DAX+0,94 % EUR/USD0,00 % Gold-0,07 % Öl (Brent)-0,06 %

Kohle Grüne fordern massives Umsteuern in deutscher Klimapolitik

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
24.04.2019, 19:07  |  1158   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts zunehmender Wetterextreme fordern die Grünen ein schnelles und massives Umsteuern in der deutschen Klimapolitik. "Neue Dürrewarnungen zeigen an, dass die Klimakrise sich dramatisch verschärft", sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Die Bundesregierung müsse "endlich in die Puschen kommen" und umweltschädliches Wirtschaften teurer machen.

Dabei reiche es nicht aus, eine Steuer oder Abgabe auf das klimaschädliche Treibhausgas CO2 zu erheben. "Es braucht einen Mix von Instrumenten und ein starkes Ordnungsrecht, allen voran ein Kohleausstiegsgesetz." Die Grünen bereiten im Bundestag eine Gesetzesinitiative vor, um den Ausstieg aus der Kohleverstromung detailliert festzuschreiben. Baerbock hatte dazu bereits einen konkreten Fahrplan vorgelegt, wann welche noch aktiven Meiler abgeschaltet werden sollen. Die Bundesregierung hat den Ausstieg aus der Kohle zwar vereinbart und als Zieldatum 2038 angegeben. Konkrete Schritte fehlen allerdings noch; hier wollen die Grünen Druck machen. Die Große Koalition streitet seit Wochen heftig darüber, wie sie die vereinbarten Klimaziele einhalten kann. Bis 2030 will Deutschland 55 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen, verglichen mit 1990. Die Emissionen müssen vor allem im Verkehr, in Gebäuden, bei der Energieerzeugung und in der Landwirtschaft drastisch reduziert werden. Der Streit dreht sich darum, mit welchen Mitteln das gelingen kann. Die Union setzt vor allem auf den Handel mit Emissionsberechtigungen; sie lehnt staatliche Maßnahmen ab. Das Problem ist allerdings, dass nur Kraftwerke und Unternehmen, die besonders viel Energie verbrauchen, mit Zertifikaten handeln können - Verkehr und Landwirtschaft nicht. Die SPD kann sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze zufolge deshalb auch vorstellen, zusätzlich eine Steuer oder Abgabe auf CO2 einzuführen. Diese könnte zunächst 20 Euro pro Tonne betragen. Die Grünen allerdings halten beides nicht für ausreichend, um das Klima zu schützen. Ein Preis für CO2 sei zwar "gut", könne aber nicht die einzige klimapolitische Maßnahme bleiben, begründet die Grünen-Chefin ihre Forderung nach strengen ordnungsrechtlichen Vorgaben. Auch die Höhe von 20 Euro je Tonne ist nach Ansicht der Grünen zu gering, um überhaupt einen spürbaren Effekt zu erzielen. Ihren Kalkulationen zufolge muss der Preis pro Tonne ausgestoßenes Kohlendioxid bei mindestens 40 Euro liegen, also doppelt so hoch. Bei diesem Wert würde etwa eine Autofahrt von München nach Berlin um 3,50 Euro teurer. Um soziale Härten zu vermeiden, wollen die Grünen alle zusätzlichen Einnahmen aus einer CO2-Steuer an die Verbraucher zurückgeben. Baerbock schlägt dazu ein "Energiegeld" vor: "Damit werden gerade die Haushalte mit einem geringeren Einkommen gestärkt, die tendenziell einen geringeren ökologischen Fußabdruck haben." Auch Union und SPD planen, zusätzliche Kosten für Klimaschutz an die Verbraucher zurückzugeben. Um den Streit zu schlichten, hat die Regierung ein Klimakabinett eingerichtet.
Seite 1 von 2


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ziatat: Dabei reiche es nicht aus, eine Steuer oder Abgabe auf das klimaschädliche Treibhausgas CO2 zu erheben. "Es braucht einen Mix von Instrumenten und ein starkes Ordnungsrecht, allen voran ein Kohleausstiegsgesetz."

Kompletter Grünen-Schwachsinn!
Russland und China und Indien bauen zur Zeit an an ca. 600 neuen Kohlekraftwerken!
Diese Schwachmaten wollen mit einem"Kohleausstieg" das Weltklima retten und zerstören dabei unsere Energiewirtschaft.

Dass CO2 Ursache für Klimaveränderungen sei, ist vollkommener Quatsch!

Im Gegenteil, CO2 ist lebensnotwendig für Flora und Fauna:

https://www.youtube.com/watch?v=SG3yT0Ol8ik

https://www.youtube.com/watch?v=FpF-OXHJwBc

Es ist ja nicht so, dass man im Bundestag nicht informiert wäre, aber die Lüge vom angeblich "klimaschädlichen" CO2 wird weiter für politisch schwachsinnige Projekte benutzt:

https://www.youtube.com/watch?v=xJSVjCrrCu0

Für alle "Klimaschutz"-Träumer, falls sie nicht völlig borniert und aufklärungsresistent bzw. schon religiös indoktriniert sind:

https://www.youtube.com/watch?v=P0iuARzOFkQ&feature=youtu.be
Das ist ungeheuerlich ! Alles ist absolut falsch , was Annalena , die Strom-im - Netz- Speichern- Expertin, hier behauptet und fordert , und schädlich . Es lohnt nicht , auf solche Dummheit argumentativ zu antworten , denn es geht um eine pseudoreligiöse " Klima- "und neuerdings auch "Wetterrettung " . Wie bei manchen indigenen Völkern die Schamanen Wetter zu machen behaupten , mit unwissenschaftlichen Zaubereien und Hexenverfolgung inklusive , verstehen es Annalena und ihre radikalen linksgrünen Gretajünger meisterhaft , Panik , faulen Zauber und Eigennutz aufs Wunderbarste zu verbinden . Und das Schöne für sie und ihre Ökobourgeoisie ist dabei : es funktioniert ! Wie der Ablaßhandel beim alten Tetzel ! Deutschland war übrigens schon damals das einzige Land in ganz Europa , in dem der Ablaßhandel die Kassen der Papisten überfließen ließ , und der Petersdom in Rom konnte dadurch gebaut werden . Man konnte sich freikaufen von schweren Verbrechen , sprich Sünden , und dann ohne schlechtes Gewissen und Angst vor der Hölle weiterleben . Das einfache Strickmuster des Ablaßhandels funktioniert in Deutschland wie zu Luthers Zeiten . Damit muß endlich SCHLUẞ sein ! Welche Thesen würde Luther heute anschlagen ? Ein Versuch : 1. Die linksgrüne Ideologie ist gottlos und reine Ketzerei , 2. jeder aufrechte Demokrat , der Recht und Freiheit behalten will , muß die linksgrüne Ideologie bekämpfen , 3. der Mensch versündigt sich gegen Gottes Schöpfung , wenn er jetzt meint , "das Klima retten zu müssen" , 4. Gott hat seit Urzeiten für Klimawandel und das jeweilige Wetter selbst gesorgt , 5. was der Mensch sich mit seinem CO2 - Treibhausmärchen einbildet , entspricht feuchten Träumen von Ketzern , 6. der Mensch - sogar die Klimawissenschaft -weiß fast nichts über die Zusammenhänge , 7. statt CO2 mit irrsinnigen Summen vermeiden zu wollen ,was sowieso nicht geht , siehe Deutschland , sollten Folgen von Klimaveränderungen mit diesen Mitteln bekämpft werden . 8. Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen , um dafür noch die Mittel zu haben und nicht komplett die Wirtschaft zu ruinieren , 9. Stopp mit dem Ausstieg aus der Kernkraftnutzung in drei Jahren , 10. Stopp mit dem Ausbau von Windkraft und Photovoltaik und 11. Stopp mit dem EEG , das unsere Bioökobourgeoisie auf unsere Kosten mästet , 12 . Stopp mit dem Ablaßhandel und den linksgrünen Parteien jeglicher Couleur , 13. Nej Tak , Greta , Luisa , Greenpeace und alle "Aktivisten"-NGOs, 14. Schluß mit dem Tanz um das " Goldene Kalb " der " Klimarettung" und Ende der Subventionen ,15.Stattdessen : die Etablierung rein evidenzbasierter Energie - und Klimapolitik , die unabhängige Ingenieure , sachkundige Wissenschaftler -und keinerlei spinnerte Ideologen - konzipieren . Fazit frei nach Luther : HIER STEHE ICH UND KANN NICHT ANDERS !
Das kommt in einer Partei raus in der keiner etwas richtiges studiert hat. Jeder 16 Jährige mit einem Jugend Forscht Projekt könnte auf bessere Ideen kommen als den Bürger in 1000 Steuern zu ersticken.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel