DAX-0,53 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,62 % Öl (Brent)-1,35 %

Bundesregierung Bundesregierung will Rechte von Zivilisten in Kriegen besser schützen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
23.05.2019, 01:00  |  866   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung will die Rechte von Zivilisten in Kriegen und Konfliktregionen besser schützen. Auch 70 Jahre nach der Verabschiedung der Genfer Konventionen sei die Lage von Zivilisten in bewaffneten Konflikten "dramatisch", sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen (SPD), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). "Besonders schockierend sind die systematischen Angriffe auf Schulen, Krankenhäuser und zivile Infrastruktur in Syrien, Jemen und der Zentralafrikanischen Republik", so der Staatsminister im Auswärtigen Amt weiter.

Erst vor Kurzem seien entgegen internationaler Vereinbarungen im syrischen Idlib gezielt Krankenhäuser bombardiert worden. "Wir dürfen der schrittweisen Erosion des internationalen Rechts nicht tatenlos zusehen", so Annen. Die Bundesregierung unterstützte daher "mit Nachdruck" im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) den Aufruf von UN-Generalsekretär António Guterres zum Schutz von Zivilisten. An diesem Donnerstag debattiert der UN-Sicherheitsrat über die Rechte von Zivilisten in bewaffneten Konflikten. Guterres will zudem einen Lagebericht der Vereinten Nationen zu dem Thema vorlegen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die Bundesregierung soll Mal lieber keinen Krieg gegen das eigene Volk betreiben. Dieser wird im verborgenen geführt und seit 2015 Stück für Stück verstärkt. Aber es ist natürlich immer einfacher den Finger auf fremde Länder zu zeigen. Behandelt das eigene Volk erst Mal vorbildlich.
Ian Henderson, @OPCW (on #Douma staged attack)

“The dimensions, characteristics and appearance of the cylinders and the surrounding scene of the incidents, were inconsistent with what would have been expected in the case of either cylinder having been delivered from an aircraft.”
Vor genau 1 Woche kam der letzte Sargnagel in die westliche Propaganda:

Ein Whistleblower beim OPCW veroeffentlchte einen internen Bericht, der den Darstellungen von US/UK aber auch vom OPCW selbst zu Douma voellig widersprach. Die Echtheit des Berichts wurde vom OPCW inzwischen eingeraeumt.

https://twitter.com/ClarkeMicah/status/1129040514672672770

Das untersuchende Ingenieursteam vor Ort schloss aus, dass die beiden Chlorgaszylinder von einem Hubschrauber oder Flugzeug abgeworfen wurden. Alle Fakten sprachen dagegen, ja der eine Zylinder, der es sich am Ende in einem unversehrten Bettchen zur Ruhe legte, passte noch nicht einmal durch die Oeffnung.

D.h. es handelte sich eime False Flag von Al Kaida / White Helmets und vermutlich wurden die Opfer auch fuer diese Inszenierung ermordet. Dafuer sprechen diverse Details, vom Aussehen der Opfer ueber den emotionslosen Umgang mit ihnen bis zum voelligen Fehlen von Eltern oder Verwandten in den Videos.

Mit Ausnahme von Peter Hitchens blog hat kein einziges westliches MSM ueber diesen Skandal, sicher einer der groessten der UN Geschichte, berichtet.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel