DAX-1,84 % EUR/USD+0,25 % Gold+0,77 % Öl (Brent)-4,10 %

Diesel-Abgasskandal LG Frankfurt: VW-Verhalten eine vorsätzlich sittenwidrige Schädigung!

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
17.05.2019, 10:24  |  375   |   

Die Chancen auf Schadensersatz oder Rückabwicklung im VW-Abgasskandal stehen mittlerweile äußerst gut. Dies unterstützt auch ein aktuelles Urteil des Landgerichts Frankfurt!

 

 

VW zu Schadensersatzzahlung verurteilt

 

 

Das Landgericht Frankfurt hat durch eine aktuelle Entscheidung ein Zeichen gesetzt und VW zu einer Schadensersatzzahlung verurteilt. Die Richter bezeichnete hierbei das Vorgehen von Seiten VWs als vorsätzlich sittenwidrig.

 

In der Urteilsbegründung hieß es, der Hersteller habe die Autos "mit einer Software ausgestattet, die im Ergebnis dazu führte, dass bei Abgastests auf einem Prüfstand stets bessere (und umweltfreundlichere) Ergebnisse erzielt wurden, als dies unter normalen Fahrbedingungen (im Alltag) möglich gewesen wäre. Dieses Verhalten ist als sittenwidrig zu beurteilen."

 

Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Ob Volkswagen in Berufung geht ist bislang unklar.

 

 

Urteil ein Fingerzeig für weitere Entscheidungen

 

 

Das Verfahren behandelte die Klage eines mittelständischen Unternehmens, welches einen VW Touran für die gewerbliche Nutzung erwarb. Als Folge des Urteils erhält die Firma 15 000 Euro Schadensersatz und darf das manipulierte Auto abgeben.

 

Urteile des Landgerichts Frankfurt werden bundesweit genauestens beobachtet, weshalb diese Entscheidung durchaus ein Meilenstein im Abgasskandal ist. Dass derartige Urteile auch andere Gerichte beeinflussen, steht für Experte außer Frage.

 

 

Ihre Möglichkeiten im VW-Abgasskandal

 

 

Auch Sie können gegen die großen Konzerne vorgehen. Zum einen können Sie die Rückabwicklung Ihres Kaufvertrages anstreben, wodurch Sie den vollen Kaufpreis erstattet bekommen würden. Für eine kostenfreie Prüfung Ihrer Daten, besuchen Sie unsere Website: https://recht-einfach.de/diesel-abgasskandal3/

 

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit des Widerrufsjoker, wodurch es zu einer Rückabwicklung Ihres Autokredites kommt. In diesem Fall würden Sie die bereits gezahlte Anzahlung, sowie bereits gezahlte Raten zurückbekommen. Auch in diesem Fall ist eine kostenfreie Prüfung auf unserer Website möglich: https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:https://www.youtube.com/watch?v=_HjF0X2G6kM

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “Abgasskandal”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

 

Wertpapier
Volkswagen


Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel