DAX-0,37 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,07 % Öl (Brent)0,00 %

Diesel-Abgasskandal Nächster Diesel-Hammer: Porsche muss 535 Millionen Euro Bußgeld zahlen!

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
08.05.2019, 08:17  |  524   |   

Nachdem bereits Volkswagen und Audi Bußgelder zahlen mussten, ist nun auch Porsche dran. Von Seiten der Staatsanwaltschaft wurde ein 535 Millionen Euro Bußgeld verhängt.

 

 

Fahrlässige Verletzung der Aufsichtspflicht

 

 

Aus einer Untersuchung der zuständigen Ermittler geht hervor, dass es wohl in einer Entwicklungsabteilung zu einer Verletzung der Aufsichtspflicht gekommen sei. Mit Blick auf die Diesel-Emissionen ab dem Jahr 2009 wurde klar, dass Porsche-Fahrzeuge, die mit einem V6- oder V8-Motor ausgestattet sind, nicht den Abgasnormen entsprechen.

 

Die vorliegenden Bescheide des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) gelten wohl für ca. 99 000 Fahrzeuge. Weitere Rechtsmittel strebt der Automobilhersteller aus dem Volkswagenkonzern nicht an.

 

Die zu zahlende Strafe setzt sich aus vier Millionen und 531 Millionen Euro zusammen. Mit den vier Millionen Euro wird die Ordnungswidrigkeit geahndet, die 531 Millionen werden damit begründet, dass Porsche durch die Manipulation wirtschaftliche Vorteile erlangte.

 

 

Porsche bezieht Dieselmotoren von Audi

 

 

Im Jahr 2018 gab es bereits zwei Strafen gegen den Volkswagenkonzern. Zunächst musste VW selber 1 Milliarde Euro zahlen, woraufhin Audi kurz danach 800 Millionen Euro abgeben musste.

 

Porsche erhält die Dieselmotoren von der Schwesterfirma Audi und stellt keine eigene her, weshalb das Bußgeld nur eine Frage der Zeit war.

 

Nachdem das KBA den Rückruf von zahlreichen Fahrzeugen anordnete, leitete die Staatsanwaltschaft ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein, welches nun mit dem Bußgeldbescheid beendet ist.

 

Porsche reagierte auf das Urteil mit dem Verweis auf den eigenen Diesel-Ausstieg und bezeichnete dies als Schritt zur Beendigung der Dieselthematik.

 

 

Mehr zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=u_w3o7lPn9o

 

 

Bei weiteren Fragen zum Abgasskandal, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

Wertpapier
Porsche


Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel