersten Atomkraftwerke die ich kenne. Ich selbst habe in eineigen bei der zweimal im Jahr stattfindenden Revison gearbeite. Die Wasserkrafft und Windenergie hätte unterstützend dazugeschaltet werden sollen, statt aus der Atomenergie auszusteigen. Wir schaffen es ja nicht mal eine Trasse von Nord nach Süd zu bauen, um die Windenergie überall zu nutzen.
Der Enerieaustieg aus der Kernenergie hat und wird uns Steuerzahler noch viel Geld kosten, selbst wenn es unsere "MUTTI Merkel" nicht mehr gibt. Große Ziele, aber an der Umsetzung haberts. Lieber nehmen wir mehr Steuern ein und Verteuern alles, was ja eh der Steuerzahler bezahlt, als wirklich was für die Umwelt zu tun. Die Elektrobuse, Autos und LKWs wären SOFORT verfügbar, aber wir suchen ja noch eine Deutsche Lösung. Wir schimpfen immer auf die Chinesen, aber die haben es einfach aus einer Not heraus angefanen umzusetzen. Dort baut mann wieder hochmoderne Krafwerke und Solarparks.
Wir haben aber noch Zeit und verkaufen Diesel PKW und Buse um die Klimaziehle zu schaffen:-(
Elektrobusse und Autos helfen denn wo der Umwelt? Der Strom aus der Steckdose muss auch erst produziert werden. Das ist mit 100 % Natur kaum tu schaffen. Und für Wasserkraft müssen Stauseen und für Windenergie Windräder gebaut werden. Bringt ja grundsätzlich nichts wenn wir unsere AKW's abstellen und dann deb Atomstrom aus Frankreich beziehen.
Fällt der Regierung beim Tema "Umweltschutz" immer nur "Steuern" ein? Was wird aus all den Steuereinnahmen?
Wie wäre es mal mit öffentlichen Verkerhrsmittel auf Elektrobasis. Buse und Müllautos, landesweit wie in China. Das wäre mal Schritt der richtig die Umwelt entlasten würde, statt immer nur Diskusionen von Ministern im Klimakabinett.
Wir nehmen lieber Steuern ein, weil wir damit das Umweltverständniss der Bürger erreichen wollen.
Wenn aber trifft es immer bei Steuererhöungen zuerst "Die Steuerzahler", denn die müssen nicht nur ihre Minister, nein auch ihre Seuermassnahmen tragen.
Was hat es bis jetzt gebracht, unsere Bemühungen die Umwelt zu verbessern, höhere Strompreise, Tabaksteuer, Umweltabgabe, Kraftstoffpreise usw. sind nur für den Steuerzahler gestiegen. Die Minister fahren im dicken Dieselauto zur Sitzung (Fahrzeug wird kostenlos aus dem Fuhrpark der Regierung) bereitgestellt, oder fliegen kostenlos zur nächsten Sitzung nach Brüssel.
Wir haben immer nur große Ziele im Kopf (Atomausstieg, Klimawende), aber die auf welche wir immer mit dem Finger gezeigt haben, USA und China, sind da schon viel weiter. China stützt das zum Teil mt staatlichen Mitteln, aber wir stützen unseren Braunkohleabbau und deren Verbrennung.
Naja, Hauptsache die Kasse klingelt bei jeder Steuererhöhung. Hoffen wir Steuerzahler mal das dieses Klingeln die CO2 Werte senkt.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel