DAX+0,04 % EUR/USD-0,07 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-1,23 %

Initiative für innovative Unternehmen - niiio finance group AG unterstützt Gründung der Görlitzer Innovationsplattform 'GRIP'

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
16.05.2019, 11:00  |  147   |   |   









DGAP-Media / 16.05.2019 / 11:00



Pressemitteilung



Initiative für innovative Unternehmen - niiio finance group AG unterstützt Gründung der Görlitzer Innovationsplattform "GRIP"



Görlitz, 16.05.2019



Existenzgründer in Görlitz sollen künftig eine Starthilfe bekommen. Hierbei unterstützt sie "GRIP", die Görlitzer Innovationsplattform. Ziel ist es, über die Plattform Innovationsprojekte für junge Fachkräfte / Hochschulabsolventen zu initiieren und zu coachen. Ausgedacht hat sich das Ganze der in Görlitz ansässige CDU-Landtagsabgeordnete Octavian Ursu. Unterstützung bekommt er dabei von zwei Görlitzer Softwareunternehmen, eines davon ist die niiio finance group AG, die als börsennotiertes FinTech in der Region als besonders innovativ und kreativ bekannt ist.



Hinter dem Titel "GRIP" verbirgt sich nicht nur die Bezeichnung der Görlitzer Innovationsplattform, sondern auch der englische Ausdruck "to grip" der übersetzt auch "ergreifen" oder "zupacken" bedeutet. Das Kürzel "IP" kann wiederum neben "Innovationsplattform" auch als "Internet Protokoll" (Netzwerkprotokoll) oder "Intellectual Property" (geistiges Eigentum) interpretiert werden. Ziel ist es, Görlitz, inmitten der vom Strukturwandel geprägten Region, zum Zentrum der Innovationen, Zukunftstechnologien und des wirtschaftlichen Wachstums zu machen. Finanziert von Land, Bund und EU, sollen mit der gemeinsam entwickelten Plattform die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, neue Unternehmen und Produkte in Görlitz entstehen zu lassen. Neben Unterstützung und Coaching innovativer Unternehmen ist auch eine direkte Begleitung der einzelnen Projekte durch die Hochschule Zittau/Görlitz geplant.



Johann Horch, Vorstand der niiio finance group AG: "Wir sehen das Projekt als Chance für die Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft, zur Fachkräftebindung und -gewinnung und zur aktiven Gestaltung des Strukturwandels in der Region durch innovative Technologien." Dabei müsse personell nicht gleich von Anfang groß eingestiegen werden, ein Start wird auch mit drei, vier Leuten funktionieren, sagt Johann Horch. "GRIP" soll dabei helfen, Fachkräfte in Görlitz zu halten, wenn sie ihre Ausbildung oder Studium absolviert haben" so Horch weiter.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
21.05.19