DAX+0,68 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-1,17 %
DAX-Wochenplan: Weiterhin Fahrt auf Oberseite im DAX: Chartanalyse - Seite 2

DAX-Wochenplan Weiterhin Fahrt auf Oberseite im DAX: Chartanalyse - Seite 2

Gastautor: Andreas Mueller
28.04.2019, 11:49  |  7408   |   |   

 

 

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Ein gänzlich anderes Chartbild zeigt die Deutsche Bank auf. Nach dem jüngsten Aus der Fusionsgespräche zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank nach rund sechs Wochen kamen noch die Quartalszahlen hinzu. Auf einen Blick (von Handelsblatt entnommen) gab es folgende Eckpunkte:

  • Die Konzernerträge lagen bei 6,35 Milliarden Euro und damit neun Prozent unter dem Vorjahreswert.
  • Der Nettogewinn, der den Aktionären zurechenbar ist, betrug 178 Millionen Euro.
  • Die Investmentbanking-Sparte schrieb rote Zahlen.

Nicht verwunderlich, dass sich die Aktien nun wieder an der Unterseite des Chartbildes orientieren:

 

 

Diese Beispiele sollen zeigen, dass es keinen Gleichlauf in der Unternehmensentwicklung gibt und damit der Aktienmarkt in seinem jüngsten Aufschwung durchaus kritisch hinterfragt werden sollte. Womöglich geben die nächsten Wirtschaftsdaten aus dem Kalender Aufschluß?

So ist am Dienstag um 11 Uhr das europäische BIP spannend. Hauptaugenmerk wird jedoch der 1. Mai sein, an dem die US-Notenbank FED zur Zinspolitik Stellung bezieht. Wie üblich wird dies nach 20 Uhr mit anschliessender Pressekonferenz erwartet, jedoch keine Zinsänderung von den Analysten in diesem Monat gesehen.

Am Donnerstag folgt dann die Bank of England um 13 Uhr mit ihrer Zinssatzentscheidung und dem weiteren Vorgehen im Anleihenkaufprogramm. Gerade vor dem Hintergrund des verschobenen Brexit könnten hier noch einmal Überraschungen drohen.

Für den Freitag sollte man sich um 11 Uhr die EU-Verbraucherpreise notieren und dann 14.30 Uhr erneut einen Blick auf den US-Arbeitsmarkt werfen. Mit den durchschnittlichen Stundenlöhnen und den Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stehen zwei wichtige Daten zur Volkswirtschaft an. Vielleicht überraschen diese ebenso positiv, wie das BIP am Freitag aus den USA? Hier gab es einen deutlichen Sprung im ersten Quartal auf 3,2 Prozent, den man sich im Kalender der xStation5 (weitere Infos) ansehen kann:

 

 

Starten Sie mit diesen Infos gut in die letzte Handelswoche April und seien Sie auf Unwetter vorbereitet. Weitere Ideen finden Sie wie gewohnt in den Tages-Trading-Chancen.

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977) - gerne auch direkt per Mail diese News kostenfrei zu abonnieren: Autor abonnieren 0

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer