DAX-0,01 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,08 % Öl (Brent)-0,70 %

Mining: Die wichtigsten News der Woche auf einen Blick!

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
10.05.2019, 16:06  |  1663   |   |   

Rohstoffbrief.com fasst jeden Freitag die wichtigsten News aus der Welt des Mining und der Rohstoffe kompakt zusammen. Zu den Themen heute zählen unter anderem der Ölmarkt, Barrick Gold, AngloGold Ashanti, die chinesischen Goldreserven, GT Gold, eine US-Gesetzesinitiative, Newmont Goldcorp, Teranga Gold und Kinross Gold.

Die USA, das Öl und der Krieg

Da kommt einiges nicht nur auf die Ölmärkte zu. Die USA schicken einen Flugzeugträger und Bomber in Richtung Iran. Gleichzeitig zieht Trump die Daumenschrauben an und verhängt Sanktionen gegen die iranische Bergbau- und Grundstoffindustrie. Diesmal scheint man in Washington gewillt zu sein, in den Krieg gegen die Perser zu ziehen. Manche vermuten, dass das der Traum der US-Israel-Lobby oder der Militärindustrie ist. Manch andere vermuten einfach, dass Trump es wie viele seiner Vorgänger macht. Da er kaum eines seiner politischen Ziele erreicht hat, mal abgesehen von einer auf Pump finanzierten Steuerreform, ist Krieg das Mittel, um das Recht auf die zweite Amtszeit zu erhalten. Wir hoffen natürlich, dass es nicht so weit kommt. Die USA haben mit ihrer Politik schließlich maßgeblich zur Destabilisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas beigetragen. Man denke nur an Syrien, den Irak oder Libyen. Doch der Iran ist mit seinen 80 Mio. Einwohnern, seiner riesigen Fläche und einem recht großen militärischen Arsenal natürlich eine Nummer größer. Wenn Beobachter vor einem Flächenbrand warnen wollen, dann dürfte jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Zumal man schon in Venezuela, also im amerikanischen Hinterhof, sieht, dass Russland und China nicht gewillt sind, kampflos aufzugeben. Eine neue Flüchtlingswelle, bloß zwei Nummern größer, kann Europa derzeit ohnehin nicht gebrauchen. Die bisherigen Sanktionen machen sich übrigens bereits im deutschen Außenhandel bemerkbar, die Exporte in den Iran sind um mehr als 40 Prozent eingebrochen. Der Ölpreis ist bisher hin- und hergerissen zwischen der Verschärfung der geopolitischen Lage und dem hohen Angebot am Markt. Zumal Saudi-Arabien derzeit nicht am Limit fördert. Deutlich höhere Ölpreise machen sich übrigens nicht nur bei Autofahrern und Airlines negativ bemerkbar. Die deutsche Industrie spürt so etwas sofort auf der Kostenseite. Derzeit braut sich also allerlei ungemach über der deutschen Wirtschaft zusammen. In der Mining-Industrie ist der Effekt ebenfalls sofort spürbar. Etwa 30 Prozent der Betriebskosten einer Mine gehen auf Energie zurück, besagt eine Daumenregel. Hoffen wir, dass die USA diesmal nicht bis zum Äußerten gehen werden. Es würde zur Politik der aktuellen US-Regierung passen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel