DAX+0,62 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-2,19 %

Fahrverbote Amsterdam verbannt Diesel und Benziner von den Straßen und Flüssen

06.05.2019, 10:59  |  28573   |   |   

Autos und Motorräder, die mit Benzin oder Diesel betrieben werden, dürfen ab 2030 nicht mehr in Amsterdam fahren. "Die Umweltverschmutzung ist oft ein stiller Mörder und stellt eine der größten Gesundheitsgefahren in Amsterdam dar", sagte die für den Verkehr der Stadt zuständige Stadträtin Sharon Dijksma.

Der Stadtrat plant, den Wandel im Rahmen einer Initiative zur Luftreinhaltung einzuleiten: Bereits ab dem nächsten Jahr dürfen Dieselfahrzeuge, die 15 Jahre oder älter sind, nicht mehr auf der Umgehungsstraße A10 um die niederländische Hauptstadt herum fahren.

Öffentliche Busse, die Abgase abgeben, werden ab 2022 nicht mehr in die Innenstadt gelangen. Bis 2025 soll das Verbot auf Sportboote, Motorräder und Mopeds ausgedehnt werden. Der gesamte Verkehr, innerhalb des bebauten Gebietes, soll bis 2030 im Rahmen des Aktionsplans für saubere Luft emissionsfrei sein. Hierfür will die Stadt ihre Bewohner dazu ermutigen, auf Elektro- und Wasserstoffautos umzusteigen, indem sie ausreichend Ladestationen anbietet: Bis 2025 sollen 16.000 bis 23.000 Ladestationen vorhanden sein - derzeit sind es 3.000 Stationen.

Aber der Rai Verband, die Lobbygruppe der Automobilindustrie, verurteilte den Plan als bizarr und rückschrittlich. Ein Sprecher sagte: "Viele Zehntausende Familien, die kein Geld für ein Elektroauto haben, werden bald im Regen stehen. Das macht Amsterdam zu einer Stadt der Reichen".

Im vergangenen Jahr begann Madrid mit der Beschränkung des Zugangs von Benzinfahrzeugen, die vor 2000 hergestellt wurden, und Dieselfahrzeugen, die vor 2006 hergestellt wurden. Rom hat sich verpflichtet, bis 2024 Dieselfahrzeuge aus der Innenstadt zu verbannen. Die dänische Regierung hat erklärt, dass sie den Verkauf von neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen ab 2030 und Hybridfahrzeugen ab 2035 verbieten will.

Quelle:

TheGuardian

Seite 1 von 2
Wertpapier
BenzinDiesel


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die haben Recht mit dem was sie tun und alle die dagegen meckern sollten sich erst einmal den Gelsenkirchner Teich, die Nordsee oder das Königreich Bayern anschauen, da kann es auch wunderschön sein :-)

Ps.: Unsere Umwelt kann nun mal nix dafür das Deppen zu 29€ sonst wohin fliegen dürfen, die Natur verschandeln und den Müll da lassen --- das ist der sogenannten Zivilisation zu verdanken.

Hier ist weniger wirklich mehr, darüber sollten einige vielleicht mal nachdenken.!
Schon bisher ist niemand, der bei Trost ist, mit dem Auto nach Amsterdam gefahren. Nach einem Tag ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß es abgeschleppt wurde, aufgebrochen oder mutwillig beschädigt. Die Pläne der Beamtenklasse in manchen europäischen, ehemals bedeutenden europäischen Häuseransammlungen sind bizarr. Diese Städte werden in den nächsten Jahrzehnten untergehen, zu No-Go-Areas, aber Hauptsache die letzten arbeitenden Teile der Bevölkerung oder zahlenden Besucher auch noch rausschikaniert.
Sagtim—-> Vollkommen Recht hast du. Da fahren wir halt nicht mehr nach Amsterdam / Rom und so weiter. Da bekommen die auch mein Geld nicht.
Die Saat der grünen Verblödung geht auf.
Bald reiten wir alle
(die überhaupt noch arbeiten und das Narrenschiff mit ihren Steuern am Leben erhalten)
mit dem Esel auf die Arbeit.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel