wallstreet:online
42,10EUR | -0,95 EUR | -2,21 %
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

DGAP-News Constantin Medien AG: Constantin Medien im 1. Quartal 2019: Neuausrichtung zeigt konkrete Ergebnisse

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
09.05.2019, 17:53  |  311   |   |   




DGAP-News: Constantin Medien AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung


Constantin Medien AG: Constantin Medien im 1. Quartal 2019: Neuausrichtung zeigt konkrete Ergebnisse


09.05.2019 / 17:53



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



PRESSEMITTEILUNG




Constantin Medien im 1. Quartal 2019: Neuausrichtung zeigt konkrete Ergebnisse





- Konzernergebnis Anteilseigner trotz Rückgang bei Umsatz und Betriebsergebnis um 12,5 Prozent verbessert



- Investitionen tragen bei PLAZAMEDIA zum Turnaround auf EBITDA-Basis bei



- Massive Senkung der Finanzierungskosten



- Vorstand bestätigt Prognose für das Gesamtjahr 2019




Ismaning, 9. Mai 2019 - Im ersten Quartal 2019 war die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Constantin Medien-Konzerns im Vorjahresvergleich geprägt von geringeren TV-Werbeerlösen nach dem Wegfall der Rechte an der UEFA Europa League. Auch eine generelle Zurückhaltung der Werbespendings trug zu dieser Entwicklung bei in einem veranstaltungsarmen Quartal - in die vergleichbare Vorjahresperiode fielen unter anderem die Olympischen Winterspiele. In Kombination mit einmaligen Erfassungen von Aufwendungen für Abfindungen sowie weiterhin hohen Rechts- und Beratungskosten führte der Umsatzrückgang zu einer Verringerung des Betriebsergebnisses. Für das Gesamtjahr 2019 bestätigt der Vorstand seine Prognosen für den Konzernumsatz, wonach dieser zwischen 105 Mio. Euro und 125 Mio. Euro liegen wird. Das auf die Anteilseigner entfallende Konzernergebnis schätzt der Vorstand in einer Spanne von +0,5 Mio. Euro und -3,0 Mio. Euro und damit klar über dem Vorjahreswert.




Konzernkennzahlen Q1 2019



- Der Konzernumsatz erreichte 24,8 Mio. Euro (Q1 2018: 28,5 Mio. Euro). Ausschlaggebend dafür waren geringere TV-Werbeerlöse nach dem Wegfall der Rechte an der UEFA Europa League, die erst ab der Saison 2019/20 durch Live- und Highlight-Rechte am DFB-Pokal ersetzt werden. Hinzu kamen eine generelle Zurückhaltung bei den Werbespendings und einschränkende regulatorische Rahmenbedingungen bei den Schleswig-Holstein Lizenzen für die Veranstaltung und somit auch für die Bewerbung von Online Casinos. Der Vorstand geht davon aus, dass sich die rechtliche Situation im zweiten Quartal 2019 wieder dahingehend ändern wird, dass die Bewerbung entsprechender Angebote erneut möglich sein wird.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDeutschlandFinanzierungEuropaKonzerne


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
23.09.19