DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Nord Stream Brok unterstützt Weber im Streit um Gas-Pipeline

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
25.04.2019, 19:53  |  1141   |   |   
Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - Im Streit um die deutsch-russische Gas-Pipeline "Nord Stream 2" bekommt der Spitzenkandidat der europäischen Konservativen, Manfred Weber (CSU), Beistand aus der Union. Das berichtet die "Bild" (Freitagausgabe). Weber hatte im Fall eines Sieges bei der Europawahl den Stopp des Projektes, des mehrheitlich in russischem Staatsbesitz befindlichen Gazprom-Konzerns, angekündigt.

Der CDU-Europa-Politiker Elmar Brok, Chef-Außenpolitiker des EU-Parlaments, sagte der "Bild": "Das Projekt muss und kann gestoppt werden. EU-Recht muss nur angewendet werden." Er traue der Zusage des russischen Präsidenten Wladimir Putin, nach Fertigstellung der Ostseepipeline weiterhin Gas durch die Ukraine zu leiten, nicht, so Brok gegenüber "Bild": "Die Russen werden sich nicht an ihre Absprachen halten: Ist Nord Stream 2 gebaut, machen die die Ukraine-Leitung dicht - egal was versprochen wurde."


6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Das einzige was ich aus diesem Schlamassel herauslese: Es ist den elitären Schmarotzern in Europa, egal welche Parteifarbe die haben, scheissegal wie hoch für einen deutscher Normalhaushalt die Energiekosten sind. Eine Schande wie sich Brok und Weber, typischerweise schon wieder CDU und CSU, am deutschen Verbraucher vergehen. Diesen beiden Widerlingen kann es völlig egal sein, die werden mit 30 000 Euro und mehr pro Monat alimentiert, da ist das gemeine Volk ganz weit weg. Wenn man sich Schleimertypen wie Weber und Unsympathen wie Brok mal genauer vornimmt dann gibt es nur eine Lösung: die blaue Karte. Solchen Typen und den Parteien die diese Unsympathen und Selbstbereicheren eine Bühne geben, denen gibt man nicht seine Stimme. Nicht bei der Europawahl, nicht bei den Landtagswahlen, nicht bei der nächsten Bundestagswahl. Machen wir aus CDU/CSU einen Zwerg wie bereits aus der SPD.
Wem dienen diese Herren eigentlich? Sollen wir in Deutschland erfrieren wenn die Leitungen in fer Ukraine auseinander brechen? Wenn die Amis uns das LPG gunstiger liefern wie die Russen das Gas, dann beziehen wir die Energie von den Amis, ansonsten von den Russen. Die haben uns das Gas im übrigen auch im kalten Krieg geliefert!
Lobbypedia schreibt zu "Mr. Bertelsmann" Elmar Brok unter anderem:

https://lobbypedia.de/wiki/Elmar_Brok


Frage des manager-magazin an Hans Herbert von Arnim:[20]

„Sie beobachten den Lobbyismus von Berufs wegen schon seit Jahrzehnten. Welches war der krasseste Fall, den Sie erlebt haben?“

Antwort: „Krass sind all jene Fälle, wo Abgeordnete sich noch während der Ausübung ihres Mandats in den Dienst von Unternehmen stellen. Wie zum Beispiel der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok, der zugleich Cheflobbyist des Bertelsmann-Konzerns ist.“


... Broks Umgang mit kritischen Journalisten

Ein Mitarbeiter der FAZ in Brüssel, Hajo Friedrich, schrieb einen kritischen Artikel über Elmar Broks Nebentätigkeiten im Politikressort der FAZ. Günther Nonnenmacher, Herausgeber der FAZ, bestätigt, dass nach der Veröffentlichung Elmar Brok bei ihm erbost anrief und sich über den Artikel beschwerte. Daraufhin bat Nonnemacher das Büro der FAZ in Brüssel „sich an die Aufgabenteilung zu halten“.[14] Seitdem schreibt Friedrich nicht mehr für das Politikressort der FAZ. Brok und Nonnenmacher sitzen im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DPAG), die mit der Bertelsmann-Stiftung personell verflochten ist.[19]

Ein weiteres Beispiel stammt aus dem Westdeutschen Rundfunk. So berichtet Lutz Mükke in der Fachzeitschrift für Journalismus Message: „[Als Elmar Brok] nun auch hier nach seiner Doppeltätigkeit befragt wird, gerät er außer sich. Zig Mal habe er WDR-Mitarbeiter angerufen, habe lautstark mit dem Chefredakteur, dem Intendanten, dem Rundfunkrat gedroht. „Er baut Druck auf und droht mit seinen wunderbaren Kontakten, berichtet WDR-Studioleiter Michael Thamm."
Entlarvend, dass dieses Thema, wo es um das Ruckgrat der deutschen Energieversorgung geht, unter der Rubrik Ukraine verbucht wird.

Koennte sich w.o. bitte von Deepstate Manipulateuren trennen?

Danke!
Tja Herr Weber, wie soll da die Wirtschaft sich noch auf die Politik verlassen können. Das Projekt ist jetzt so weit fortgeschritten und wurde von der deutschen Bundesregierung unterstützt, übrigens CDU/CSU-geführt, so dass Einsprüche jetzt zu spät kommen.
Ich bin bisher eher CDU-Wähler gewesen, aber bei der Europawahl kann ich die Partei mit dem Spitzenkandidaten nicht wählen. Er zerstört das Vertrauen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel