DAX-0,37 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,09 % Öl (Brent)0,00 %

Diesel-Abgasskandal Gericht urteilt: Diesel-Richter muss Fälle wegen Befangenheit abgeben!

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
03.05.2019, 10:31  |  349   |   

Zahlreiche Fälle im Diesel-Abgasskandal wurden dem betreffenden Richter zugeteilt, hauptsächlich gegen Porsche und Volkswagen. Nun muss dieser jedoch seine Fälle abgeben!

 

 

Landgericht erklärt Richter für befangen

 

 

Anlass für das Verfahren gegen den Stuttgarter Richter waren Anträge der VW-Holding Porsche SE (PSE) und von Seiten des Volkswagenkonzern selber. Grund ist eine Klage, die die Frau des Richters anstrebte, welche sich ebenfalls im Diesel-Skandal gegen VW richtete.

 

Die 195 Fälle, in denen der entsprechende Richter verantwortend agieren sollte, werden nun von einem anderen Richter verhandelt, nachdem das Urteil rechtskräftig wurde.

 

 

Klage tragender Grund für die Entscheidung

 

 

Der Motor EA 189, welcher der abgasmanipulierte Motor des Volkswagenkonzerns ist, ist in zahlreichen Fahrzeugen verbaut. Da dies auch bei der Ehefrau des Richters der Fall war, reichte diese Klage ein. Das Verfahren gegen die VW AG sollte allerdings vor einem anderen Landgericht verhandelt werden.

 

Nachdem der abgesetzte Richter allerdings in zwei Verfahren gegen Porsche für die Verbraucher entschied und den Hersteller zu Schadensersatz verurteilte, sah sich dieser dazu gezwungen, gegen den Richter vorzugehen.

 

Dem Antrag auf Ablösung der PSE folgte auch der Volkswagenkonzern und reichte einen weiteren Antrag ein. Der erste Versuch, den Richter für befangen erklären zu lassen, schlug jedoch fehl und wurde in zwei Instanzen abgelehnt. Nun jedoch die Kehrtwende: Die Fälle werden nun von einem anderen Richter verhandelt.

 

 

Wenn auch Sie für Ihr Recht kämpfen und gegen die großen Konzerne vorgehen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Für eine kostenfreie Prüfung Ihrer Daten, besuchen Sie unsere Website: https://recht-einfach.de/diesel-abgasskandal3/

 

 

Mehr zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=u_w3o7lPn9o

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “Abgasskandal”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

 

 



Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel