DAX+0,12 % EUR/USD0,00 % Gold-0,97 % Öl (Brent)+0,61 %

CEIBS und Credit Suisse veranstalten gemeinsames Innovationsforum in Zürich

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
22.05.2019, 03:36  |  369   |   |   

ZÜRICH, 22. Mai 2019 /PRNewswire/ -- Ein Vergleich der langen Innovationsgeschichte der Schweiz und der sich abzeichnenden globalen Anerkennung Chinas als wichtiger Akteur für innovative Prozesse und Produkte bildete den Rahmen für lebhafte Diskussionen, die während des 5. Insights Europe Forum 2019 von CEIBS in Zürich stattfanden. Die Veranstaltung, die auch die Möglichkeiten der Zusammenarbeit beider Länder ermittelte, wurde von der China Europe International Business School (CEIBS) und der Credit Suisse gemeinsam organisiert. Sie brachte Vordenker, Wegbereiter und Geschäftsleute aus Europa und China zusammen, um Chinas Entwicklung von einer Nachahmer-Kultur zum Innovationsführer zu beleuchten und zu ergründen wie die Schweiz ihr eigenes einzigartiges Ökosystem für Innovationen entwickelt hat. Während der Veranstaltung betrachteten Referenten und Diskussionsteilnehmer eine Reihe von Praxisbeispielen aus Bereichen wie KI, Drohnen, Automobil, Hotelgewerbe und Gesundheitswesen und zeigten Möglichkeiten auf, wie China und Europa bei der Entwicklung neuer High-Tech-Bereiche, Innovationen und Geschäftsmodelle zusammenarbeiten können. Veranstaltungsort war das CS Forum Uetlihof in Zürich. Das Thema des Forums war Die Evolution der Innovation: Ein Vergleich zwischen der Schweiz und China.

S.E. Qinghua Zhao, Generalkonsul des Generalkonsulats der Volksrepublik China in Zürich und dem Fürstentum Liechtenstein, gehörte zu den Referenten der Veranstaltung und hielt eine Eröffnungsrede, in der er auf die Gelegenheit des Forums hinwies, sich besser kennenzulernen und auszutauschen. Weitere Begrüßungsansprachen erfolgten von der Credit Suisse Chefin Nannette Hechler Fayd'herbe und Yuan Ding, dem Vice President und Dekan der CEIBS.

China: The Emerging Global Innovator war das Thema, das von dem Created-in-China-Autor und Prof. Emeritus für Technologie und Innovationsmanagement am IMD Georges Haour behandelt wurde. Er warf einen Blick auf einige wichtige Indikatoren, die Chinas Status als wachsender Innovator bestätigen. Insbesondere hob er hervor, dass Chinas Fokus auf FuE-Investitionen, die Umsetzung der Regierungspolitik, Anreize für Patentanmeldungen und intensiver Wettbewerb eine wichtige Rolle für die Erfolge des Landes spielen. Er stellte auch fest, dass China durch die Erweiterung bestimmter Innovations-Hotspots - darunter Shenzhen, Peking, Shanghai und Hangzhou - ein beeindruckendes Maß an Schnelligkeit und Agilität, einen unerbittlichen kundenorientierten Ansatz sowie die Bereitschaft, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben, von denen viele andere lernen können, bewiesen hat.

Seite 1 von 4


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel