DAX-0,01 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-1,67 %

Wall Street-Poker Gefährliche Kettenreaktion? SoftBank-Aktien geben nach Uber-Flop deutlich nach

13.05.2019, 13:37  |  9671   |   |   

Bis zum Börsenschluss in Tokio am Montag sank die Aktie des SoftBank-Konzerns um 3,25 Prozent. Analysten führen die Schwäche auf die großen Rückgänge beim Uber-IPO zurück: Die Uber-Aktien fielen am Freitag um mehr als 7 Prozent und schlossen unter 42 US-Dollar pro Aktie den ersten Handelstag ab.

"Es ist ein bisschen schwer sicher zu sein, aber ich denke, dass die Performance von Uber wahrscheinlich der größte Treiber für den Absturz der SoftBank-Aktie ist", sagte Dan Baker, ein Analyst bei Morningstar, gegenüber "CNBC" in einer E-Mail am Montag. Diese Analyse wurde von anderen Experten bestätigt. Jedoch fügte Atul Goyal, Geschäftsführer bei Jefferies, hinzu, dass die anhaltenden Bedenken über die Zollsituation zwischen den USA und China möglicherweise zu einer "softness" der SoftBank-Aktie beigetragen haben. 

Zu den größten Uber-Investoren gehört Softbank, ein Tech-Fonds, der früh bei Uber am Start war und mit 16,3 Prozent heute größter Anteilseigner ist. Zum aktuellen Kurs von 41,57 US-Dollar pro Anteilsschein kommt Uber auf eine Marktkapitalsierung von 69,71 Milliarden US-Dollar. 

Ein Investor verglich die Beziehung zwischen SoftBank und Uber mit der von Lyft und seinem japanischen Geldgeber Rakuten. "Rakuten wurde in Asien fast zu einem Semi-Proxy...für Lyft...und seinen Aktien-Preisbewegungen in den Staaten", sagte Andrew Jackson, Leiter für japanische Aktien bei Soochow CSSD Capital Markets (Asia), gegenüber "CNBC". So gab am vergangenen Freitag Lyft um sieben Prozent nach und Rakuten heute um 2,36 Prozent. 

Quelle:

CNBC

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel